Anzeige

Aus dem Facharchiv: Normen und Vorschriften
Smart Home - DIN EN 50631-1 (VDE 0705-631-1) 2018-12

Diese Norm legt die Datenmodelle für verbundene Haushaltsgeräte fest. Hauptsächlich bezieht sich das Ganze auf die Interoperabilität von Haushaltsgeräten und beschreibt die notwendige Steuerung und Überwachung.

DIN EN 50631-1 (VDE 0705-631-1) 2018-12

Netzwerk- und Stromnetz-Konnektivität von Haushaltsgeräten – Teil 1: Allgemeine Anforderungen, allgemeine Datenmodellierung und neutrale Meldungen

Energiemanagementsysteme nehmen eine zunehmend bedeutendere Rolle ein. Ein Grund dafür ist der Wechsel von fossiler und nuklearer Energieerzeugung hin zu Erneuerbaren Energien.

In Vorbereitung ist auch eine geeignete Norm für ein Heim- und Gebäudemanagement, daher legt diese Europäische Norm fest, wie Gruppen von Produkten verschiedener Hersteller mit Heim- und Gebäude-/Kunden-Energiemanagementsystemen, die sich in einem Heimnetzwerk oder der Cloud befinden, auf die interoperabelste Weise zusammenarbeiten können. Diese Norm konzentriert sich auf die Zusammenarbeit von Haushaltsgeräten und beschreibt die notwendige Steuerung und Überwachung. Sie legt dazu einen Satz von Funktionen von Haushalts- und ähnlichen elektrischen Geräten fest. Die Funktionen in dieser Norm umfassen neben dem Energiemanagement Hauptanwendungsfälle für Fernsteuerung und Überwachung.

Der Begriff „CCM“ wird mehrfach genannt. Die Abkürzung steht für Customer Connectivity Manager. Hierbei handelt es sich um ein Gerät, das ein oder mehrere Haushaltsgeräte verwaltet. Stromnetz-Informationen, Haushaltsgeräte-Informationen sowie Benutzeranweisungen müssen empfangen und bearbeitet werden. Diese Arbeit erledigt das CCM. Auch das Energieverbrauchsverhalten und weitere Aspekte des Gerätes verwaltet das CCM. Bei intelligenten Haushaltsgeräten kann man eine Fernüberwachung durchführen. Auch eine Fernsteuerung ist möglich. Jedes beliebige Haushaltsgerät kann man starten, anhalten oder pausieren.

Bei allen Änderungen sendet der CCM eine Meldung an das intelligente Haushaltsgerät. Es werden dabei Informationen abgefragt oder gesendet, die der CCM auswertet.

Heutzutage spielt das Lastmanagement eine wichtige Rolle. Dadurch wird das Timing bestimmt, in dem das Betriebsmittel zugeschaltet oder abgeschaltet wird. Anhand bestimmter zeitabhängiger Strompreise können dadurch z. B. Kosten gesenkt werden.

Der Artikel ist in unserem Facharchiv nachzulesen.

Kommentare

botMessage_toctoc_comments_926
Anzeige

Nachrichten zum Thema

Die Geräteserie Secutest ST ist auf geänderte Normanforderungen der DIN EN 50678 und DIN EN 50699 eingestellt.

Weiter lesen

+++ News +++ Novelle der "Bundesförderung Effiziente Gebäude“ (BEG) Schieflage bei Gebäudeförderung beenden

In Deutschland gehört das Heizen in den bestehenden Gebäuden zu den größten Klimagas-Verursachern. Das ifeu – Institut für Energie- und Umweltforschung Heidelberg gGmbH fordert daher, den Fokus auf die Wärmewende im Bestand zu legen.

Weiter lesen

Die MCS SR Multi Compact-Sensoren unterstützen mittels EnOcean-Funkschnittstelle die Automatisierung von Gebäuden.

Weiter lesen

Aus dem Facharchiv: Leseranfrage Hubarbeitsbühne mit internem Stromerzeuger

Wie erfolgt die normengerechte und den Vorschriften entsprechende Verschaltung und sichere Anwendung von Hubarbeitsbühnen?

Weiter lesen

Aus dem Facharchiv: Elektropraxis Normen – anerkannte 
Regeln der Technik?

Das zunächst simpel klingende Thema birgt bei genauerer Betrachtung genügend Zündstoff bezüglich der immer wieder geführten Debatte, welchen juristischen Stellenwert private technische Regeln haben.

Weiter lesen
Anzeige