Anzeige

Neue EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)
Strengere Regelungen für Betriebe

Die DSGVO-Einführung rückt näher. Der ep stellt in einem Webinar die Grundlagen praxistauglich vor, um ihrem Betrieb einen Überblick zu geben, was noch bis zum 25. Mai 2018 zu erledigen ist.

Bild: nikoendres/stock.adobe.com

Die neue EU-Verordnung führt zahlreiche Informations- und Dokumentationspflichten für Unternehmen ein. Bei Verstößen drohen Bußgelder von bis zu 20 Millionen Euro oder bis zu vier Prozent des weltweiten Jahresumsatzes des vorangegangenen Geschäftsjahres.

Betroffen sind längst nicht nur Unternehmen, zu deren Kerngeschäft die Datenverarbeitung gehört. Bankverbindungen, Kundenlisten, Lohnabrechnungen – praktisch jede Firma verarbeitet personenbezogene Daten. Damit fällt sie unter die Verpflichtungen der anstehenden EU-Datenschutzgrundverordnung. Die DSGVO gilt branchenunabhängig für alle Unternehmen, große Konzerne, aber auch für kleine und mittelständische Betriebe. In der Vergangenheit mussten viele mittlere und größere Unternehmen einen Datenschutzbeauftragten beschäftigen. Für kleinere Betriebe kann das nun auch verpflichtend sein.

Kleine und mittelständische Unternehmen brauchen Unterstützung

Experten gehen davon aus, dass ein bestimmter Anteil der Unternehmen auch nach dem Stichtag am 25. Mai 2018 große Defizite beim Thema Datenschutz aufweisen wird. Große Konzerne seien meist gut vorbereitet, wohingegen kleine und mittelständische Unternehmen noch Schwierigkeiten hätten.

Das Webinar am 9. Mai 2018 soll den Einstieg in die DSGVO erleichtern und anhand von Praxistipps und Erläuterungen die Hemmung nehmen, sich mit dem Datenschutz zu beschäftigen. Rechtsanwältin Anna Rehfeldt, LL.M. beantwortet folgende Fragen: Was sind personenbezogene Daten und was heißt Datenverarbeitung? Wann darf ich Daten verarbeiten? Welche Anforderungen sind an eine Einwilligung zu stellen? Welche (formellen) Pflichten kommen auf Unternehmen mit der DSGVO zu? Der betriebliche Datenschutzbeauftragte: Pflicht oder Kür?

Darüber hinaus werden die Themen richtiger Umgang mit Auskunftsansprüchen, Dokumentation sowie Auftrags(daten)verarbeitung behandelt.

Einheitliches, hohes Datenschutzniveau herstellen

Die DSGVO zielt darauf ab, Datenschutzgleichheit in der Europäischen Union zu schaffen. Sie ersetzt die bestehende Datenschutzrichtlinie von 1995. Die neue Verordnung bezieht sich dabei nicht nur auf alle Firmen innerhalb der EU. Sie gilt zudem auch für Unternehmen, die außerhalb angesiedelt sind, sofern sie personenbezogene Daten von EU-Bürgern verarbeiten.

Weitere Informationen erhalten Sie in der aktuellen ep-Printausgabe 04/18.

Hier melden Sie sich für das Webinar am 9. Mai 2018 an.

Kommentare

botMessage_toctoc_comments_926
Anzeige

Nachrichten zum Thema

Individualisierte Profinet-Abnahme nach Werksnorm Bus- und Netzwerkfehler finden

Für die anlagenweite Datenkommunikation sind Ethernet-basierte Kommunikationssysteme wie Profinet heute die erste Wahl. Das liegt nicht nur an den deutlich höheren Übertragungsraten im Vergleich zu seriellen Feldbussen, sondern auch an der größeren...

Weiter lesen

Elektroschrott-Gesetz: erweiterte Entsorgungspflicht Sammelstelle statt Sperrmüll

Mit der Einführung des sogenannten offenen Anwendungsbereichs „Open Scope“ werden viele Gebrauchsgegenstände zu Elektroschrott, die man getrennt entsorgen muss.

Weiter lesen

Energie und Daten über die strukturierte Verkabelung Schlüsseltechnologie Power over Ethernet (PoE)

Netzwerke in Unternehmen wachsen weiter, werden vielseitiger und komplexer. Wireless Access Points (WAPs), Sicherheitsnetzwerkkameras, Gebäudeautomation und Leitsysteme sowie Voice-over-IP-Telefone (VoIP) sind jetzt wichtige Netzwerkbestandteile.

Weiter lesen

In der folgenden Norm sind u. a. Hinweise für die Grenzlängen von Kabeln und Leitungen enthalten. Die Norm für Anlagen besonderer Art behandelt auch das Verlegen von Leitungen in und an Möbeln.

Weiter lesen

Wenn die Temperaturen steigen, stellt sich für wasserbegeisterte Swimmingpool-Besitzer die Frage nach der Erdung des Beckens. Unser Autor F. Ziegler beantwortet diese Frage detailliert.

Weiter lesen
Anzeige