Zum Hauptinhalt springen 
Elektrotechnik | Schutzmaßnahmen

Elektrochemische Korrosion

ep9/2014, 2 Seiten

Ich arbeite im Bereich des kathodischen Korrosionsschutzes an Gasleitungen (Hochdrucksebene, unterirdisch). In einigen Abschnitten unserer Schutzbereiche fahren Straßenbahnen. Diese werden natürlich mit Gleichstrom betrieben und leiten den Strom über das Erdreich zurück zum Einspeisepunkt. Durch diese Rückführung über das Erdreich werden jedoch Gasleitungen beeinflusst.

 

Beispiel: Ohne Beeinflussung ist an der Gasleitung eine Spannung von –850 mV messbar. Mit Beeinflussung schwankt die messbare Spannung zwischen –100 mV und – 600 mV. Teilweise liegt sie sogar im positiven Bereich.

 

 

Um einen ausreichenden Schutz zu gewährleisten, darf das Potential–850 mVnichtunterschreiten.

 

 

Welche Möglichkeiten gibt es, diese rückgeführten Ströme zu vermeiden oder wenigstens zu verringern?


Weiterlesen mit epPlus oder epDIGITAL
Nie waren verlässliche Informationen wichtiger.

Testen Sie jetzt epPLUS oder epDIGITAL für
60 Tage kostenlos
Sie können auch nur den
Artikel für 2,00 € kaufen
Falls Sie bereits ein Benutzerkonto besitzen, loggen Sie sich ein und achten Sie darauf, dass Ihr Abonnement mit Ihrem Profil verknüpft ist. Sollten Sie Abonnent sein und noch kein Benutzerkonto besitzen, können Sie dieses hier anlegen.

Autor
  • W. Hörmann
Sie haben eine Fachfrage?