Anzeige

+++ News +++ Neue Konzepte für die Arbeit
A+A 2021: Gemeinsam in die Zukunft der Arbeit

Zur Leitmesse und zum Kongress für gesundes und sicheres Arbeiten vom 26. bis 29. Oktober in Düsseldorf können sich Aussteller nun anmelden.

(Bild: Messe Düsseldorf GmbH)

Der Startschuss ist gefallen – Aussteller können sich für die A+A 2021 anmelden. Die Weltleitmesse und Kongressveranstaltung für persönlichen Schutz, betriebliche Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit findet vom 26. bis 29. Oktober 2021 in Düsseldorf statt.

Neue Technologien, steigende Flexibilität und Anforderungen: Der Wandel der Arbeitswelt bewegt Arbeitgeber wie Arbeitnehmer. Wie können Unternehmen ihre Mitarbeiter schützen und gleichzeitig die Produktion im Krisenfall aufrechterhalten? Wie arbeiten wir auch im Homeoffice gesund und effizient? „Ein sicheres und gesundes Arbeitsumfeld kann Leben retten, es trägt aber auch entscheidend zur Wettbewerbsfähigkeit und Produktivität bei“, erklärt Birgit Horn, Director der A+A. „Arbeitgeber profitieren von Investitionen in den Arbeitsschutz, das hat die Corona-Pandemie erneut gezeigt.“

Innovative Produkte, Lösungen und Konzepte rund um das sichere und gesunde Arbeiten präsentieren die Aussteller alle zwei Jahre auf der internationalen Leitmesse A+A in Düsseldorf. Von persönlicher Schutzausrüstung über Konzepte zum betrieblichen Brand-, Umwelt oder Katastrophenschutz bis hin zu Angeboten für die ergonomische und gesunde Arbeitsplatzgestaltung. Für die nächste Ausgabe 2021 können sich Aussteller ab sofort online unter aplusa.de anmelden. Die Hallenplanung beginnt Anfang Oktober und richtet sich nach den drei Themenschwerpunkten „Persönlicher Schutz“, „Betriebliche Sicherheit“ und „Gesundheit bei der Arbeit“.

Wissenschaft und aktuelle Trends an einem Ort
Die Vorbereitungen der Branche laufen, die Vorfreude auf den persönlichen Austausch ist groß. „Wenn die Corona-Pandemie eines mit Sicherheit verändert hat, ist es der anschauliche Blick auf die Menschenleben rettenden Produkte der PSA-Hersteller. Diese etablierten Unternehmen stellten und stellen ihre hohe Leistungsfähigkeit und Flexibilität in dieser Krise unter Beweis. Eine Branche, die das Scheinwerferlicht nicht unbedingt gewohnt ist, hat nun zu Recht an Beachtung gewonnen. Die Nachfrage nach qualitativ hochwertiger Ausrüstung ist immens gestiegen. Natürlich freut sich die Branche aus diesem Grund noch mehr, auf der A+A ihre Produkte und Neuentwicklungen zu präsentieren, den Austausch wieder persönlich zu erleben und neu hinzugewonnene Kunden zu bedienen“, sagt Thomas Lange, stellv. Vorsitzender und Geschäftsführer des IVPS (Interessenverbund persönliche Schutzausrüstung e.V.)

Parallel zur Messe findet der 37. Internationale Kongress für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin statt – organisiert von der Bundesarbeitsgemeinschaft für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit (Basi). Deutschlands führende Fachveranstaltung des Arbeits- und Gesundheitsschutzes bietet einen umfassenden Blick auf wissenschaftliche Erkenntnisse sowie Raum für Dialog der Fachleute mit Politik und Wirtschaft. „Die sichere und gesunde Gestaltung von Mobilität, mobilem Arbeiten sowie der Arbeit im Homeoffice werden uns ebenso beschäftigen wie der nachhaltige Arbeitsschutz in Lieferketten. Inklusion und demographischer Wandel in der Arbeitswelt sind weitere wichtige Aspekte“, erklärt Dr. Christian Felten, Geschäftsführer der Basi. „Dabei werden wir auch besonders diejenigen im Blick haben, die immer vor Ort sein müssen und ihren Arbeitsplatz nicht mit dem Homeoffice tauschen können.“ Als entscheidend sieht es Dr. Felten darüber hinaus an, wie die vielen Möglichkeiten der Digitalisierung und der künstlichen Intelligenz für innovative Schutzkonzepte aller Beschäftigten bei der Arbeit eingesetzt werden.

Zusätzlich ergänzen Foren, Sonderschauen und Live-Präsentationen das Programm der A+A. „Auch 2021 setzen wir auf Lernen durch Erleben. Im Fokus stehen neben den Trendthemen Digitalisierung und Nachhaltigkeit in diesem Zusammenhang auch die unternehmensspezifische Corporate Fashion“, so Birgit Horn. „Mit der passenden Bekleidung können Unternehmen das ‚Wir‘-Gefühl nach innen stärken und nach außen präsentieren.“

Die A+A findet im Zwei-Jahres-Turnus in Düsseldorf statt. Seit Jahren wächst die Zahl der Aussteller und Besucher der internationalen Leitmesse für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit kontinuierlich. Die Ausgabe 2019 zählte mehr als 73.000 Besucher, über 2.100 Aussteller aus 63 Ländern nahmen teil. Über 90 Prozent der Aussteller waren mit ihrer Messeteilnahme zufrieden, 82 Prozent planen, auch 2021 dabei zu sein. Und tatsächlich laufen die Ausstelleranmeldungen für die nächste A+A bereits auf Hochtouren.

Kommentare

botMessage_toctoc_comments_926
Anzeige

Nachrichten zum Thema

Über 35 Aussteller präsentieren bei SHIFT Mobility meets NEXT als Teil der IFA 2020 Special Edition zukunftsweisende Innovationen aus den Bereichen Mobility, Consumer und Home Electronics.

Weiter lesen

Zum Juli 2020 hat Maria Hasselman den Staffelstab der Light + Building an Johannes Möller übergeben. Und das – wie sich das im Hochleistungssport gehört – im Sprint. Zeit genommen haben sich der bisherige und der künftige Kopf der Weltleitmesse...

Weiter lesen

Auch 2020 ist die Innovationsplattform The smarter E präsent, um die Themen der neuen Energiewelt voranzutreiben – in diesem Jahr verstärkt im Rahmen digitaler Formate.

Weiter lesen

+++ News +++ Messe Frankfurt öffnet die Tore Erfolgreicher Startschuss für weltweiten Messebetrieb

Nach dem mehrmonatigen weltweiten Lockdown konnten die ersten Fachmessen der Messe Frankfurt wieder stattfinden – mit großem Erfolg. Die Intertextile Shenzhen Apparel Fabrics und die Yarn Expo verdeutlichten vom 15.-17. Juli eindrucksvoll die...

Weiter lesen

Am 11. Juli 1240 stellte Kaiser Friedrich II. das Messe-Privileg für Frankfurt am Main aus und markierte damit die Geburtsstunde der Messe Frankfurt.

Weiter lesen
Anzeige