Anzeige

+++ News +++ KI-Pilotprojekt
Ministerin und VDE: Aufbau eines Tests für KI-Systeme

Der Bereich der Hessischen Ministerin für Digitale Strategie und Entwicklung und der VDE haben in einer virtuellen Pressekonferenz den Aufbau des bundesweit ersten "AI Quality & Testing Hub" verkündet. Dessen Ziel ist es, KI-Systeme auf den Prüfstand zu stellen.

VDE Präsident Prof. Dr. Armin Schnettler (Bild: VDE)

Hierzu unterzeichneten Prof. Dr. Kristina Sinemus, Digitalministerin des Landes Hessen, und Prof. Dr. Armin Schnettler, Präsident des VDE (Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e. V.), eine gemeinsame Erklärung. Ziel der Initiative ist es, die Qualität von KI-Systemen zu fördern und nachweisbar zu machen. Gleichzeitig soll das Markenzeichen "KI made in Hessen" gestärkt werden. Im Hub werden daher Forschung und Entwicklung sowie Normung und Zertifizierung unter einem Dach vereint, um KI-Systeme auf den Prüfstand zu stellen. Dem VDE kommt hier die wichtige Rolle zu, in einem sektorübergreifenden Ansatz Prüfherausforderungen zu lösen, um die Qualität von KI-Systemen nachweisen zu können.

Künstliche Intelligenz, Hessen und der VDE
Hessen bietet die Infrastruktur und das Potenzial, zum Zentrum der Qualitätsprüfung von KI zu werden, denn das Bundesland hat bereits eine weit entwickelte KI-Landschaft und bietet ein lebendiges KI-Ökosystem für wissenschaftliche Einrichtungen, Start-ups und KMU. Nicht zuletzt sind mit dem Hessischen Zentrum für Künstliche Intelligenz (hessian.AI) und dem Zentrum verantwortungsbewusste Digitalisierung (ZEVEDI) bereits wichtige strategische Strukturen in Hessen entstanden. Das Land Hessen investiert hier bis zum Jahr 2024 über 45 Millionen Euro.

Auch der VDE verfügt im Bereich KI eine nachweisliche Expertise etwa in der Normung sowie der Wissenschaft mit seinen renommierten Fachgesellschaften. So stellt der VDE mit seiner von ihm getragenen Normungsorganisation DKE beispielsweise den Vorsitz der europäischen Normungsorganisation CEN-CENELEC AI Focus Group, die die Grundlagen der europäischen Normung und Standardisierung zu KI erarbeitet. Ferner den der internationalen IEC SEG10, die auf internationaler Ebene Grundlagen für die Normung der Ethik von KI und autonomen Systemen entwickelt. Auf nationaler Ebene entwickelt die DKE unter anderem Frameworks und Standards für das Lebenszyklusmanagement kognitiver Systeme sowie die praktische Umsetzung von KI-Ethik. Das VDE Institut in Offenbach ist eine weltweit anerkannte Institution für die Prüfung und Zertifizierung der Qualität und Sicherheit technologisch zukunftsträchtiger Produkte.

Die vier Säulen des AI Quality & Testing Hub
1. Testen & Prüfen gehören zu den Kernaufgaben des VDE. Neben verschiedenen Test- und Simulationsumgebungen sowie Prüflaboren gehört auch das Erforschen und ständige Weiterentwickeln der fachlichen Grundlagen dazu, die für Eigenschaften wie Auditierbarkeit, Nachverfolgbarkeit, Robustheit und Sicherheit erforderlich sind.
2. Regulatorik umfasst die rechtlichen Rahmenbedingungen für KI-Experimentierräume. Hier sollen KI-Anwendungen unter realen Bedingungen entwickelt und getestet werden, um so deren Weg in die Praxis vorzubereiten. Nicht zuletzt sollen die Grundlagen für Konformitätsbewertungen geschaffen werden.
3. Kompetenzen Wissensaustausch und -transfer zwischen Wissenschaft und Aufsichtsbehörden sowie der Aufbau von KI-Qualitätskompetenz bei Kunden und Betreibern in Wirtschaft und Verwaltung durch vielfältige Formate, etwa die Bildung übergreifender Netzwerke von Expertinnen und Experten, soll forciert werden.
4. Change spiegelt den transformativen Charakter von KI wider und umfasst die Unterstützung von Unternehmen ebenso wie Veranstaltungen, Kommunikationsmaßnahmen und Showrooms rund um das Thema KI-Qualität.  

Alle vier Säulen beruhen letztlich auf der Neu- oder Weiterentwicklung geeigneter Standards auf nationaler, europäischer und internationaler Ebene. Mehr Infos zu KI.

Kommentare

botMessage_toctoc_comments_926
Anzeige

Nachrichten zum Thema

Neue Produkte Schnelles Umrüsten

Die Smart Setup Station unterstützt Anwender in der Elektronikfertigung dabei, die Herausforderungen der Umrüstarbeiten durch automatisierte Prozesse besser zu bewältigen.

Weiter lesen

+++ News +++ Präsenzmesse SPS 2021 wird abgesagt

Nach den Ankündigungen des Bayerischen Ministerpräsidenten Söder sagt die Mesago Messe Frankfurt GmbH die SPS - Smart Production Solutions, die vom 23.-25.11.2021 in Nürnberg stattfinden sollte, ab.

Weiter lesen

Die Sanftanlaufgeräte der Serie Picostart-S werden in fünf Größen für Motorleistungen von 1,5 kW bis 75 kW gefertigt und arbeiten mit einer elektronischen Phasenanschnittsteuerung.

Weiter lesen

Das Leiterplatten-Inspektionssystem der Serie VT-S10 verfügt über eine Bildverarbeitungstechnik, die mit künstlicher Intelligenz kombiniert wird.

Weiter lesen

Trotz der sehr kurzfristigen Absagen einiger Aussteller an der physischen Veranstaltung findet die SPS 2021 vom 23. – 25.11.2021 in Nürnberg als Präsenzveranstaltung statt.

Weiter lesen
Anzeige