Vorgaben für Energiebilanz von Neubauten verschärft

Was die Experten für eine korrekte Kundenberatung wissen müssen

ep/2017/02/ep-2017-02-163-163-00.jpg

pdf Artikel als PDF-Datei herunterladen

Auch in der novellierten Energieeinsparverordnung (EnEV) steht an erster Stelle, den Energieverbrauch von Gebäuden und damit die Energiekosten zu reduzieren. Damit soll das politische Ziel erreicht werden, insgesamt bis zum Jahr 2050 
einen nahezu klimaneutraler Gebäudebestand zu erreichen. Mit einem Seminar der Elkonet-Partner sollen die Energieberater für diese Herausforderungen 
gewappnet werden.

Zuletzt wurde die Energieeinsparverordnung (EnEV) im Jahr 2014 – nach den Jahren 2007, 2009, 2012 und damit bereits zum vierten Mal in den letzten 10 Jahren – novelliert. Vor allem die aktuellen Anforderungen der Energiewende, aber auch neu gefasste EU-Richtlinien über die Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden machten eine weitere Anpassung der EnEV notwendig.

Energiebedarf anpassen, Verluste vermeiden

Seit Anfang des Jahres 2016 gilt ein höherer EnEV-Standard für Neubauten (Bild) als ein weiterer Schritt zum EU-weiten Niedrigstenergiegebäude. Die klare Forderung nach energieeffizienten Gebäuden lautet:

Beschränken des erlaubten Primärenergiebedarfs zum Heizen und Wassererwärmen, zum Lüften sowie bei Zweckbauten/Nichtwohnbauten auch zum Beleuchten sowie die Begrenzung des Wärmeverlustes durch die Bauhülle.

Änderungen seit dem 1. Januar 2016:

  • einmalige Verschärfung der primärenergetischen Anforderungen um 25 %

  • Steigerung der Anforderungen an die Dämmung um durchschnittlich 20 %

  • Senkung des Primärenergiefaktors für Strom von 2,6 auf 2,4 und 1,8 – diese Anpassung des Primärenergiefaktors für Strom entspricht in etwa der primärenergetischen Verschärfung um 25 %

Stärkung der Bedeutung des Gebäudeenergieausweises:

  • Zusätzlich zur Angabe der Gesamteffizienz des Gebäudes auf einer Farbverlaufsskala von grün bis rot (Bandtacho) gibt es nun eine Gebäudeeffizienzklasseneinteilung auf Grundlage der Endenergie (A+ bis H). Nur wärmepumpenbeheizte Gebäude erreichen ohne zusätzliche Anlagentechnik oder Wärmedämmmaßnahmen die obersten Klassen A und A+.

  • Bei Vermietung und Verkauf von Immobilien sind Angaben zu energetischen Kennwerten (Endenergiebedarf oder -verbrauch, Effizienzklasse, Energieträger usw.) in Immobilienanzeigen Pflicht. Der Energieausweis muss bei Besichtigungsterminen vorgelegt und zu Vertragsabschluss übergeben werden; ausgenommen hiervon sind denkmalgeschützte Gebäude. Gekühlte Wohngebäude – auch bei Kühlung mit Wärmepumpe – dürfen nur noch mit dem Berechnungsverfahren nach DIN V 18599 bilanziert werden.

Wird ein Bauobjekt in der Funktion als Bauherr, Eigentümer, Architekt oder Planer realisiert, saniert oder ein Bestandsbau erweitert, muss die geltende EnEV zwingend beachtet werden, sonst könnten sogar Bußgelder drohen. Aus diesem Grund kommt einer qualifizierten Beratung eine Schlüsselrolle zu.

Elkonet-Seminar

Die Elkonet-Bildungsstätten bieten das Seminar „Energieberatung – Änderungen der EnEV“ an, in dem die spezifischen Ziele der EnEV 2016 behandelt werden. Nach der Teilnahme an diesem Seminar sind die Teilnehmer qualifiziert, um in ihrem Betrieb als kompetenter Ansprechpartner in Sachen Energieeffizienz den Kunden bedarfsgerechte Komfort- und Energiesparlösungen anbieten zu können.

