Zum Hauptinhalt springen 
Elektrotechnik | Messen und Prüfen | Kabel und Leitungen

Anordnung von Schrumpfmuffen

ep9/2003, 1 Seite

Gilt eine Schrumpfmuffe in der NSInstallation außerhalb des Erdreichs als Verbindungsstelle gemäß VDE 0100 Teil 520, Abschn. 526, und muss diese deshalb für Revisionen gut zugänglich sein? In Praktikerkreisen herrscht die Meinung vor, dass eine Muffe keine lösbare Verbindungsstelle in dem Sinne ist und somit z. B. sogar unter Putz im Leitungszug angeordnet werden könnte. Der Normtext erwähnt jedoch extra erdgebettete bzw. vergossene Muffen als nicht zugängliche Ausnahme. Wir verstehen den Wortlaut so, dass damit Schrumpfmuffen, die an beliebiger Stelle im Gebäude (z. B. im Zwischendeckenbereich eines Raums) zur eventuell notwendigen Verlängerung des Leitungszugs erforderlich werden, Klemmstellen sind, die für Revisionen zugänglich sein müssen, z. B. über eine Revisionsöffnung in der Zwischendecke. Allerdings müsste dann bei jeder Revision ein neuer Schrumpfschlauch aufgezogen werden. Was ist hier vorschriftsmäßig?


   

Autor
  • B. Hof
Downloads
Sie haben eine Fachfrage?