Anzeige

+++ News +++ Quantentechnologie
Neues Start-up für Quantensensorik

Die Robert Bosch GmbH gründet einen neuen Produktbereich zur Kommerzialisierung von Quantensensoren. Dazu werden in einem internen Start-up Forschungsergebnisse der vergangenen Jahre gebündelt und in Produkte überführt.

Bild: Robert Bosch GmbH

Dr. Katrin Kobe verantwortet den Aufbau des Start-ups und die Einführung marktfähiger Produkte. Die promovierte Physikerin bringt mehr als 25 Jahre Managementerfahrung aus Tätigkeiten in unterschiedlichen Technologieunternehmen mit zu Bosch und hat dabei mehrfach neue Geschäftsfelder erschlossen.

Quantensensoren nutzen die einzelnen Atome eines Gases oder Defekte in Festkörpern als atomare Messinstrumente. Durch deren gezielte Initialisierung vor der Messung und dem Auslesen individueller Quantenzustände nach der Messung erreichen Quantensensoren eine noch nie dagewesene Präzision.

Dank der Quantentechnologie wird es in absehbarer Zeit möglich sein, in Größenordnungen um den Faktor 1.000 genauer zu messen als mit heutigen MEMS-Sensoren (MEMS; mikro-elektro-mechanisches System). Quantensensoren können beispielsweise helfen, neurologische Erkrankungen wie Alzheimer und Parkinson genauer und einfacher zu diagnostizieren.

Medizinische Anwendungen in absehbarer Zeit möglich

Außerdem können mit ihnen Nervenimpulse erfasst werden, um künftig zum Beispiel medizinische Prothesen anzusteuern. Auch die Detektion feinster Lageänderungen von Gegenständen wird mit solchen Sensoren möglich. Bosch forscht bereits seit sieben Jahren im Bereich Quantensensorik – voll funktionsfähige und leistungsstarke Demonstratoren eines Quanten-Magnetometers und eines Quanten-Gyrometers liegen vor.

Mit Quanten-Magnetometern lassen sich beispielsweise winzige Magnetfelder physiologischer Prozesse detektieren, Quanten-Gyrometer erlauben die hochpräzise Erfassung von Rotationen für die Navigation autonomer Systeme. Langfristiges Ziel ist die weitere Miniaturisierung bis hin zur Integration auf einem Chip.

Darüber hinaus arbeitet Bosch seit 2018 an acht öffentlich geförderten, teils internationalen Quantensensorik-Projekten aktiv mit. Mit dem neuen Produktbereich will Bosch dieses Feld nun auch strategisch für sich erschließen. Ab Frühjahr 2022 wird dieser in den Gebäuden der Grow Platform GmbH in Ludwigsburg angesiedelt. Organisatorisch gehört das Start-up zum Bosch-Geschäftsbereich Automotive Electronics mit Sitz in Reutlingen.

Kommentare

botMessage_toctoc_comments_926
Anzeige

Nachrichten zum Thema

+++ News +++ Fachveranstaltung Safety.Talk – die Konferenz ’22

Die Veranstaltung informiert am 13./14.09. 2022 über die neue EU-Maschinenverordnung und die daraus abzuleitenden Maßnahmen für Maschinenhersteller und -betreiber. In Praxisworkshops werden die Themen gemeinsam mit den Teilnehmer*innen diskutiert und...

Weiter lesen

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) warnt nach §7 BSI-Gesetz vor dem Einsatz des digitalen Türschlosses HomeTec Pro CFA3000 des Herstellers Abus und empfiehlt, das Produkt zu ersetzen.

Weiter lesen

Auf der diesjährige Autumn Edition der Light + Building finden Vertreter aus Städten und Kommunen, Architekten, Landschafts- und Stadtplaner, insbesondere die Entscheidungsträger für moderne Beleuchtungskonzepte, aktuelle Fachinformationen und...

Weiter lesen

+++ News +++ Fachmesse Highlights der Security Essen

Die Fachmesse der zivilen Sicherheit präsentiert vom 20. bis 23. September 2022 innovative Produkte und Lösungen rund um Sicherheitstechnik und -dienstleistungen. Von Cybercrime bis Brandschutz: Foren und Thementage informieren zudem praxisnah zu...

Weiter lesen

Die eltefa auf dem Stuttgarter Messegelände ist das Messe-Event der Elektrobranche im Süden. Mit ihrer klaren Themenfokussierung in vier Messehallen bietet der Branchentreff das richtige Angebot für Industrie, Handwerk und Dienstleistungen.

Weiter lesen
Anzeige