Zum Hauptinhalt springen 
Betriebsführung

Ermittlung von Preisuntergrenzen

ep5/2001, 2 Seiten

Das billigste Angebot muss nicht zwingend das preiswerteste sein. Zu dieser Erkenntnis sind viele Konsumenten zwar schon gelangt, bis in die Baubranche scheint diese Logik immer noch nicht durchgedrungen zu sein. Auf allen Bietern lastet ein erheblicher Preisdruck. Beim täglichen „Gedränge“ um Aufträge,

sollte man jedoch seine „Schmerzgrenze“ kennen. Wie diese ermittelt wird, zeigt der Beitrag.


   

Autor
  • A. Jürgensen
Downloads
Sie haben eine Fachfrage?