Überspannungsschutz bei Hauseinführung über den Dachboden

ep/2017/05/ep-2017-05-372-373-00.jpg
ep/2017/05/ep-2017-05-372-373-01.jpg

Ein Bauernhaus mit Keller, Erdgeschoss, Obergeschoss und Dachboden, das weder mit einer Blitzschutzanlage noch mit einer Erdungsanlage ausgestattet ist, wird von einem Freileitungs-Ortsnetz mit TN-C-System versorgt. Der Vierleiter-Hausanschluss wird in den Dachboden eingeführt. An dieser Stelle befindet sich auch der Hausanschlusskasten. Zwischen diesem und dem im Obergeschoss angeordneten Zählerplatz liegt ein 10 m langes Kabel. Zum Überspannungsschutz habe ich folgende Fragen.1. Ist für den Überspannungsschutz ein Erder erforderlich, wenn das Haus keine Blitzschutzanlage bekommt? 2. Für den Grobschutz empfiehlt sich meines Erachtens ein Überspannungsschutzgerät Typ 1 und Typ 2 mit drei Schutzpfaden (3+0-Schaltung), jeder mit getriggerter Funkenstrecke (mit dritter Elektrode, die durch Varistoren gesteuert wird), das für jeden Außenleiter zwei miteinander verbundene Anschlussklemmen besitzt und einen Schutzpegel von max. 1,5 kV hat. Ist das richtig? 3. Wo sollen das vorgenannte Gerät und die Haupterdungsschiene angeordnet werden?4. Ist ein Mittelschutz am Zählerplatz erforderlich? 5. Welche weiteren Maßnahmen gegen schädliche Auswirkungen atmosphärischer Entladungen würden Sie empfehlen? 6. Können Blitzeinschläge in das Haus durch Erdverbindungen an diesem, z. B. durch eine Blitzschutzanlage, erst provoziert werden?

Diese Leseranfrage und 863 weitere finden Sie in der Elektromeister-App.

Artikel herunterladen

Der Artikel ist für Abonnenten lesbar. Bitte loggen Sie sich ein und achten Sie darauf, dass Ihr Abonnement mit Ihrem Profil verknüpft ist. Informationen zu unseren Abonnements finden Sie hier.

Artikel online kaufen

Sie können den Artikel einzeln kaufen. Der Preis beträgt 2,00 Euro. Als Zahlungsmethode bieten wir Ihnen PayPal an:

Anzeige

Fachartikel zum Thema

  1. Systemtechnik

    E VDE-AR-E 2849-7 2021-10 (Anwendungsregel)

    Elektrische Systemtechnik in Heim und Gebäude – Technischer Informationsaustausch an der Schnittstelle zur Liegenschaft und den darin befindlichen Elementen der Kundenanlagen: Umsetzung Use Cases mittels EN 50090 – ISO/IEC 14543-3-1 bis ISO/IEC 14543-3-7 – DIN EN ISO 22510 (KNX) ...

    10/2021 | Gebäudeautomation, Energietechnik, Installationstechnik, Gebäudesystemtechnik, Energieverteilung, Hausanschluss und Zählerplatz, Normen und Vorschriften

  2. Anpassung an neue Normen nach Umbau

    ?Derzeit installieren wir Aufzugsanlagen in einer Wohnanlage aus den 60er-Jahren. Es gibt 32 Zählerschränke, die 1995 nach den damals gültigen Vorschriften mit 4-Leiter-Sammelschienensystem installiert wurden. Die Aufteilung in ein 5-Leiter-Netz erfolgte im Zählerschrank. Da das Kabel des...

    ep 09/2021 | Installationstechnik, Hausanschluss und Zählerplatz

  3. Hybride Steckverbinder für die industrielle Automation

    Systemlösungen – ein Trend in der industriellen Kommunikation

    Schnittstellen in der industriellen Automation enthalten eine wachsende Zahl an verschiedenen Verbindungstypen, um simultan mehrere Übertragungsaufgaben zu übernehmen. Industrie 4.0 verlangt neben leistungsfähigen Interfaces für die Kommunikation flexible Fertigungslinien und modulare Maschinen,...

    09/2021 | Installationstechnik, Kabel und Leitungen

  4. Elektrofahrzeuge gleichzeitig, schnell und netzschonend laden

    Netz- und Trafoausbau durch Einsatz von Energiespeichern vermeiden

    Die Bundesregierung will bis 2030 eine Million Ladesäulen für Elektrofahrzeuge errichten. Dabei steigen die Ladeleistungen kontinuierlich an: Während 2017 durchschnittlich 48 kW je Ladesäule verbaut wurden, erhöhte sich dieser Wert im vergangenen Jahr auf 128 kW. ...

