Zum Hauptinhalt springen 
Elektrotechnik | Licht- und Beleuchtungstechnik

Beleuchtung in einem Trinkwasserbehälter

ep8/2005, 3 Seiten

In einer Trinkwasseraufbereitungsanlage soll in einem Wasserbehälter eine Beleuchtung zur täglichen Sichtkontrolle des Behalterinhalts vorgesehen werden. Es handelt sich um einen geschlossenen Betonbehälter der Größe L x B x H= 7x7x5 m, der von oben über eine Leiter zu Revisionszwecken begehbar ist. Die Einstiegsöffnung von 1 m x 1 m ist mit einem Deckel verschlossen. Im Behälter ist ein Überlaufrohr etwa 1 m unterhalb der Decke installiert, so dass ein Überfüllen ausgeschlossen werden kann. Ich habe folgende Fragen: 1. Muss zur Auslegung der Beleuchtungsanlage die neue DIN VDE 0100-702 [1] berücksichtigt werden, oder gilt diese Norm nur für Schwimmbäder und neuerdings auch für Springbrunnen? 2. Wenn ja, dann dürften die Leuchten nach meinem Kenntnisstand nur mit SELV bis AC oder DC 12 V betrieben werden. Ist das richtig? 3. Ist es zulässig, Feuchtraumleuchten der SK II an der Behälterdecke in Verbindung mit einer Fehlerstrom-Schutzeinrichtung IF kleiner/gleich 30 mA zu installieren?


   

Autor
  • W. Hörmann
Downloads
Sie haben eine Fachfrage?