Zum Hauptinhalt springen 
Elektrotechnik | Maschinen- und Anlagentechnik | Steuerungstechnik (allg.)

Sicherheit einer Produktionslinie

ep3/2018, 3 Seiten

In unserem Betrieb gibt es eine große Produktionslinie (Baujahr 2006) zur Herstellung von Baustoffen. Aufgrund eines Vorschlages aus dem kontinuierlichen Verbesserungsprozess (KVP) sollen nun die Sicherheitsbereiche geändert werden. Die Sicherheitsfunktionen werden bisher über eine sicherheitsgerichtete SPS (Safety SPS) realisiert. Aufgrund der notwendigen Änderungen sind zusätzliche Hydraulik-Ventile sicher abzuschalten. Bisher werden die Versorgungsbaugruppen der dezentralen SPS über zwei jeweils von der Safety SPS gesteuerte Schütze abgeschaltet. Bei dem geplanten Umbau kam jetzt die Frage auf, ob dies zulässig ist. Muss davon ausgegangen werden, dass im Fehlerfall über die 5 V des Rückwandbusses der Safety SPS eine Ansteuerung der 24-V-Hydraulikspulen erfolgen kann? Müssen die Ventile mit zusätzlichen Relais allpolig hinter der dezentralen SPS abgeschaltet werden oder reicht eine Abschaltung der Versorgungsbaugruppen, um den Performance Level 3 zu erreichen? Wie wahrscheinlich ist es, dass der Rückwandbus die mit 24 V arbeitenden Aktoren erregt?


Weiterlesen mit epPlus oder epDIGITAL
Nie waren verlässliche Informationen wichtiger.

Testen Sie jetzt epPLUS oder epDIGITAL für
60 Tage kostenlos
Sie können auch nur den
Artikel für 5,00 € kaufen
Falls Sie bereits ein Benutzerkonto besitzen, loggen Sie sich ein und achten Sie darauf, dass Ihr Abonnement mit Ihrem Profil verknüpft ist. Sollten Sie Abonnent sein und noch kein Benutzerkonto besitzen, können Sie dieses hier anlegen.

Autor
  • B. Heinke
Sie haben eine Fachfrage?