Steckdosenleiste mit ominösem Schutzleiter

ep/2020/02/ep-2020-02-96-96-00.jpg

Diese Leseranfrage und 771 weitere finden Sie in der Elektromeister-App.

pdf Artikel als PDF-Datei herunterladen

?

Meine Kollegen und ich prüfen aktuell ortsveränderliche Betriebsmittel. Nun sind wir auf eine Steckdosenleiste gestoßen, deren Schutzleiter über eine kleine Bohrung herausgeführt wurde. Leider kann ich zu diesem Thema keine Aussagen finden. Ist das oder war das irgendwann einmal zulässig?

Vorweg. Es ist doch erstaunlich, auf welche Ideen die Hersteller elektrischer Betriebsmittel kommen. Wobei ich davon ausgehe, dass diese Ausführung nicht von einem ernst zu nehmenden Hersteller vertrieben wird. Eher denke ich an eine „Eigenvariante“ eines „Betriebselektrikers“ in einem branchenfremden Betrieb, der das Thema Schutz gegen elektrischen Schlag sehr eigen betrachtet.

Grundsätzliches. Eine solche Steckdosenleiste entspricht (und sie entsprach auch nie) weder einer VDE-Bestimmung, noch der Niederspannungsrichtlinie. Zwar mag dieses Betriebsmittel, in seiner ursprünglichen Ausführung, einer VDE-Bestimmung entsprochen haben, fakt ist aber, dass für den herausgeführten Schutzleiter nachträglich eine Bohrung vorgesehen wurde. Somit wurde diese Person, die diese Bohrung hergestellt hatte, zum Hersteller, welcher die Konformität mit der Niederspannungsrichtlinie herzustellen hat.

Vermutlicher Zweck. Ich könnte mir zwei Gründe für den herausgeführten grün-gelben Leiter vorstellen.

Der erste Grund wäre die Verunsicherung, die allgemein vorherrscht, welche leitfähigen Teile in den Schutzpotentialausgleich über die Haupterdungsschiene bzw. in einen zusätzlichen (örtlichen) Schutzpotentialausgleich einzubeziehen sind.

Betrachten wir beispielsweise einen Metalltisch: Zum Schutzpotentialausgleich über die Haupterdungsschiene gilt, dass es sich bei einem Metalltisch nicht um ein fremdes leitfähiges Teil handelt, welches ein Potential einführen kann, sodass dieser Schutzpotentialausgleich nicht relevant ist. Keinesfalls könnte ein solcher Schutzpotentialausgleich über ein ortsveränderliches Betriebsmittel realisiert werden.

Eventuell könnte es sich bei einem solchen Tisch um Teil eines Unterrichtsraumes mit Experimentiereinrichtungen nach DIN VDE 0100-723 (VDE 0100-723) [1] handeln. Hierfür wird im Abschnitt 723.413.1.2.2 von DIN VDE 0100-723 (VDE 0100-723) [1] folgendes gefordert: „Abweichend von den Festlegungen müssen in Unterrichtsräumen mit Experimentiereinrichtungen alle berührbaren fremden leitfähigen Teile mit Potentialausgleichsleitern untereinander und mit dem Schutzleiter der Stromversorgung verbunden werden. Der Querschnitt muss mindestens 4 mm2 Cu betragen.“

Dieser Schutzpotentialausgleich muss aber fest errichtet werden und darf auch nicht über ein ortsveränderliches Betriebsmittel zugeführt werden.

Der zusätzliche (örtliche) Schutzpotentialausgleich nach Abschnitt 415.2 von DIN VDE 0100-410 (VDE 0100-410) [2] ist hierbei auch nicht relevant, da dieser nur bei nicht erfüllter Abschaltbedingung anzuwenden ist.

