Wiederkehrende Prüfungen

Besondere Herausforderung: Prüfen von Serveranlagen

ep/2018/08/ep-2018-08-699-699-00.jpg

pdf Artikel als PDF-Datei herunterladen

Um den sicheren Betrieb elektrischer Anlagen und Betriebsmittel auf Dauer zu gewährleisten, sind gemäß der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) und der Unfallverhütungsvorschrift DGUV Vorschrift 3 wiederkehrende Prüfungen 
erforderlich. Das Prüfen von Serveranlagen ist besonders anspruchsvoll, da diese im Tagesgeschäft ständig verfügbar sein müssen und Prozessunterbrechungen zu vermeiden sind. Um welche Prüfungen es sich handelt und wie man sie durchführt, ist Thema dieses Elkonet-Seminars.

Der sichere Betrieb elektrischer Anlagen und Betriebsmittel ist nur dann möglich, wenn ihr ordnungsgemäßer Zustand dauerhaft sichergestellt ist. Die Betriebssicherheitsverordnung und die Unfallverhütungsvorschrift DGUV Vorschrift 3 legen Prüffristen und Prüfarten fest. Die Grundlage einer jeglichen Prüfung, die Gefährdungsbeurteilung, zeigt auf, wie die Schutzziele erreicht werden können, damit Gefahren für Leben und Sachen, z. B. infolge eines Stromschlages oder Brandes, vermieden werden können und der sichere Betrieb der Anlage gewährleistet ist.

Ausfall von Serveranlagen 
besonders brisant

Der Ausfall einer Serveranlage hat oft schwerwiegende Auswirkungen. Um dies zu vermeiden, ist es unumgänglich, Serveranlagen regelmäßig überprüfen zu lassen, denn diese Anlagen müssen in der Regel rund um die Uhr ununterbrochen betrieben werden. Jeder Ausfall ist mit enormen Kosten verbunden.

Fehlende Prüfung – 
keine Versicherung

Das Problem: Die Prüfung der Sicherheit erscheint den Betreibern daher oft unmöglich, wenn die Geräte dazu abgeschaltet werden müssen. Entscheidet der Betreiber, dass Anlagen nicht geprüft werden, weil aus seiner Sicht durch diese keine Gefährdung ausgeht, ist er im Schadensfall nicht versichert. Ebenso wird die Berufsgenossenschaft diese Festlegung des Anlagenbetreibers nicht akzeptieren.

Verbundmessung und 
Überwachung der Anlagen

Im Tagesgeschäft ist eine hohe Verfügbarkeit der Serveranlage zwingend erforderlich und Prozessunterbrechungen sind möglichst zu vermeiden, insbesondere wenn eine Trennung vom Versorgungsnetz nicht möglich ist.

Eine Lösung kann die Verbundmessung aller oder mehrerer Komponenten sein. Besondere Beachtung muss der vorbeugende Brandschutz finden, da häufig unzureichend gereinigte Kühllüftungsöffnungen als Gefahrenquellen bestehen.

Eine weitere Möglichkeit zur Erhöhung der Anlagensicherheit besteht in Differenzstrom-Überwachungen mihilfe eines sogenannten RCM (Residual Current Monitor).

Elkonet-Seminar

Theorie. Im Elkonet-Seminar (Bild) wird den Teilnehmern erläutert, wie die gesetzlichen Vorschriften, insbesondere in Form der BetrSichV mit einem rechtssicheren Prüfnachweis und unter Wahrung wirtschaftlicher Betreiberinteressen umgesetzt werden kann.

Praxis. Im praktischen Teil des Seminars trainieren die Teilnehmer unter Anleitung des Elkonet-Fachdozenten umfassend und intensiv die Umsetzung unterbrechungsfreier, regelkonformer Messtechnik.

Im Ergebnis der Übungen sind die Seminarteilnehmer in der Lage, rechtssichere Prüfnachweise gemäß der BetrSichV und der Vorschriften der Berufsgenossenschaft zu erstellen.

Auszug aus den Seminarinhalten

  • Prüfungsgrundlagen, insbesondere Betriebssicherheitsverordnung, TRBS, DGUV Vorschrift 3

  • Normen wie DIN VDE 0100-600, DIN VDE 0105-100

  • Durchführung verschiedener Messverfahren (Differenzstrom und Impedanz)

  • Beurteilen und Dokumentation

  • Klärung von Haftungsfragen.

Seminarziel

Der Teilnehmer lernt, wie Serveranlagen zu prüfen sind. Das Elkonet-Seminar (TERMINE) vermittelt dafür nicht nur die nötigen theoretischen Fachkenntnisse, sondern der Teilnehmer sammelt ebenfalls praktische Prüferfahrung gemäß DGUV Vorschrift 3, der BetrSichV und TRBS 1203.

