Anzeige

+++ News +++ Auswahl der richtigen Wallbox
Elektroautos mit Weitblick laden

Wer ein eAuto kauft, beschäftigt sich vor der Anschaffung intensiv mit vielen Fragen: Welche Reichweite benötige ich? Welche Extras soll das Auto haben? Könnte sich meine Lebenssituation in der kommenden Zeit ändern und passt das Auto dann immer noch zu meinen Anforderungen? Bei der Auswahl der passenden Wallbox zum Laden des neuen Autos Zuhause wird dann oft weniger Zeit aufgewendet.

(Bild: Mennekes)

Aber auch hier empfiehlt es sich, nicht nur die heutigen Anforderungen an das Laden daheim zu betrachten, sondern auch einen Blick in die Zukunft zu werfen. Sonst kann die vermeintlich günstige Lösung von heute in einigen Jahren zu teuren Nachrüstungen oder sogar Neuanschaffungen führen. Das Produktportfolio von Mennekes beinhaltet zwei Wallboxen für den Heim-Bereich, die für die Anforderungen der Zukunft gerüstet sind – und darüber hinaus mit 900 € vom Staat gefördert werden.

Wer sich beim Kauf der Wallbox direkt sicher für die kommenden Jahre aufstellen möchte, sollte sich mit diesem Thema also genauso intensiv befassen, wie mit der Auswahl des Fahrzeugs. Möchte ich mir zukünftig eine Solaranlage für mein Haus anschaffen? Werde ich mein Zuhause zum Smart Home ausbauen? Welche Kommunikationsstandards werden im smarten Energienetz der Zukunft gelten? Nur wer diese Fragen gemeinsam mit dem Elektroinstallateur des Vertrauens beantwortet, kann sich sicher sein, gut für die Zukunft gerüstet zu sein. So verlockend es für den Moment auch sein mag, die Wallbox auszusuchen, die beim Preis am attraktivsten ist: Günstige Wallboxen sind oft nur für das ganz einfache Laden ausgelegt. Das heißt, außer „Einstecken und Laden“ sind nur wenige Funktionen möglich. Eine intelligente Kommunikation mit dem Smart Home, Anbindungen an Energie-Management-Systeme oder die Anbindung an eine Solaranlage – das alles kann mit einfachen Wallboxen meist nicht realisiert werden. Kommen also neue Anforderungen dazu, muss eine neue Wallbox angeschafft werden oder es stehen teure Nachrüstungen an.

Das KFW-Förderprogramm für private Ladeinfrastruktur, das im November 2020 gestartet ist und das inzwischen auf eine Fördersumme von 500 Mio Euro erhöht wurde, trägt dieser Tatsache zum Teil schon Rechnung. Das Förderprogramm fordert zum Beispiel einen flexiblen, programmierbaren und updatebaren Steuerungseingang. Nur Wallboxen, die diese Voraussetzungen erfüllen, werden mit 900 Euro vom Bund bezuschusst. Eine intelligente Kommunikationsschnittstelle erlaubt zum Beispiel, Wallboxen einfacher in ein Smart Home einzubinden – für eine zukunftssichere Lösung unabdingbar.
Diese Einbindung erfolgt dabei mittels einer Kommunikationsschnittstelle der Wallbox zu einem sogenannten Heim-Energie-Management-System (HEMS). Dieses HEMS ist das „Gehirn“ des Hauses und kommuniziert als zentrale Einheit mit allen angeschlossenen Verbrauchern und Erzeugungseinheiten (z. B. einer Photovoltaikanlage). Außerdem kann das Heim-Energie-Management-System die Verbindung zum Energieversorger, also zu einem intelligenten Netz (Smart Grid) herstellen. Hierzu kommuniziert das Energie-Management-System zukünftig über das vom Energieversorger vorgegebene und in die Verteilung integrierte Smart Meter Gateway sicher mit der Außenwelt. Mennekes Wallboxen sind schon seit langem auf eine möglichst umfangreiche Kommunikation mit den führenden Energie-Management-Systemen im Heimbereich ausgelegt. Die Ladestationen lassen sich an das zentrale Energie-Management des Hauses dabei über verschiedene Schnittstellen anbinden.

Die (zukünftige) Anbindung an ein Energie-Management-System sollte also bei der Auswahl der Ladelösung für Zuhause berücksichtig werden – auch im Zusammenhang mit der Frage: Wie wird die Energie des Eigenheims zukünftig bezogen? Viele umweltbewusste Eigenheimbesitzer haben bereits heute oder planen künftig den Bau einer eigenen Photovoltaik-Anlage. Um kostengünstig mit der Kraft der Sonne mobil zu sein, braucht es dann eine intelligente Ladeinfrastruktur für das Laden zu Hause. Die AmtronXtra-Wallboxen von Mennekes, die ebenfalls mit 900 Euro Förderung vom Staat bezuschusst werden, lassen sich in ein schon vorhandenes, intelligentes Energiemanagementsystem integrieren. So kann mit einer Photovoltaikanlage auf dem Dach und der passenden Wallbox das e-Fahrzeug ganz einfach und nachhaltig durch umweltfreundliche Sonnenenergie geladen werden. Einfache Wallboxen erfüllen diese Forderung oft nicht. Wird dann zukünftig ein Smart Meter Gateway zur Pflicht, so ist diese Wallbox-Lö bereits an das Energie-Management vor Ort angebunden und wird somit im Gesamtsystem berücksichtigt. Das System ist auch ADAC-getestet und wurde im Wallbox-Vergleich mit der Note 1,4 bewertet.