Der zweite Grund, für das Herausführen eines Leiters, könnte sein, dass auf dem Metalltisch empfindliche Bauteile bearbeitet werden, die vor Zerstörung durch eine elektrostatische Entladung (ESD, Electro-Static Discharge) zu schützen sind. Hierfür wird häufig, zum Ableiten statischer Aufladungen, eine Verbindung zwischen solchen leitfähigen Metalltischen und dem geerdeten Schutzleiter hergestellt. Formal dürfte dieser Leiter dann aber nicht mit grün-gelber Isolierung ausgeführt sein.

Fazit. Solche Steckdosenleisten sollte der Anfragende sofort aus dem Verkehr ziehen, um zu verhindern, dass Personen auf dumme Gedanken kommen und ggf. mit diesem Schutzleiter „Unfug“ treiben.


Literatur:

[1] DIN VDE 0100-723 (VDE 0100-723):2005-06 Errichten von Niederspannungsanlagen – Anforderungen für Betriebsstätten, Räume und Anlagen besonderer Art – Teil 723: Unterrichtsräume mit Experimentiereinrichtungen.
[2] DIN VDE 0100-410 (VDE 0100-410):2018-10 Errichten von Niederspannungsanlagen – Teil 4-41: Schutzmaßnahmen – Schutz gegen elektrischen Schlag.

Anzeige

Fachartikel zum Thema

  1. Elektrosicherheit

    DIN EN 61000-3-3 2020-07 (VDE 0838-3)

    Elektromagnetische Verträglichkeit (EMV) – Teil 3-3: Grenzwerte – Begrenzung von Spannungsänderungen, Spannungsschwankungen und Flicker in öffentlichen Niederspannungs-Versorgungsnetzen für Geräte mit einem Bemessungsstrom = 16 A je Leiter, die keiner Sonderanschlussbedingung unterliegen ...

    07/2020 | Elektrosicherheit, Energietechnik/-anwendung, Elektromagnetische Verträglichkeit (EMV), Normen und Vorschriften, Energieverteilung

  2. Energietechnik

    DIN EN IEC 62040-1 2020-07 (VDE 0558-510)

    Unterbrechungsfreie Stromversorgungssysteme (USV) – Teil 1: Sicherheitsanforderungen

    07/2020 | Elektrosicherheit, Sicherheitstechnik, Energietechnik/-anwendung, Normen und Vorschriften

  3. Energietechnik

    DIN VDE V 0124-100 2020-06 (VDE V 0124-100)

    Netzintegration von Erzeugungsanlagen – Niederspannung – Prüfanforderungen an Erzeugungseinheiten, vorgesehen zum Anschluss und Parallelbetrieb am Niederspannungsnetz

    07/2020 | Elektrosicherheit, Energietechnik/-anwendung, Regenerative/Alternative Energien, Normen und Vorschriften, Messen und Prüfen, Energieerzeugung

  4. Kabel und Leitungen – MLAR

    VdS 3536/ZVEI-Kommentar 2020-06
  5. Sicherheitstechnik

    E DIN EN 50134-5 2020-07 (VDE 0830-4-5)

    Alarmanlagen – Personen-Hilferufanlagen – Teil 5: Verbindungen und Kommunikation

    07/2020 | Sicherheitstechnik, Elektrosicherheit, Normen und Vorschriften, Notruf- und Meldesysteme

  6. Energietechnik

    DIN EN IEC 60086-4 2020-07 (VDE 0509-4)

    Primärbatterien – Teil 4: Sicherheit von Lithium-Batterien

    07/2020 | Elektrosicherheit, Energietechnik/-anwendung, Normen und Vorschriften, Messen und Prüfen, Energiespeicher, Batterieanlagen

  7. Mehrere Küchengeräte an einem Herdanschluss

    ?In der Wohnung eines älteren Hauses von Freunden sind alle Steckdosen für Küchengeräte (Kühlschrank, Dunstabzugshaube, Mikrowelle, Geschirrspülmaschine und Wasserkocher) an L1 der Herdanschlussdose angeschlossen (Herd 11400 W; Zuleitung hier 5 × 1,5 mm2, Absicherung durch drei...

