Zum Hauptinhalt springen 
Elektrotechnik | Schutzmaßnahmen

Potentialausgleich bei Kabelnetzen

ep6/2002, 2 Seiten

Eine Wohnungsgenossenschaft wird vom Kabelnetzbetreiber aufgefordert, einen Anschlusspunkt für die Einbindung des Kabelschirms in den Potentialausgleich anzugeben. In den sanierten Objekten ist dies ohne weiters möglich. Wie aber ist es, wenn die Installation alt ist, sprich die Anlage nicht über einen zentralen Potentialausgleich verfügt? Der Netzbetreiber würde, gemäß dem Inhalt seiner Aufforderung, in diesem Fall keine Haftung für evtl. Überspannungsschäden übernehmen. Kann der Eigentümer sich auf den Bestandschutz der Anlage beziehen, und muss der Netzbetreiber selbst geeignete Maßnahmen einleiten? Oder ist der Eigentümer dazu verpflichtet, für den Netzbetreiber, dessen Hausanschluss er selbst nicht beauftragt hat, diesen herzustellen?


   

Autor
  • J. Pietsch
Downloads
Sie haben eine Fachfrage?