Zum Hauptinhalt springen 
Elektrotechnik | Blitz- und Überspannungsschutz

Umgang mit einer alten Blitzschutzanlage

ep9/2009, 1 Seite

Bei einer im Jahr 1973 fertig gestellten Wohnanlage mit bis zu acht Etagen stehen die Sanierung und die Dämmung der Fassaden an. Als Verwaltungsbeirat haben wir es uns in diesem Zusammenhang zur Aufgabe gemacht, unsere Blitzschutzanlage zu überprüfen oder überprüfen zu lassen. Die Ableitung der Blitzfanganlage des Flachdachs zum Fundamenterder erfolgt zum einen Teil über die Wasserrohrsteigeleitung sowie zum anderen Teil über eine lose Leitung, die mit durch den selben Schacht verläuft, in dem auch die Wassersteigeleitungen liegen. Ist es sinnvoll, oder sogar erforderlich, diese Ableitungen zu ändern? Ist es zulässig, an der Fassade angebrachte Ableitungen mit einer Wärmedämmung zu verkleiden? Alternativ zur Ableitung an der Fassade bestünde die Möglichkeit, die Ableiter durch Schächte (30 cm Durchmesser) zu führen, in denen nur Telefon- und Internetkabel verlegt sind. Ist diese Lösung zulässig?


   

Autor
  • V. Raab
Downloads
Sie haben eine Fachfrage?