Zum Hauptinhalt springen 
Aus- und Weiterbildung

Tanken, wo geparkt wird

Prüfen von Ladeinfrastrukturen (E-Check E-Mobilität)
ep11/2019, 1 Seite

Wenn der Parkplatz zur „Ladezone“ werden soll, muss bei der Installation der Ladeinfrastruktur einiges beachtet werden. Höchste Priorität hat der Schutz vor den Gefahren des elektrischen Stroms. Der einwandfreie und sichere Zustand der Installation muss regelmäßig geprüft und dokumentiert werden.


Seiten

Erwartungen 
und Bedürfnisse

Der Verbraucher erwartet von der Ladeinfrastruktur in erster Linie, dass sie ihn zuverlässig, preiswert und komfortabel mit Strom versorgt. Eine sichere Ladeinfrastruktur hat maßgeblichen Einfluss auf den sicheren Ladebetrieb eines Elektrofahrzeuges. Zur Gewährleistung der elektrischen Sicherheit ist die Prüfung der Anschlüsse durch eine Elektrofachkraft geboten. Hiermit sind nicht nur die Ladestationen in öffentlichen Bereichen gemeint, sondern auch sichere Lademöglichkeiten im Eigenheim oder sonstigen Immobilien.

Positionierung 
des Elektrofachbetriebs

Für das Elektrohandwerk geht es darum, sich stets so zu positionieren, damit den Anforderungen der Auftraggeber je nach Einsatzbereich die von der Industrie anschlussfertig hergestellten Ladesysteme durch den E-Betrieb fachgerecht in Betrieb nehmen zu können. Die Tätigkeiten des Elektro-Fachbetriebes erstrecken sich somit von der Beratung über Planung und Errichtung von Ladestationen, der Ladeinfrastruktur und der Integration ins lokale Stromnetz. Der Kreis dieser Dienstleistungen schließt sich durch regelmäßige Prüfung, Wartung und Instandhaltung inkl. des E-Check E-Mobilität. Der einwandfreie und sichere Zustand der Installation wird durch ein Prüfprotokoll und eine Plakette für den E-Check E-Mobilität dokumentiert.

Sicherheit – Weiterent-
wicklung der Normen

Nicht nur bei der Installation einer Ladeinfrastruktur sind besondere Vorschriften für die Nutzung von Elektrofahrzeugen zu beachten. Wie in allen Bereichen des täglichen Lebens genießt auch hier der Schutz der Menschen vor Gefährdungen durch elektrischen Strom höchste Priorität. Grundsätzliches Ziel ist es, Elektrofahrzeuge praktisch an jeder Steckdose laden zu können. Beim Ladevorgang können deshalb verschiedene Netzformen und Schutzmaßnahmen aufeinander treffen. Dies erfordert eine sorgfältige Koordination und Ausführung aller Maßnahmen, um auch hier eine umfassende elektrische Sicherheit für den Anwender zu gewährleisten.

Normen und Vorschriften

  • VDE 0100 Teil 722 (Errichtung von Ladesystemen)

  • VDE 0100 Teil 600 (Messen und Prüfen)

  • DGUV Vorschrift 3 (Unfallverhütungsvorschrift)


  • Seiten

    Bilder


    Praktisches Training in der Elkonet-Weiterbildungsst

    Downloads
    Sie haben eine Fachfrage?