    ep 07/2020 | Elektrosicherheit, Schutzmaßnahmen

  8. PRCD an Staubsauger der Feuerwehr prüfen

    ?Zur Zeit prüfe ich die Gerätschaften einer Freiwilligen Feuerwehr in Oberbayern. Zu deren Ausstattung gehören drei Nassstaubsauger, die jeweils mit einem PRCD (3-polig, 30 mA) ausgerüstet sind. Bei meiner Prüfung mit dem Gossen Secutest Base stellte ich zunächst fest, dass bei der (aktiven)...

    ep 07/2020 | Elektrosicherheit, Messen und Prüfen

  9. RCD für Klimaanlagen mit Festanschluss

    ?Wir betreuen im Rahmen des Gebäudemanagements technische Ausstattungen im gesamten Bundesgebiet. Für die Klimatisierung (Heizen und Kühlen) werden Inverteranlagen namhafter Hersteller eingesetzt. Diese schreiben in ihren technischen Datenblättern vor, dass für den Betrieb ein RCD Typ B...

    ep 07/2020 | Elektrosicherheit, Schutzmaßnahmen

  10. Messung des Schutzleiterwiderstands

    ?In meinen Seminaren kommt es immer wieder vor, dass ich auf die Prüfung des Schutzleiters eingehe und erkläre, dass es dort die Pflicht gibt, mit Messgeräten zu arbeiten, die mindestens einen Messstrom von 0,2 A während der Prüfung verwenden. Nun fragte ein Teilnehmer, wofür der erhöhte Strom...

    ep 07/2020 | Elektrosicherheit, Messen und Prüfen

Anzeige

Nachrichten zum Thema

Aus dem Facharchiv: Leseranfrage Ausschreibung von Prüfdienstleistungen

Welche Hinweise müssen für eine rechtsichere Durchführung von Prüfungen elektrischer Betriebsmittel in einer Ausschreibung gegeben werden?

Weiter lesen

Diese Normen der Informationstechnik wurden aktualisiert bzw. modifiziert.

Weiter lesen

Aus dem Facharchiv: Leseranfrage Schutztrennung anstelle von RCDs

Wie werden Winkelschleifer (SKII) betrieben? Wie genau sieht dabei der Einsatz von Trenntransformatoren mit Isolationsüberwachung aus?

Weiter lesen

Die Novec-High-Tech-Flüssigkeit unterstützt eine gründliche Elektro-Nassreinigung ohne elektrische Anlagen oder Maschinen abschalten zu müssen.

Weiter lesen

Neue Produkte Kurzer Blindbereich

Die Ultraschallsensoren U500/UR18 mit IO-Link bringen die Anforderung eines extrem kurzen Blindbereichs bei hoher Reichweite auf ein neues Niveau.

Weiter lesen

Die kompakten und IP65-geschützten Erdungsprüfer CA 6422 und CA 6424 zeichnen sich durch einfache Bedienung, langen Batterie- bzw. Akkubetrieb und hohe Genauigkeit aus.

Weiter lesen

Aus dem Facharchiv: Normen und Vorschriften Informationstechnik: DIN EN 50600-1 (VDE 0801-600-1) 2019-08

Dieser Teil der Norm "Einrichtungen und Infrastrukturen von Rechenzentren" gibt Auskunft über Allgemeine Konzepte.

Weiter lesen

Aus dem Facharchiv: Normen und Vorschriften Licht- und Beleuchtungstechnik - DIN EN 12193 2019-07

Diese Norm (EN 12193:2018) wurde vom Technischen Komitee CEN/TC 169 „Licht und Beleuchtung“ erarbeitet, dessen Sekretariat von DIN (Deutschland) gehalten wird.

Weiter lesen

Bei den Sachversicherern häufen sich Anfragen, ob aus Sicht des Versicherers in vorhandenen Tief- und Großgaragen Ladestationen installiert werden dürfen.

Weiter lesen

Aus dem Facharchiv: Leseranfrage Schutz mehrerer parallel geschalteter Leiter

Wie ist die Sicherung von Kabeln bei der Errichtung einer NSHV geregelt?

Weiter lesen