Zum Hauptinhalt springen 
Elektrotechnik | Schutzmaßnahmen

Fehlerstromschutz für einen Verkaufswagen

ep10/2008, 1 Seite

In dem Sicherungskasten eines Verkaufswagens habe ich eine 4-polige Fehlerstrom-Schutzeinrichtung (25 A) mit einem Auslösestrom von 0,5 A entdeckt. Die Zuleitung ist 3-polig, hat einen Querschnitt von 1,5 mm2 und ist mit einer CEE-Steckvorrichtung ausgestattet. Hinter der Fehlerstrom-Schutzeinrichtung befinden sich fünf 1-polige 16-A-Abgangssicherungen für zwei Kühlaggregate, zwei Steckdosenstromkreise und einen Lichtstromkreis. Ist eine Fehlerstrom-Schutzeinrichtung mit einem Auslösestrom von 500 mA überhaupt noch zulässig und wenn ja, ist sie hier sinnvoll eingesetzt? Sind nicht mehrere zweipolige Fehlerstrom-Schutzeinrichtungen mit einem jeweiligen Auslösestrom von 30 mA zweckmäßiger oder sogar vorgeschrieben?


   

Autor
  • W. Hörmann
Downloads
Sie haben eine Fachfrage?