Zum Hauptinhalt springen 
Dr. Michael Höh, Mitgründer und CTO Apheris (Bild: Apheris)
Inf.- und Kommunikationstechnik | Inf.- und Kommun.Technik-weitere | Energietechnik/-Anwendungen

+++ News +++ KI-unterstützte Leitstellen und Lagemanagement der Zukunft

Apheris startet mit Arbeiten für Gaia-X-Projekt „SPELL“

21.06.2021

Das Berliner Unternehmen Apheris AI GmbH ist Partner des vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie geförderten Gaia-X Forschungsprojekts „SPELL“ (Semantische Plattform zur intelligenten Entscheidungs- und Einsatzunterstützung in Leitstellen und beim Lagemanagement). Es bringt seine Core Privacy Engine ein, die für eine sichere und die Privatsphäre erhaltende Nutzung von Machine Learning-Verfahren auf verteilten Daten sorgt, und ergänzt diese um erforderliche Zusatzmodule. So trägt das Unternehmen dazu bei, dass Krisensituationen künftig schneller beherrschbar werden.

Krisensituationen, wie Pandemien oder Großschadenereignisse, haben tiefgreifende Auswirkungen auf viele Wirtschafts- und Lebensbereiche und erfordern daher eine situationsspezifische, intersektorale und interorganisationale Zusammenarbeit von unterschiedlichsten Leitstellen und Lagezentren. Die Interoperabilität der beteiligten Akteure und ihrer IT-Systeme ist dabei gegenwärtig sehr eingeschränkt, sodass eine effiziente Gestaltung von Maßnahmen zur Gefahrenabwehr, Nothilfe, Schutz von kritischen Infrastrukturen sowie zur Informationsversorgung der Bevölkerung nur schwer oder verspätet gewährleistet ist. Mittels Künstlicher Intelligenz (KI) und Datentechnologien ist es möglich, einen deutlichen Zeitgewinn zu erzielen und so die Lage schneller beherrschbar sowie wirtschaftliche und gesellschaftliche Systeme resilienter zu machen. „SPELL“: Schaffung einer semantischen Plattform
Das Projekt „SPELL“ hat die Schaffung einer semantischen Plattform zum Ziel, die verschiedenste Datenquellen datenschutzkonform und zugriffskontrolliert integriert, darauf aufbauend KI-basierte Mehrwertdienste (KID) zur Entscheidungs- und Einsatzunterstützung in Leitstellen und Lagezentren bereitstellt und diese in unterschiedlichen Use Cases umsetzt und erprobt. Mit „SPELL“ wird ein Ökosystem geschaffen, das sich an den Leitprinzipien von Gaia-X[1] ausrichtet: Schutz der Datensouveränität, der Datenverfügbarkeit, der Interoperabilität, der Portabilität, Förderung der Transparenz und der fairen Teilhabe. Nutzung der Apheris Core Privacy Engine
Apheris stellt dem Projekt seine Core Privacy Engine zur Verfügung. Die Engine ermöglicht den sicheren Austausch und die Analyse von verteilt vorliegenden Daten unter Wahrung der Privatsphäre. Zudem wird die Engine von Apheris an die Anforderungen der im „SPELL“-Projekt verfolgten Anwendungsszenarien angepasst und um die entsprechenden Zusatzmodule erweitert. Die Apheris Core Privacy Engine basiert auf hochmodernen Technologien. Sie wurde von einem Team erstklassiger Forscher an der Schnittstelle von Datenschutz, Kryptographie und Informatik mit langjähriger Erfahrung in der Software- und Produktentwicklung entwickelt. „Die Corona-Pandemie hat deutlich gemacht, dass schnelles Reagieren in Krisensituationen wichtig ist und dass die nötigen Plattformen dafür geschaffen werden müssen. Wir bringen uns aus Überzeugung in das „SPELL“-Projekt ein und freuen uns, in den nächsten drei Jahren mit unserer Engine und unserem Fachwissen einen Beitrag für eine bessere interorganisationale Zusammenarbeit leisten zu können“, erklärt Dr. Michael Höh, Mitgründer und CTO bei Apheris. Starke Projektpartner
Apheris ist Teil einer Gruppe von zwölf Projektpartnern, die in ihren jeweiligen Feldern auf exzellente Vorarbeiten verweisen können. Dabei sind das Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz als Konsortialführer, die Advancis Software & Services, die BASF SE, die Corevas GmbH & Co. KG, der DRK-Landesverband Rheinland-Pfalz e.V., die Empolis Information Management GmbH, die Fraunhofer-Gesellschaft e.V. mit ihren Instituten IESE und Fokus, die ISE Informatikgesellschaft für Software-Entwicklung mbH, die LiveReader GmbH, die Technische Universität Darmstadt, der VfS Verband für Sicherheitstechnik sowie weitere assoziierte Partnerorganisationen.