Anzeige

+++ News +++ Light+Building 2022
Digitale Lösungen für eine nachhaltige Infrastruktur

Siemens stellt auf der diesjährigen Light+Building in Frankfurt seine Vision der Digitalisierung als Schlüssel zur Infrastrukturwende vor, die zur Bewältigung des Klimawandels und der globalen Nachhaltigkeitsherausforderungen erforderlich ist.

Foto: Siemens

Der Konzern zeigt unter dem Motto „Eine smarte Infrastruktur ist eine nachhaltige Infrastruktur“ Produkte, Lösungen und Services, die Gebäude und Netze intelligent, effizient und ressourcenschonend werden lassen.

Die Energiewende ist ein dringendes Thema: Bis 2050 werden fast 10 Mrd. Menschen auf unserem Planeten leben, die meisten davon in städtischen Gebieten. Rund 40 % der weltweiten Energie wird in Gebäuden verbraucht, ein weiteres Drittel in der Industrie. Zusammen können digitalisierte Gebäude und Elektrifizierungssysteme eine nachhaltigere Zukunft unterstützen.

 

 

Building X, die neue Smart-Building-Suite für Netto-Null-Gebäude

Building X, eine neue Smart-Building-Suite für Netto-Null-Gebäude, zeichnet sich durch KI-fähige Anwendungen, offene und sichere Konnektivität aus und ist ein Highlight auf dem Light+Building-Stand von Siemens. Building X ist das erste Angebot, das auf dem Prinzip von Siemens Xcelerator aufbaut. Es handelt sich um eine offene digitale Business-Plattform und einen Marktplatz zur Beschleunigung der digitalen Transformation in den Bereichen Industrie, Gebäude, Netze und Transportwesen. 

Darüber hinaus präsentiert der Hersteller eine breite Palette von Building Services, die Technologie mit dem Fachwissen von digitalen Gebäudeexperten kombinieren. Building Services helfen Kunden die Gebäudeleistung zu optimieren und so Kosten zu senken, Umsatz und Wachstum zu steigern sowie Nachhaltigkeits- und gesetzliche Anforderungen zu erfüllen. Als ein Teil der Angebotspalette, die auf dem X-as-a-Service (XaaS)-Geschäftsmodell basiert, werden auch Energy-Flexibility-Services vorgestellt .

Diese ermöglichen es Kunden, unterschiedliche Energiequellen zu kombinieren, um ein optimales Gleichgewicht zwischen alternativen Quellen und schwankenden Energiepreisen auf dem Markt sicherzustellen. Die Dekarbonisierung, Dezentralisierung sowie das Senken von Energiekosten stehen dabei im Fokus.

Die neueste Version von Desigo CC, dem integrierten Gebäudemanagementsystem des Herstellers, bietet eine Reihe neuer Softwarefunktionen, die ebenfalls auf der Light+Building 2022 demonstriert werden. Desigo CC-Standorte können jetzt von der Cloud-Anwendung Building X Operations Manager aus überwacht werden. Dadurch werden unterschiedliche Kundenanforderungen im Bereich Gebäudemanagement abgedeckt, ob On- oder Off-Premise, in der Cloud oder in hybriden Konstellationen.

Da Gesundheit, Sicherheit und Wohlbefinden der Gebäudenutzer für Gebäudeeigentümer und -betreiber höchste Priorität haben, zeigt Siemens eine Reihe digitaler Technologien zum Schutz von Menschen und Infrastrukturinvestitionen. Im Bereich Brandschutz werden verschiedene Lösungen und Services vorgestellt , darunter Cerberus FIT-Brandschutzlösungen für kleine und mittelgroße Gebäude sowie die preisgekrönte Brandschutzlösung für Li-Ionen-Batterien.

Neues Portfolio mit digitalen Services für den Brandschutz

Der Konzern präsentiert erstmals ein neues Portfolio mit digitalen Services für den Brandschutz. Dank Anbindung der Brandmeldesysteme an die Cloud können die erfassten Daten in Verbindung mit dem Fachwissen des Servicepersonals genutzt werden. So werden Kunden beim Übergang vom reaktiven zum proaktiven Betrieb unterstützt, um alle relevanten Sicherheitsrichtlinien zu erfüllen oder zu übertreffen. Services wie die kontinuierliche Zustandsüberwachung von Meldern, Ferndiagnoseberichte und ein automatisch aktualisiertes eLogbook helfen Kunden, die Auswirkungen externer Risikofaktoren zu minimieren, ermöglichen den Zugriff auf Echtzeitdaten für schnelle Entscheidungen und verbessern die Geschäftskontinuität durch ununterbrochenen Betrieb.