    09/2021 | Energietechnik/-anwendung, Installationstechnik, Elektromobilität, Energiespeicher, Batterieanlagen

  5. Kabel und Leitungen

    VdS 2025 2021-03

    Elektrische Leitungsanlagen

    08/2021 | Installationstechnik, Kabel und Leitungen

  6. Kabel tauschen an Spanndrahtinstallation

    ?An einer Spanndrahtinstallation (6 m im Freien) zwischen einem Hauptgebäude und einem Nebengelass, soll das Versorgungskabel getauscht werden. Spricht hier etwas gegen den Einsatz einer Gummischlauchleitung H07RN-F?

    ep 08/2021 | Installationstechnik, Kabel und Leitungen

  7. Crimpen

    Eine auf Dauer angelegte Verbindung

    Crimpen ist eine ausgereifte und bewährte Technik zum Konfektionieren von Leitern. Mit dem richtigen Werkzeug lässt sich eine sehr zuverlässige Verbindung zwischen dem Leiter und dem Kontakt, beispielsweise dem einer Reihenklemme herstellen.

    07/2021 | Installationstechnik, Kabel und Leitungen

  8. Arbeitet wie von allein

    Automatisierung setzt sich immer mehr im Elektrohandwerk durch

    Mutig in die Zukunft investieren oder beim Bewährten bleiben? Vor dieser Frage stand Dominic Löscher vor drei Jahren – und gab der Zukunft den Zuschlag. Mithilfe von Rittal treibt er seitdem die Automatisierung seines Betriebes voran. Nicht nur der Schaltanlagenbau profitiert davon. ...

    07/2021 | Maschinen- und Anlagentechnik, Installationstechnik, Schränke und Verteiler, Montagetechnik

  9. Welche Crimpgeometrie gewählt werden sollte

    ? Welche Crimpgeometrie für Aderendhülsen (0,5 – 2,5 mm2) sollte man verwenden? Sollte die Crimpgeometrie nach dem Einsatzfall (z. B. schraubenlose Anschlusstechnik oder Schraubtechnik) oder nach der verwendeten Leitungsart (feindrähtig oder feinstdrähtig) ausgewählt werden? ...

    ep 07/2021 | Installationstechnik, Kabel und Leitungen

  10. Steckbare Anschlusstechnik für Energiespeicher

    Höhere Sicherheit bei geringeren Installationskosten

    Bei der Installation von Energiespeichern stehen drei wesentliche Faktoren im Vordergrund: Sicherheit, Installationsaufwand und die korrekte Ausführung.

    07/2021 | Installationstechnik, Energietechnik, Dosen und Klemmen, Energiespeicher, Batterieanlagen

Anzeige

Nachrichten zum Thema

Ventil M2 ist ein Kombi-Ableiter Typ 1+2+3 nach DIN EN 61643-11, der Anlagen und Endgeräte innerhalb von 10 m Leitungslänge vor Blitzteilströmen und transienten Überspannungen in Niederspannungs-Schaltgerätekombinationen schützt.

Weiter lesen

Aus dem Facharchiv: Leseranfrage Geräte für den Hausgebrauch ertüchtigen

Darf an selbst beschafften, ursprünglich für den privaten Gebrauch bestimmten, Betriebsmitteln wie Handkreissägen, Bohr- und Poliermaschinen eine höherwertige Anschlussleitung montiert werden?

Weiter lesen

Die Hutschienengehäuse der Serie 170 eignen sich u. a. für Gebäudeautomation und -Ausrüstung, Lichtregelungen, Steuerungstechnik sowie Blitzschutz.

Weiter lesen

Die NSK-E-Scheibe ist als Sicherungselement für elektrische Schraubenverbindungen geeignet und in der Ausführung Federstahl beschichtet und Edelstahl 1.4401 von M3-M16 erhältlich.

Weiter lesen

Mit den NH-Sicherungslasttrennschaltern der Baureihe KETO können Geräte der Baugröße 000, 00, 1, 2 und 3 beliebig kombiniert werden.

Weiter lesen

Aus dem Facharchiv: Leseranfrage Bündelung von Leitungen auf der Decke

Wie genau sind Leitungen zu bündeln? Was bedeutet in diesem Zusammenhang "Mehrere elektrische Leitungen sind grundsätzlich bündig nebeneinander anzuordnen.“ (DIN 18015-3)?

Weiter lesen

Aus dem Facharchiv: Leseranfrage Leitungsverlegung unter einer Badewanne

Ist es den Vorschriften und Normen entsprechend erlaubt, eine Leitung im Badezimmer unter einem Badewannenträger aus Styropor zu verlegen?

Weiter lesen

Der Dübel Colortech ist für alle Baustoffe geeignet. Mittels Farbsystem kann der passende Durchmesser leicht gefunden werden.

Weiter lesen

Das Hybridkabel, das für Steuerungen industrieller Anlagen und für den bewegten Einsatz auf der Kabeltrommel geeignet ist, enthält neben Kupfer- auch Lichtwellenleiter.

Weiter lesen

Speziell in Gewerberäumen wird es heutzutage immer wichtiger, unkompliziert einen Zugang zu Strom- und Datenquellen zu gewährleisten. Um diesen Zugang nicht nur über Installationen an der Wand zu ermöglichen, sondern auch über den Bodenbereich,...

Weiter lesen