Anzeige

+++ News +++ Personalie
Christoph Marny in Komitee der IEC - Internationale Elektrotechnische Kommission berufen

Ohne Strom geht nichts. Elektrizität ist ganz selbstverständlich. Dabei birgt der Umgang mit elektrischen Geräten und Maschinen immer auch ein gewisses Risiko. Für die Sicherheit gibt es die IEC - Internationale Elektrotechnische Kommission.

(Bild: Chamberlain GmbH)

In dieser Organisation werden seit mehr als 120 Jahren internationale Normen und Standards der Elektrotechnik erarbeitet. Eine große Wertschätzung erfuhr Anfang des Jahres Christoph Marny, als er in das IEC-Komitee berufen wurde. Ab sofort bringt der Manager Regulatory der Chamberlain GmbH in der Arbeitsgruppe MT25 sein in rund 30 Jahren erworbenes Fachwissen auf dem Gebiet der Produktzulassung mit ein. „Für mich ist es ein hohes Gut, dass ich mich in dieser Arbeitergruppe aktiv beteiligen und auf federführendem Niveau etwas mitgestalten kann. Ich möchte nun meine jahrzehntelange Erfahrung miteinbringen, um die Sicherheit von Produkten mitzugestalten“, sagt Christoph Marny. Die MT25 mit ihren 17 Experten aus acht Ländern ist eine Arbeitsgruppe, die für elektrische Antriebe von Toren, Türen, Fenstern, Rollläden, Markisen, Jalousien und ähnliche Einrichtungen zuständig ist. Integriert ist sie in das Technische Komitee TC 61 „Sicherheit von elektrischen Geräten für den Hausgebrauch und ähnliche Zwecke“.

Die IEC mit Sitz in Genf besteht aus 69 Komitees, die alle Industrieländer der Welt vertreten. Ihr Ziel ist es, die länderübergreifende Zusammenarbeit in den Bereichen der Elektrotechnik und Elektronik zu fördern und so ein internationales Einvernehmen zu festigen. Dabei betreffen mehr als die Hälfte der über 3.500 IEC-Normen relevante Sicherheitsfragen. Die Berufung in eine IEC-Arbeitsgruppe unterstreicht auf der einen Seite die globale Wertschätzung, die Christoph Marny genießt. Auf der anderen Seite kommt auch die große Bedeutung zum Tragen, welche die Chamberlain GmbH an die Sicherheit ihrer Erzeugnisse stellt. Der 53-jährige Marny ist beim Traditionsunternehmen für die Freigabe der Produkte für den jeweiligen Markt zuständig, denn die Sicherheit und der unbedenkliche Einsatz der Produkte ist enorm wichtig. Seine Expertise untermauert, dass die gesetzlichen und normativen Anforderungen erfüllt sind.

„Wir sind sehr stolz, dass wir aus unseren Reihen einen absoluten Spezialisten und starken Verfechter von Sicherheitsstandards in dieser renommierten und wegweisenden Normungsorganisation vertreten wissen. Christoph Marny trägt mit seiner Kompetenz und seiner Einsatzbereitschaft zum hohen Ansehen der Chamberlain GmbH auf internationaler Ebene bei. Doch die Berufung kommt nicht von ungefähr: Seit Jahrzehnten haben sowohl Chamberlain als auch Christoph Marny eine gemeinsame Mission: jegliche Art von Unfällen zu vermeiden und gleichzeitig die Welt der Zugangsautomatisierung für alle Beteiligten praktikabler zu gestalten. Wir gratulieren unserem Manager Regulatory ganz herzlich zu dieser Ernennung“, erklärt Marco Fritz, der neben Robert Dean Marais einer der beiden Geschäftsführer der Chamberlain GmbH ist.

Kommentare

botMessage_toctoc_comments_926
Anzeige

Nachrichten zum Thema

Aus dem Facharchiv: Leseranfrage Anwendung von DIN VDE 0100-718

Gilt die DIN VDE 0100-718 auch für Studentenheime und muss hier eine Neutralleiter-Trennklemme verwendet werden?

Weiter lesen

+++ News +++ Messe Eltec 2021 abgesagt

Vor dem Hintergrund der nach wie vor bestehenden Corona-Pandemie findet die eltec, Messe für Elektro- und Energietechnik, dieses Jahr im Mai nicht statt.

Weiter lesen

Am 20. Mai 2021 findet der diesjährige Deutsche Ingenieurtag statt. Es wird ein ganz besonderes Event sein. Der Deutsche Ingenieurtag wird neu sein. Er wird digital sein. Und er steht in diesem Jahr ganz im Zeichen des Klimaschutzes.

Weiter lesen

Am 29.01.2020  wurde die Verleihung des Deutschen E-Planer-Preises 2020 per Live-Stream übertragen.

Weiter lesen

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes (Zählung von 2011) wurde etwa die Hälfte aller Wohngebäude in Deutschland vor 1970 gebaut. Allein der Anteil von Wohngebäuden der Baujahre 1960 bis 1989 beträgt fast 40 % des Gebäudebestandes. Seit Jahren...

Weiter lesen
Anzeige