Außerdem werden Technologien für eine zuverlässige, kosten- und energieeffiziente elektrische Installation sowie Energieverteilung vorgestellt, die in der Lage sind, die steigenden Verbraucherzahlen, die Komplexität der Energieverteilung und die Integration von erneuerbaren Energien und zusätzlichen Lasten wie Ladestationen für Elektrofahrzeuge zu bewältigen.

Die mess- und kommunikationsfähigen Geräte der Sentron-Reihe sind eine intelligente Lösung zum Schutz von Menschen, Anlagen und Systemen sowie zur Schaffung von Transparenz über Energieflüsse, und zwar sowohl in Neubauten als auch bei der Nachrüstung von Bestandsbauten. Durch Auswertung von Daten und durch Zustandsüberwachung kann die Energieeffizienz deutlich gesteigert und die Lebenszyklusanalyse verbessert werden. Installateure und Schaltanlagenbauer profitieren von innovativen, flexiblen und zukunftssicheren Systemen, die sich durch einfache Planung und schnelle Installation auszeichnen.

Intelligente Energieverteilung maximiert die Netzeffizienz entlang der gesamten Wertschöpfungskette und sorgt für mehr Nachhaltigkeit. Auf der Light+Building 2022 stellt Siemens die Schienenverteiler Sivacon 8PS vor, die im Vergleich zur herkömmlichen Kabelinstallation zahlreiche Vorteile der intelligenten Energieverteilung bieten. Zu den Vorteilen zählen schnelle und einfache Planung in 3D und im Einklang mit Building Information Modeling (BIM), eine praktische BusbarCheck-App zur Unterstützung von Installation und Dokumentation sowie optimale Anpassung an neue Nutzungskonzepte und Kommunikation mit übergeordneten Systemen und Clouds.

In den frühen Phasen eines Projekts sind Planer mit zahlreichen Herausforderungen konfrontiert, darunter Kundenforderungen nach zukunftssicheren Technologien und möglichst niedrigen Lebenszykluskosten. Unabhängig von der Planungsphase oder der Branche, in der sich ein Kunde befindet, unterstützt Siemens Projekte mit Fachwissen und BIM-fähigen Daten, die alle Anforderungen an Cybersicherheit erfüllen.

In der „Planners Lounge“ auf der Light+Building 2022 zeigt Siemens, wie Kunden vor Ort bei der Planung und Konzeption der Gebäudetechnik, einschließlich elektrischer Energieverteilung, unterstützt werden.

Kommentare

botMessage_toctoc_comments_926
Anzeige

Nachrichten zum Thema

Im Rahmen eines studentischen Forschungsprojektes ist auf dem Gelände der Hochschule Coburg ein umweltfreundliches Circular Tiny House (CTH) entstanden. Der Fullservice-Anbieter solarer Energielösungen IBC Solar lieferte und installierte eine...

Weiter lesen

Der Vesda Air zur Rauchfrüherkennung überwacht mittels IAQ-Messungen die Luftqualität in Innenräumen.

Weiter lesen

+++ News +++ Energiesparmaßnahmen in Gebäuden Online-Datenbank zeigt Energiewende-Vorbilder aus Berlin

Angesichts steigender Energiepreise und drohender Versorgungsengpässe ist Energiesparen das Gebot der Stunde. Eine umfangreiche Online-Datenbank präsentiert zahlreiche Best Practice-Projekte aus Berlin, die unterschiedlichste Maßnahmen zur...

Weiter lesen

+++ News +++ Digitalisierung und Nachhaltigkeit 7 Trends in der Bauwirtschaft

Wie wird die Zukunft des Bauens und des Gebäudebetriebs aussehen? Siemens Smart Infrastructure hat 7 Trends ausgemacht, die zeigen, wohin die Reise geht.

Weiter lesen

+++ News +++ Aus- und Weiterbildung Roboterzellen in der schulischen Ausbildung

Schülerinnen und Schüler der Gewerblichen Schule Göppingen werden in einem modernem Lern-Labor mit sechs Roboter-Schulungszellen von Kuka auf ein Berufsleben mit Automatisierung vorbereitet.

Weiter lesen
Anzeige