Anzeige

Chance im Elektrohandwerk
Vom Flüchtling zum E-Zubi

Motivierter Nachwuchs ist im Handwerk gefragt wie nie zuvor. Dies trifft besonders auf das Elektrohandwerk zu, wo schon seit Jahren ein eklatanter Fachkräftemangel herrscht. Gleichzeitig kommen Menschen als Flüchtlinge nach Deutschland gekommen, die gerne eine qualifizierte Berufsausbildung beginnen möchten. So auch der Iraner Saeid Farhadi.

Firma Betz

v. li.: Sascha Bechtold, Fachbereichsleiter, Saeid Farhadi und Michael Weber, Geschäftsführer (Bild: Betz)

Er beginnt am 1. August eine Ausbildung zum Elektriker für Energie- und Gebäudetechnik bei der Herbert Betz GmbH & Co.KG in Eschenrod. Farhadi, der seit 2013 in Deutschland ist, hat bereits im Iran Berufserfahrungen als Elektriker gesammelt.

Betriebe in ländlichen Regionen haben es besonders schwer, ihre Ausbildungsplätze oder Facharbeiter-Positionen zu besetzen: "Viele junge Menschen auf dem Land wollen nach Ihrem Schulabschluss etwas Neues erleben und ziehen in die Städte. Als mittelständischer Betrieb bedauern wir das sehr. Schließlich gehen uns so begehrte Arbeitskräfte verloren", erklärt Michael Weber, Geschäftsführer der Herbert Betz GmbH & Co.KG.

Dabei lassen sich gerade Unternehmen in ländlichen Gebieten viel einfallen, um Mitarbeiter zu gewinnen und zu halten: "Um junge Leute für eine Ausbildung bei der Herbert Betz GmbH & Co.KG zu gewinnen, bieten wir ein Rahmenprogramm an, das weit über den üblichen Anstellungsvertrag hinausgeht. E-Zubis, die ihre Ausbildung bei uns absolvieren, erhalten beispielsweise eine Gewinnbeteiligung, Unterstützung bei der Suche und Anmietung von Wohnungen, sowie bei Bedarf zusätzlichen schulischen Unterricht im Unternehmen."

Angesprochen auf seinen künftigen E-Zubi berichtet Geschäftsführer Weber: "Herr Farhadi hat von Anfang an Einsatz gezeigt. Beispielsweise hat er uns angeboten vor seiner Ausbildung ein Praktikum zu absolvieren, um uns von seiner Eignung zu überzeugen. Dies hat uns imponiert, zeigt er damit doch, dass er neben großem Interesse für den Beruf auch viel Tatkraft besitzt."

 

 

Kommentare

botMessage_toctoc_comments_926
Anzeige

Nachrichten zum Thema


Barbara Frei übernimmt bei Schneider Electric die Leitung über die am 1. Juli 2017 im Unternehmen neu geschaffene Region D-A-CH.

Weiter lesen

Schon seit zehn Jahren gehören die T-Boxx-Transportkisten zur Fahrzeugeinrichtung von vielen Gewerken. Bis Ende September 2017 gewährt Sortimo auf alle Boxen im Online-Shop einen Geburtstagsrabatt.

Weiter lesen

Energiespeicher: Kostal nutzt chinesischen Technologievorsprung BYD und Kostal kooperieren bei Hochvolt-Speicherlösungen

Fast die Hälfte aller Elektroautos kommt aus China. Dort dominiert der Batteriehersteller BYD den Markt (ep berichtete). Dessen Expertise will Kostal für seine Wechselrichter im Hochvoltbereich nutzen.

Weiter lesen

Erneuerbare Energien: Effizienz von Speichersystemen SMA veröffentlicht Vergleichsdaten

Das Angebot an Energiespeichersystemen ist in den vergangenen Jahren kontinuierlich gewachsen. Um die Systeme miteinander vergleichen zu können, benötigt man valide Daten. SMA hat sie als erster Hersteller veröffentlicht.

Weiter lesen

Die Redaktion der Fachzeitschrift ep Elektropraktiker lädt zur Verleihung am 20. September 2017 auf der Fachmesse efa in Leipzig ein.

Weiter lesen
Anzeige