Zum Hauptinhalt springen 
Amok-App "Save me" (Foto: Schneider Intercom)
Sicherheitstechnik | Einbruchmeldeanlagen | Zutrittskontrolle | Notruf- und Meldesysteme | Videoüberwachung | Alarm- und Signalgeber | Inf.- und Kommunikationstechnik

Neue Produkte

Sicherheits- und Amok-App "Save Me" +++ Mobile Notrufsäule

13.02.2017

Schneider Intercom präsentiert mit „Save ME“ eine Notruf- und Informations-App. Telecom Behnke hat eine mobile Notrufsäule entwickelt.

Sicherheits- und Amok-App "Save Me" von Schneider Intercom

„Save Me“ von Schneider Intercom bietet die Möglichkeit, eine  hochverfügbare Notruf- und Informations-App für Smartphones in ein ganzheitliches Sicherheitskonzept einzubinden. Die App ist für das Zusammenspiel mit einem Intercom-Server konzipiert. Er kommuniziert über IP (WLAN oder GSM) mit der App auf dem Smartphone und empfängt Alarme oder Hilferufe von Nutzern. Er versendet schriftliche Nachrichten an Nutzergruppen oder gibt über Lautsprecher akustische Warnansagen aus. So lassen sich herkömmliche Intercom-Server zu Alarm-Servern aufrüsten, über die Alarme gesteuert, weitergegeben und verifiziert werden. Eine Inhouse-Lokalisierung ist in der Software ebenfalls implementiert. Nahezu jedes Commend-System lässt sich mit dem mobilen Sicherheitskonzept „Save Me“ erweitern. Die App ist für Anwendungsbereiche mit speziellen Anforderungen an die Sicherheit von Mitarbeitern und alle im Gebäude befindlichen Personen entwickelt worden. Passende Anwendungsbereiche sind:
  • Schwerindustrie
  • Arbeits- und Sozialämter
  • Schulen und Universitäten
  • Banken
  • Wachdienste und Personenschutz
  • Krankenhäuser und betreutes Wohnen
  • Flughäfen und Bahnhöfe
Auf einen Blick:
  • hochverfügbare Notruf- und Informations-App für Smartphones
  • lässt sich in ganzheitliche Sicherheitskonzepte einbinden
  • empfängt Alarme oder Hilferufe von Nutzern
  • versendet schriftliche Nachrichten oder akustische Warnansagen
  • praktische jedes Commend-System lässt sich erweitern
  • für Anwendungsbereiche mit besonderen Sicherheitsanforderungen

Mobile Notrufsäule von Telecom Behnke

Eigens für Veranstaltungen, Festivals, Volksfeste oder auch Baustellen wurde die mobile Notrufsäule konzipiert. Sie ist einfach zerlegbar und leicht transportierbar. Ausgestattet mit WLAN-Router und GSM-Gateway ermöglicht die Notrufsäule die Verwendung auf Veranstaltungen mit großen Menschenmengen. Die 24-Stunden-Stromversorgung ist zusätzlich mit einem Solarpanel oder einer Batterie erhältlich. Die Standard-Ausstattung bietet eine IP-Sprechstelle mit zwei Ruftasten, Lautsprecher und Mikrofon. Die Notrufsäule der Firma Telecom Behnke kann in ihren Funktionen zusätzlich mit einer 360-Grad-Highspeed-Dome-Kamera, einer Blinkleuchte und anderen Funktionsmodulen der Serie 20 erweitert werden. Das IP-Controlcenter EBS kann das System als Zentrale nutzen. Dort stehen Lagepläne, Überwachungsmöglichkeiten und die Aufzeichnung per Audio und Video zur Verfügung. Auf einen Blick:
  • mobile Notrufsäule für Veranstaltungen, Konzerte, Karneval oder Baustellen
  • leicht zerleg- und transportierbar
  • 24 Stunden Notstromversorgung, aufrüstbar mit Solarpanel und/oder Batterie
  • IP-Sprechstelle mit zwei Ruftasten, Lautsprecher und Mikrofon
  • 360-Grad-Highspeed-Kamera, Blinkleuchte und weiteres Zubehör erhäkltlich
Foto rechts: Mobile Notrufsäule (Bild: Telekom Behnke)

Autor
Name: Antje Schubert