Zum Hauptinhalt springen 
Fachwissen | Energieerzeugung | Motoren und Antriebe

Das Wachstumsgesetz

Von angeblicher Gigantomanie zum dezentralen „Klein-Klein“?
ep10/2023, 4 Seiten

Insbesondere im Zusammenhang mit der Energiewende entsteht oft der Eindruck, die dezentrale Erzeugung und Einspeisung von Strom in das öffentliche Netz sei etwas Tolles und Erstrebenswertes. Nein, die Dezentralität ist kein Vorteil und kein Wert an sich, sondern eine zu schluckende Kröte, wenn man Strom erneuerbar erzeugen möchte, denn die Energie tritt nun mal in der Natur meist verstreut und selten zentral auf.


Weiterlesen mit epPlus oder epDIGITAL
Nie waren verlässliche Informationen wichtiger.

Testen Sie jetzt epPLUS oder epDIGITAL für
60 Tage kostenlos
Sie können auch nur den
Artikel für 7,00 € kaufen
Falls Sie bereits ein Benutzerkonto besitzen, loggen Sie sich ein und achten Sie darauf, dass Ihr Abonnement mit Ihrem Profil verknüpft ist. Sollten Sie Abonnent sein und noch kein Benutzerkonto besitzen, können Sie dieses hier anlegen.

Autor
  • Dipl.-Ing. Stefan Fassbinder
Sie haben eine Fachfrage?