Folgende Themenschwerpunkte werden durch professionelle und praxiserfahrene Elkonet-Dozenten behandelt:

  • grundsätzliche Systematik der EnEV

  • energieeffizienzlösungen Wohn- und Zweckgebäude

  • Energieberatung in der Praxis

  • Fördermöglichkeiten KfW und BAFA.

Fazit

Das Seminar wendet sich vor allem an Architekten, Energieberater, Fachingenieure, Handwerker und Bauherren, die sich an diese neuen Regelungen halten müssen. Der Elkonet-Kurs liefert das notwendige Fachwissen, um die geänderten Anforderungen der EnEV korrekt in die Praxis umsetzen zu können. Erfahrene Dozenten erklären praxisnah, wie EnEV-konforme Details und Lösungen geplant und ausgeführt werden, um das Haftungsrisiko zu verringern. Nach erfolgreichem Seminarabschluss erhalten die Absolventen eine Elkonet-Teilnahmebebescheinigung.

J. Westermeier


Bilder:


(1) Neubau eines Internats nach aktuellen energetischen Vorgaben (Quelle: Elkonet)

Anzeige

Fachartikel zum Thema

  1. Frische Luft trotz dichter Hülle

    Kontrollierte Wohnungslüftung zum Schutz von Gesundheit und Gebäude

    Neben energiesparenden Heizungstechniken wie Wärmepumpen- und Solaranlagen kann auch die Kontrollierte Wohnungslüftung für das Elektrohandwerk zu einem lohnenden Geschäft werden. Wichtig ist unter anderem, die zugehörigen Normen und Richtlinien zu kennen. So zeigt beispielsweise die...

    10/2017 | Technische Gebäudeausrüstung, Lüftungstechnik, Klimatisierung

  2. Werkstoffkunde

    Elektrische Isolierstoffe – Oxide, Öle und Gase

    Isolierwerkstoffe gelten in der Elektrotechnik als nichtleitendes 
Material. Isolierstoffe werden in der Elektrotechnik verwendet, um den elektrischen Stromfluss auf die spannungsführenden Teile zu 
begrenzen. Bereits im letzten Teil wurden erste anorganische Isolierstoffe besprochen. Daran...

    luk 10/2017 | Aus- und Weiterbildung, Grundwissen

  3. Was versteht man unter…

    Auf dem Gebiet der Elektrotechnik gibt es zahlreiche Fachwörter, die in Rechtsvorschriften und Normen verwendet werden. In dieser Beitragsreihe werden Fachbegriffe, Akronyme und Formelzeichen verständlich erklärt.

    luk 10/2017 | Aus- und Weiterbildung, Grundwissen

  4. Modulationen

    Frequenzmodulation

    Diese Beitragsreihe erörtert die Grundlagen der Modulationsverfahren und zeigt deren Nutzen und Einsatzbereiche auf. Es geht um grund-
legende Methoden sowie das Verständnis zu den Verfahren. Umfassende mathematische Betrachtungen werden dabei größtenteils vermieden. 
Die Ausführungen zur...

    luk 10/2017 | Aus- und Weiterbildung

  5. HNF – Computermuseum der Spitzenklasse

    Deutschland ist als ein Kulturland reich an Museen. Während sich eine Vielzahl von Ausstellungen mit der Heimatgeschichte und der Architektur beschäftigen, sind Technikmuseen noch vergleichsweise selten anzutreffen. Mit dem Heinz-Nixdorf-Musems-Forum (HNF) in Paderborn gibt es eine Einrichtung,...

    luk 10/2017 | Aus- und Weiterbildung

  6. Technisches Englisch

    Elektrotechniker sollten englischsprachige Dokumentationen und Pläne lesen können. Diese Seite erleichtert den Zugang zur englischen Sprache und vermittelt elektrotechnische Fachausdrücke.

    luk 10/2017 | Aus- und Weiterbildung, Technisches Englisch

  7. Übungsaufgaben

    Die Aufgaben lassen sich zur Vorbereitung auf Klassenarbeiten und auf den 1. sowie 2. Teil der Gesellenprüfung verwenden. Sie unterstützen 
die Erarbeitung der Lernfelder 1–8 für die gemeinsame Fachbildung des Elektronikers. Die Lernfelder 9–13 umfassen Fachinhalte für die Fach-
richtung der...

