Zum Hauptinhalt springen 
Dörthe Eickelberg und Pierre Girard (Bild: Arte)
Licht- und Beleuchtungstechnik

TV-Sendung über Lichtwirkung

Auch Licht hat Schattenseiten

18.04.2017

Licht ist nicht gleich Licht: Mal erscheint es uns kalt und ungemütlich, dann wieder warm und behaglich. Klar ist: Licht und Dunkelheit haben einen entscheidenden Einfluss auf unseren Biorhythmus. Aber welchen genau? Und warum wirkt Licht so unterschiedlich auf uns? Eine Sendung der TV-Reihe Xenius auf Arte bringt Licht ins Dunkel.

Im Straßenverkehr spielt Licht eine besonders wichtige Rolle. Je besser wir sehen, desto sicherer können wir uns bewegen. Zu grelles Licht kann aber störend und sogar gefährlich sein. Moderne LED-Scheinwerfer haben eine höhere Leuchtdichte und blenden viel stärker als herkömmliche Glühlampen. Experten fordern eine Anpassung der Grenzwerte, um Blindfahrten zu verringern. Gleichzeitig arbeiten Ingenieure und Künstler an innovativen Lichtkonzepten für den Straßenverkehr. Der Niederländer Daan Roosegaarde soll einen kilometerlangen Deich beleuchten – ohne Strom. Und schön aussehen soll es auch noch. Und dann wäre da noch die immer stärker werdende Lichtverschmutzung. Wirklich dunkel wird es nur noch an sehr wenigen Orten, zum Beispiel am Stechlinsee in Brandenburg. Dort untersuchen Wissenschaftler, welche Konsequenzen die Lichtverschmutzung für Mensch, Tier und Natur hat. Die Xenius-Moderatoren Dörthe Eickelberg und Pierre Girard treffen den Lichtdesigner und -planer Tom Schlotfeldt. Er plant Beleuchtungskonzepte für ganze Städte und Gebäude, aber auch für Privatwohnungen. Welche Eigenschaften und welche Wirkung gehen mit verschiedenen Lichtquellen einher und worauf sollte man achten? Im Selbstversuch testen die Moderatoren ihr Licht-Know-how: Wer beleuchtet seinen Arbeitsplatz besser? Die Sendung vom 12. April 2017 ist in der Arte-Mediathek noch bis 11. Juli 2017 verfügbar.

Autor
Name: Lana Geißler
Verwandte Links