Zum Hauptinhalt springen 
Elektrotechnik | Installationstechnik | Kabel und Leitungen

Leitungsbefestigung bei Geräteeinführung

ep1/2010, 1 Seite

Wie groß darf der maximale Abstand der ersten Befestigung einer Leitung nach der Einführung in ein Gerät sein?


Befestigungspunkte sind an oder in Geräten bereits vorhanden, sofern dies für Leitungszu- und -abführungen erforderlich ist. Dies gilt auch für Zugentlastungen, die ggf. nachträglich an den Einführungsstellen vorzusehen sind. Die DIN-VDE-Normen geben feste Abstände zwischen der Einführungsstelle und dem ersten bzw. letzten Befestigungspunkt einer anzuschließenden Leitung nicht vor. Hier muss je nach Art und Querschnitt der Leitung sowie entsprechend den gegebenen örtlichen Bedingungen eine eigene Entscheidung getroffen werden.
Richtwerte für Befestigungsabstände bei der Aufputzinstallation von Mantelleitungen NYM und Kabeln NYY lassen sich der Tafel {1} entnehmen. Die Abstände sind vom Außendurchmesser abhängig. Das Maß a1 ist der Abstand der ersten Schelle vom Installationsgerät oder Verteiler. Bei größeren Durchmessern sowie bei Leitungen mit Zugentlastungen sind auch größere Abstände a1 möglich und wegen der höheren Steifigkeit der Kabel und Leitungen auch zu empfehlen.
Der Abstand a2 = 250 mm für den Schellenabstand der Mantelleitungen NYM und Kabel NYY bis 15 mm Durchmesser entspricht etwa einer Hammerstiellänge. Dies ist ein übliches Normalmaß in Endstromkreisen mit Leitungsquerschnitten bis 5 x 2,5 mm2. Auf gleiche Schellenabstände a2 sollte aus ästhetischen Gründen geachtet werden. Bei ausschließlich senkrechter Leitungsführung können größere Abstände gewählt werden. Für das Verlegen in Elektro-Installationsrohren gelten unabhängig vom Rohrdurchmesser Abstände von bis zu 800 mm horizontal und bis 1500 mm vertikal, denn hierbei sind die Auflageflächen für Kabel und Leitungen erheblich größer. Der Schellenabstand a3 verläuft als Viertelkreisbogen, ausgehend vom Schnittpunkt der horizontalen und vertikalen Geraden durch die letzten Befestigungspunkte der Schellen vor einer Richtungsänderung. Näheres hierzu lässt sich [1] entnehmen.

Quellen

Senkbeil, H.: Aufputz-Installation – Teil 3: Verlegung, Einführungen und Leiterverbindungen. Elektropraktiker, Berlin 57 (2003) 6; Lernen und Können; S. 6–9.


Bilder


Richtwerte f

Autor
  • H. Senkbeil
Downloads
Sie haben eine Fachfrage?