    luk 10/2017 | Aus- und Weiterbildung, Fachwissen

  8. Prüfen nach DIN VDE 0701-0702

    Prüfung des Schutzleiterwiderstands

    Das Thema „Prüfen der elektrischen Sicherheit“ ist ein wichtiger Bereich der Arbeit einer Elektrofachkraft. Jedoch ist es für einige Fachkräfte nicht alltäglich, selber elektrotechnische Prüfungen auszuführen. Um diese 
Prüfungen vollständig, richtig und sicher durchführen zu können, werden...

    luk 10/2017 | Aus- und Weiterbildung, Messen und Prüfen

  9. Werkstoffkunde

    Elektrische Isolierstoffe – ein Überblick

    Isolierwerkstoffe gelten in der Elektrotechnik als nichtleitendes 
Material, das nur eine extrem geringe und somit vernachlässigbare elektrische Leitfähigkeit hat. Isolierstoffe werden in der Elektrotechniku. a. dafür verwendet, den elektrischen Stromfluss zwischen spannungsführenden Teilen zu...

    luk 09/2017 | Aus- und Weiterbildung, Grundwissen

  10. Was versteht man unter…

    Auf dem Gebiet der Elektrotechnik gibt es zahlreiche Fachwörter, die in Rechtsvorschriften und Normen verwendet werden. In dieser Beitragsreihe werden Fachbegriffe, Akronyme und Formelzeichen verständlich erklärt.

    luk 09/2017 | Aus- und Weiterbildung, Fachwissen

Anzeige

Nachrichten zum Thema

Lange Zeit wurde das „Handbuch Persönliche Schutzausrüstungen” als Bibel des Arbeitsschutzes im Bereich der PSA gehandelt. Der Klassiker wurde nun durch ein neues sinnvolles Standardwerk ergänzt.

Weiter lesen

Bei Stiebel Eltron ist man mit dem Ergebnis von 2016 und der Entwicklung in diesem Jahr so zufrieden, dass für die Geschäftsführung jetzt der richtige Moment gekommen ist, um den Vertrieb auszugliedern.

Weiter lesen

Vom 16. bis 19. November findet der 66. Bundesleistungswettbewerb der elektrohandwerklichen Jugend Deutschlands statt.

Weiter lesen

Am 15. September 2017 weihte Hilti am Standort Kaufering die neu errichtete Akademie mit einem Tag der offenen Tür für alle Mitarbeiter ein. Im Rahmen der Einweihung übergab man auch Skulpturen des Künstlers Gottfried Honegger von der Hilti Art...

Weiter lesen

Die Diskussion um die hohen Gebühren für die Meisterlehrgänge wird schon lange geführt. Viele bemängeln die finanzielle Ungleichbehandlung der Berufsfortbildung und einem Studium. Denn studieren ist in Deutschland seit 2013 überall kostenfrei. In...

Weiter lesen

Ab September 2017 finden die Schulungen der Lichttechnischen Gesellschaft e.V. (LiTG) auf Basis des europäischen Bildungsstandards European Lightning Expert (ELE) statt.

Weiter lesen

11. Jahrestagung Elektrosicherheit in Kassel Im Gespräch mit dem ep-Chefredakteur

Am 14. und 15. November 2017 findet in Kassel die 11. Jahrestagung Elektrosicherheit statt. Der Chefredakteur des Elektropraktiker, Rüdiger Tuzinski, stellt sich beim Elektro-Talk den Fragen des Fachpublikums.

Weiter lesen

Vom 20. bis 22. September 2017 findet in Leipzig die Elektrofachmesse efa statt. In diesem Jahr bietet der Elektropraktiker eine spannende Messeneuheit für alle interessierten Besucher: einen kostenlosen Workshop zum Thema „Messen und Prüfen“.

Weiter lesen

gemäß DIN VDE 0100, DIN EN 50310 (VDE 0800-2-310) und DIN EN 50174-2 (VDE 0800-174-2)

Weiter lesen

Gebäudeausrüstung: Hickhack um Dämmstoff-Entsorgung [Update] Wird schon keiner sterben

Die Bundesregierung zog einen Schlussstrich unter die endlose Geschichte um die Entsorgung von Dämmplatten. Seit 1. August 2017 gelten Dämmplatten aus Styropor nicht mehr als Sondermüll. Giftig sind sie trotzdem.

Weiter lesen