Neben dem zukünftigen Bezug der Energie ist auch die Frage nach den zukünftigen Kommunikationsstandards eine entscheidende bei der Auswahl einer zukunftsfähigen Wallbox. Wie kann ich als Kunde schon jetzt eine zukunftssichere Lösung realisieren ohne bereits heute ein Smart Home zu besitzen?
Eine standardisierte Kommunikationssprache für Energie im Allgemeinen und das Smart Home im Speziellen, die zukünftig eine große Verbreitung erfahren wird, ist EEBus. Vereinfacht ausgedrückt ist EEBus die Grundlage für die intelligente Kommunikation im Smart Home und der einzelnen Komponenten im Haushalt untereinander z. B. der Photovoltaikanlage, der Heizung, der Waschmaschine und eben auch dem eAuto inklusive Wallbox. Ganz automatisch kann so für die effizienteste Nutzung der Energie im Haushalt gesorgt werden. „EEBus-Kompabilität“ ist also ein wichtiger Parameter bei der Auswahl der Wallbox für alle eAuto-Fahrer, die heute noch kein Smart Home haben, aber zukünftig eins planen.

Die Wallbox Amtron-Charge-Control von Mennekes erfüllt eben diese Anforderungen an eine intelligente Ladelösung. Sie ist für EEBus vorbereitet und kann zum gegebenen Zeitpunkt mit einem kostenlos Update auf den aktuellsten Stand gebracht werden. Somit sind Nutzer dieser Lösung für die Herausforderungen der Zukunft gerüstet und können ihr E-Auto für viele Jahre sicher und intelligent zu Hause laden und bei Bedarf in ihr Smart Home integrieren. Als Bonus dazu ist auch diese Wallbox KFW-Förderfähig und wird mit 900 Euro bezuschusst.
Ein weiterer Vorteil: Zusätzlich kann das System durch seine EEBus-Kompatibilität auch die direkte Anbindung an ein zukünftiges Smart Meter Gateway ermöglichen, sodass die Anbindung an das intelligente Stromnetz ohne die Nachrüstung eines Heim-Energie-Management-Systems erfolgen kann. Das wiederum ist die Voraussetzung, um als Verbraucher ein aktiver Teil der Energiewende zu werden und den Umstieg auf erneuerbaren Energien voranzutreiben. Denn so beteiligen sich eAuto-Fahrer aktiv an der Kommunikation mit einem intelligenten Stromnetz (Smart Grid) und an dem bei erneuerbaren Energien wichtigen flexiblen Einsatz von Strom.

Bereits heute gibt es also eine Vielzahl von Punkten, die man berücksichtigen sollte, um je nach Gegebenheiten die Wallbox zu wählen, die auch in einigen Jahren noch die richtige ist. Auf www.chargeupyourday.de unterstützt Mennekes alle eAuto-Fahrer mit einem Lösungsfinder bei der Auswahl der idealen Wallbox für alle individuellen Anforderungen. Von dort kann die konfigurierte Lösung direkt an den Elektroinstallateur des Vertrauens übermittelt werden. Denn egal, für welche zukunftsfähige Wallbox man sich entscheidet: Die Installation und Wartung muss zwingend die Elektrofachkraft durchführen!

Kommentare

botMessage_toctoc_comments_926
Anzeige

Nachrichten zum Thema

+++ News +++ Energiewende + Messetermine Ende des fossilen Zeitalters jetzt einleiten

Es ist das erste Mal, dass die International Energieagentur (IEA) in ihrem aktuellen Bericht „Net Zero by 2050“ die Energiewende mit solcher Vehemenz fordert.

Weiter lesen

+++ News +++ Zukunftsweisende Projekte und Produkte für die Energiewirtschaft The smarter E AWARD 2021

Die Gewinner und ihre Innovationen werden in einer digitalen Zeremonie im Rahmen der The smarter E Industry Days vom 21. bis 23. Juli 2021 dem Markt und dem internationalen Fachpublikum präsentiert.

Weiter lesen

Die Ladestationen mit einer Leistung von bis zu 22 kW eignen sich sowohl für die private Nutzung als auch für öffentliche Aufstellorte.

Weiter lesen

+++ News +++ Markt: Elektromobilität Die neue "Marktübersicht Ladesysteme"

Die Elektromobilität schafft den Durchbruch: Sowohl die führenden Automobiler als auch die Nutzer setzen seit 2020 auf elektrische Fahrzeuge.

Weiter lesen

Der für E-Ladesäulen entwickelte automatische Kabelaufroller ersetzt durch einen Kabeleinzug das Aufwickeln von Hand.

Weiter lesen
Anzeige