Anzeige

+++ News +++ Arbeitssicherheit
Alleinarbeiter effektiv schützen

Ein Konzept bestehend aus smartem Endgerät und zertifiziertem SOS-Notrufsystem hilft dabei die Sicherheit von Alleinarbeitern zu gewährleisten.

Pepperl+Fuchs Marke ECOM mit dem Smart-Ex 02

(Bild: ecom instruments)

Unternehmen sind für die Sicherheit und den Schutz ihrer Angestellten oder Auftragnehmer verantwortlich. Für Alleinarbeiter, sprich Mitarbeiter, die an Orten außerhalb der Hör- und Sichtweite anderer Personen ihrer Arbeit nachgehen, müssen daher besondere Schutzmaßnahmen getroffen werden. Das ist insbesondere in Branchen mit weitläufigen Werksgeländen oder explosionsgefährdeten Bereichen eine Herausforderung. Mitarbeiter sind höheren Risiken ausgesetzt und im Ernstfall auf schnelle Hilfe angewiesen.

Durch moderne Kommunikationstechnologie ist es heute möglich, einen Arbeiter, auch an isolierten Einsatzorten, alleine einzusetzen und dabei dennoch seine Sicherheit zu gewährleisten. 

Geraten Alleinarbeiter in eine kritische Situation, sind Arbeitgeber dazu verpflichtet, Angestellte so abzusichern, dass diese schnellstmöglich Hilfe erhalten. Um dies zu gewährleisten, ist das Web-basierte, nach DIN VDE V 0825 zertifizierte, SOS-Notrufsystem für Alleinarbeiter von Swissphone besonders gut geeignet. Es sichert allein arbeitende Personen ab und kann – je nach Situation – willensabhängig oder -unabhängig sofort Hilfe anfordern. Dabei werden auch die Positionsdaten der verunfallten Person über BLE oder GPS übermittelt.

Die im SOS-Notrufsystem hinterlegten Alarmierungsszenarien und Notfallpläne werden dabei automatisch aktiviert und gewährleisten die schnellstmögliche Hilfeleistung. Basis dafür ist das Web-basierte SOS-Portal, das die Meldung, Lokalisierung, Eskalation und lückenlose Dokumentation von Vorfällen steuert und die Teilnehmer verwaltet. Die Alleinarbeiterlösung «SOS» mit den Komponenten SOS-Portal und SOS-Mobile App ist für Android-Endgeräte verfügbar – und damit auch für die Geräte von ECOM.

Eines der widerstandsfähigsten Geräte für die Arbeit in explosionsgeschützten Bereichen und rauen Umgebungen hat die Pepperl+Fuchs Marke ECOM mit dem Smart-Ex 02 vorgestellt. Das eigensichere Android-Smartphone ist für einen erweiterten Temperaturbereich von -20 bis +60 °C ausgelegt und dank der Unterstützung von 21 LTE-Funkbändern weltweit auch unter extremsten Bedingungen einsetzbar. Mit der Zertifizierung für die Zone 1/21 und Div. 1 – für Bereiche also, in denen damit zu rechnen ist, dass eine explosionsfähige Atmosphäre aus einem Gemisch von Luft mit brennbaren Substanzen bei normalem Betrieb auftreten kann – ist es das bisher fortschrittlichste explosionsgeschützte Smartphone auf dem Markt.

Kommentare

botMessage_toctoc_comments_926
Anzeige

Nachrichten zum Thema

Neue Produkte Robust und vernetzt

Das Smartphone RG360 bietet u. a. Rettungsteams die Möglichkeit, über Push-to-Talk sicher zu kommunizieren und Daten schnell an die Leitstelle weiterzugeben.

Weiter lesen

Aus dem Facharchiv: Arbeitsunfälle von Elektrofachkräften Monteur öffnete Schaltschrank ohne Freigabe

Das Verlegen von Kabeln an einer nicht dafür vorgesehenen Stelle führte zu einer Körperdurchströmung mit Todesfolge.

Weiter lesen

Das Videoskop VS290-32 kombiniert Wärmebildtechnik mit einer visuellen Kamera zur sicheren und effizienten Überprüfung von schwer zugänglichen Versorgungsschächten.

Weiter lesen

+++ News +++ Elektrohandwerk und -industrie in der Pandemie Elektronikfertigung im Lockdown: Limtronik gibt Einblicke in die Praxis

In vielen Branchen ist Home-Office-Arbeit in Corona- bzw. Lockdown-Zeiten das bevorzugte Modell. Dies ist jedoch in der Fertigung nicht möglich. Der Elektronikfertiger Limtronik gibt einen Einblick in den derzeitigen Arbeitsalltag. Das Unternehmen...

Weiter lesen

Frankreich will mit seinem strengen Entsendungsgesetz Lohndumping verhindern. Die Leistungen qualitätsorientierter Handwerksbetriebe aus den grenznahen deutschen Regionen bleiben aber trotz aktueller Corona-Regelungen sehr gefragt.

Weiter lesen
Anzeige