Die im Seminar behandelten Prüfmaßnahmen eignen sich auch zum Prüfen ähnlicher elektrischer Anlagen, bei denen eine Abschaltung nur eingeschränkt oder nicht möglich ist.

Zielgruppe und Abschluss

Eine Teilnahme an diesem Seminar wird Elektrofachkräften empfohlen, die bereits Vorkenntnisse bei der Prüfung von Schutzmaßnahmen erworben haben, wie sie zum Beispiel im Grundlagenseminar oder im Messpraxisseminar vermittelt werden. Das kann auch schon einige Jahre zurückliegen.

Der Teilnehmer erhält ein Zertifikat mit den vermittelten Seminarinhalten.


Bilder:


(1) Vorderansicht EDV-Schrank, bestückt mit aktiven Komponenten (Quelle: etz Stuttgart)

Anzeige

Fachartikel zum Thema

  1. Die Flimmerschwelle im historischen Rückblick

    Briefe aus dem Jahr 1934 und der lange Weg der Wissenschaft

    Die Herzkammerflimmerschwelle hat als lebensbedrohliches Kriterium beim Unfall durch elektrischen Strom besondere Bedeutung und gilt daher bei der Begründung von Schutzmaßnahmen gegen den „elektrischen Schlag“ als 
wichtiges physikalisches Maß. Der Beitrag fasst wichtige Erkenntnisse der...

    01/2020 | Elektrosicherheit, Aus- und Weiterbildung, Schutzmaßnahmen, Arbeitssicherheit, Fortbildung, Fachwissen

  2. Fachliche Qualifikation

    E DIN VDE 1000-10 2019-12 (VDE 1000-10)

    Anforderungen an die im Bereich der Elektrotechnik tätigen Personen

    01/2020 | Elektrosicherheit, Aus- und Weiterbildung, Betriebsführung, Normen und Vorschriften, Recht

  3. DC-DC-Converter – 
verlustarme Schalttechnologie

    Teil 7: Analyse des Ćuk-Converters

    Die Grundlagen zu geschalteten Gleichspannungswandler wurden in den ersten beiden Teilen dieser Serie aufgezeigt. Der dritte Teil erläuterte die Simulationsschaltung und die Verfahren IVSB, CABS und SRA. In den darauffolgenden Beiträgen wurde die systematische Analyse der Prinzipschaltungen für...

    01/2020 | Aus- und Weiterbildung, Fachwissen

  4. E-Talk 2019 – Nicht nur sprechen, sondern auch handeln

    Das Elektro-Jahrestreffen stand im Zeichen des VEFK e. V.

    In Düsseldorf trafen sich zum zweiten Mal Elektrofachkräfte aus ganz Deutschland. Neben den Fachbeiträgen und Live-Vorführungen gab es zahlreiche 
Diskussionsrunden um Erfahrungen und Informationen auszutauschen. 
Insbesondere wurde die Vereinsinitiative „Verein elektrotechnischer Fach- und ...

    01/2020 | Aus- und Weiterbildung, Fortbildung, Veranstaltung

  5. Installationsbestimmungen

    Normenupdate für Elektrofachkräfte

    Die Flut an Neuerungen fordert die Elektrofachkraft zum Erfahrungsausstausch unter Fachkollegen. Im Rahmen einer Schulung werden zugleich praxisgerechte Erläuterungen vermittelt, so dass Normen zielführend umgesetzt werden können.

    01/2020 | Aus- und Weiterbildung, Fortbildung

  6. DC-DC-Converter – verlustarme Schalttechnologie

    Teil 6: Analyse des Buck-Boost-Converters

    Die Grundlagen zu geschalteten Gleichspannungswandler wurden in den ersten beiden Teilen dieser Serie [1], [2] aufgezeigt. Der dritte Teil [3] erläuterte die Simulationsschaltung und die Verfahren IVSB, CABS und SRA. In den darauffolgenden Beiträgen [4], [5] wurde die systematische Analyse der...

    12/2019 | Aus- und Weiterbildung, Fachwissen

  7. Führungsverantwortung 
übernehmen

    Zusatzqualifikation zur Verantwortlichen Elektrofachkraft (VEFK)

    Wenn Unternehmer die Fachverantwortung für den elektrotechnischen Betriebsteil selbst nicht übernehmen können, müssen sie eine Verantwortliche Elektrofachkraft bestellen. Das Seminar schafft die Voraussetzung, den Betrieb rechtssicher aufzustellen. ...

    12/2019 | Aus- und Weiterbildung, Fortbildung

  8. Sieben top E-Gesellen

    Sechs Junghandwerker und eine Junghandwerkerin nennen sich seit dem 16. November 2019 „Deutsche Meister“. Sie gewannen den 
68. Bundesleistungswettbewerb (BLW). Der Verband des Elektrohandwerks (ZVEH) lud dazu in die Stadt der Meisterschulen.

    luk 12/2019 | Aus- und Weiterbildung

  9. Drehstrom – Gesetzmäßigkeiten und Technik

    Teil 1: Paralleler Betrieb von drei Wechselstromgeneratoren

    Mit dieser Ausgabe beginnt die neue Serie zur Drehstromtechnik, die 
sich nahtlos an die abgeschlossene Serie zur Wechselspannungstechnik anschließt. Wenn man in unterschiedlichen Quellen eine Erklärung für den Begriff „Drehstrom“ sucht, wird man oft die Bezeichnung 
„dreiphasiger Wechselstrom“...

    luk 12/2019 | Aus- und Weiterbildung

  10. Arbeiten unter Spannung

    Teil 1: Definition, Spezialausbildung AuS und Schutzabstände

    Die Gefahren des elektrischen Stroms wurden in dieser Reihe bereits 
beschrieben. Häufig sind jedoch Arbeiten unter Spannung notwendig. Dafür gelten besondere Sicherheitsbestimmungen und Anforderungen.

    luk 12/2019 | Aus- und Weiterbildung

Anzeige

Nachrichten zum Thema

Eine Legierung ist ein metallischer Werkstoff, der aus mindestens zwei Elementen besteht. Legiert man eines der ersten von Menschen genutzten Metalle – das Kupfer – mit Zinn oder Zink, so erhält man Bronze oder Messing. Auch andere Kupferverbindungen...

Weiter lesen

Metalle treten im Mineralbereich überwiegend als chemische Verbindungen mit Sauerstoff (Oxide) oder mit Schwefel (Sulfide) auf; nur ganz selten sind sie in gediegener Form zu finden. Zu diesen Ausnahmen zählt – neben den Edelmetallen Gold und Silber...

Weiter lesen

Auf dem Gebiet der Elektrotechnik gibt es zahlreiche Fachwörter, die in Rechtsvorschriften und Normen verwendet werden. In dieser Beitragsreihe werden Fachbegriffe, Akronyme und Formelzeichen verständlich erklärt.

Weiter lesen

Aus dem Facharchiv: Fachbegriffe aus der Elektrotechnik Was versteht man unter Normung, Blindschaltbild und Masseanschluss?

Auf dem Gebiet der Elektrotechnik gibt es zahlreiche Fachwörter, die in Rechtsvorschriften und Normen verwendet werden. In dieser Beitragsreihe werden Fachbegriffe, Akronyme und Formelzeichen verständlich erklärt.

Weiter lesen

Im letzten Beitrag wurden Nichteisenmetalle in die Kategorien Schwer- und Leichtmetalle unterschieden sowie die Eigenschaften von Aluminium betrachtet. Die energieträchtige Herstellung von Aluminium sowie dessen Verwendungsmöglichkeiten bilden die...

Weiter lesen

Zu den Nichteisenmetallen zählen Werkstoffe wie z. B. Kupfer und Aluminium, die speziell in der Elektrotechnik eine große Rolle spielen. In diesem Beitrag wird die Unterscheidung von Schwer- und Leichtmetallen vorgenommen und deren Besonderheiten...

Weiter lesen

Aus dem Facharchiv: Lernen & Können Werkstoffkunde – Eisen und Stahl (2)

Legt man den Fokus der Betrachtung auf den Bereich der Werkstoffkunde, der in der Elektrotechnik eine wesentliche Rolle spielt, so gilt es zunächst eine Stoffzuordnung bezüglich der Verwendung der Materialien und Ihrer Zusammensetzung vorzunehmen....

Weiter lesen

Aus dem Facharchiv: Lernen & Können Werkstoffkunde – Begriffe und Einteilung (1)

In allen physikalischen und technischen Bereichen kommen Werkstoffe zum Einsatz. Somit werden auch in der Elektrotechnik für die Vielzahl unterschiedlicher Aufgaben Werkstoffe mit bestimmten Eigenschaften verwendet. Bevor aber die üblicherweise in...

Weiter lesen

Aus dem Facharchiv: Lernen & Können Magnetismus – Teil 7: Wirbelstrom

Die elektromagnetische Induktion ist ursächlich für das Auftreten von Wirbelströmen in elektrisch leitfähigen Körpern verantwortlich. Anhand zweier betrachteter Experimente werden die wesentlichen Wirkungen von Wirbelströmen erarbeitet und...

Weiter lesen

Aus dem Facharchiv: Fachbegriffe aus der Elektrotechnik Was versteht man unter Lichtwellenleiterkabel?

Auf dem Gebiet der Elektrotechnik gibt es zahlreiche Fachwörter, die in Rechtsvorschriften und Normen verwendet werden. In dieser Beitragsreihe werden Fachbegriffe, Akronyme und Formelzeichen verständlich erklärt.

Weiter lesen