Sicherheitsunterweisung 
Niederspannung

Seminar für Elektrofachkräfte und elektrisch unterwiesene Personen

ep/2016/07/ep-2016-07-607-607-00.jpg

pdf Artikel als PDF-Datei herunterladen

Arbeitsunfälle ereignen sich ohne besondere Vorankündigung – meist sind sie das Ergebnis des Zusammentreffens verschiedener Ursachen und unglücklicher Umstände. Häufig geht es dabei glimpflich ab und wird als „Bagatellunfall“ von Kollegen und Vorgesetzten abgestempelt. Jedoch im Umgang mit elektrischen Anlagen und Betriebsmitteln kann sich die Unfallgefahr potenzieren.

Grundsätzlich schreibt der Gesetzgeber vor, dass der Arbeitgeber die bei der täglichen Arbeit auftretenden Gefährdungen seiner Mitarbeiter zu erfassen und entsprechende Maßnahmen einzuleiten hat. Damit ist auch jeder Vorgesetzte mit Personalverantwortung in dieser Pflicht. Hierbei sind stets technische Schutzvorkehrungen den organisatorischen und persönlichen Schutzmaßnahmen in der Reihenfolge vorzuziehen.

Unterweisen ist Pflicht

Zudem muss der Unternehmer oder Vorgesetzte seine Mitarbeiter unter Beachtung der ermittelten Gefährdungen entsprechend unterweisen. Dies ist je nach Bedarf erforderlich, mindestens jedoch einmal jährlich – so die DGUV Vorschrift 1 Grundsätze der Prävention.

Gerade für Elektrofachkräfte (EFK), die nahezu täglich an elektrischen Anlagen arbeiten, ist es unumgänglich, dass der Vorgesetzte regelmäßig entsprechende Sicherheitsunterweisungen durchführt und sie somit ständig hinsichtlich der bestehenden Gefährdungen sensibilisiert. Besonders Routine, Zeitdruck, Stress, Unachtsamkeit und falsch interpretierte Zustände sind häufige Ursachen für Stromunfälle.

Er muss beurteilen, wo mit elektrische Gefahren zu rechnen ist (Bilder 1, 2): beispielsweise in Zwischendecken, an elektrischen Verteilern, an nicht geprüften elektrischen Betriebsmitteln. Aber auch bei nichtelektrischen Arbeiten – z. B. Mauerdurchbrüchen – entstehen immer wieder Situationen, bei denen eine dahinterliegende Kabeltrasse angebohrt wird und es dadurch zu einem Störlichtbogen kommen kann.

Umsetzung in der Praxis

Eine entsprechende Unterweisung kann innerbetrieblich aus den eigenen Reihen erfolgen, aber auch mithilfe externer Dienstleister.

Akzeptanz erreichen. Nach den Erfahrungen der Elkonet-Bildungszentren hängt der Erfolg einer Sicherheitsunterweisung wesentlich von ihrem methodisch-didaktischen Aufbau ab. Darauf haben sich die Elkonet-Partner spezialisiert – besonders auch im Hinblick auf die Erkenntnis: Eine Unterweisung, die schlecht vorbereitet ist, findet bei den Mitarbeitern wenig Akzeptanz und verfehlt oft die beabsichtigte Wirkung.

Zielgruppengerechte Ansprache. Bei der Unterweisung ist unbedingt zu berücksichtigen, welche Zielgruppen damit angesprochen werden sollen: Handelt es sich um Elektrofachkräfte – mit einem anerkannten Berufsabschluss aus der Elektrotechnik – oder um „Elektrisch unterwiesene Personen (EuP)? Vor allem im Fall von EuP ist die Sicherheitsunterweisung mit Praxisanwendungen zu kombinieren, denn nur eine EuP, die sich ihrer Handlung bewusst und sicher ist, wird die Gefahren bei der Arbeit rechtzeitig erkennen.

Elkonet-Seminar

Die Seminare „Sicherheitsunterweisung Niederspannung“ der 
Elkonet-Bildungszentren gehen auf die verschiedensten Praxissituationen dieser Zielgruppen ein.

Durch eine spezielle Seminarführung und das aktive Einbinden der Kursteilnehmer lernen diese nicht nur, anhand von Fallbeispielen Unfallursachen zu ermitteln, sondern auch Verhaltensweisen nach dem Grundgedanken „Safety First“ zu trainieren.

Aktuelle Informationen der Berufsgenossenschaft BG ETEM, wie zum Beispiel die „Prüflisten für das sichere Anwenden der fünf Sicherheitsregeln“, gehören ebenso zum Seminarprogramm, wie die richtige Auswahl von elektrischen Geräten auf Bau-/Montagestellen oder in sonstigen Einsatzbereichen (DGUV I 2003-006/BGI 608).

Neben den ausgeschriebenen Seminaren (TERMINE) an den jeweiligen Veranstaltungsorten bieten die Elkonet-Bildungszentren auch Firmenschulungen vor Ort an.

Anfragen hierzu können direkt an die jeweiligen Bildungszentren gerichtet werden – vgl. auch: www.elkonet.de.


Bilder:


(1) Wandauslass – Leitung, Lüsterklemme mit unzulässigen herausstehenden Klemmschrauben

(2) Unzulässiger Speisepunkt auf einer Baustelle

Anzeige

Fachartikel zum Thema

  1. Licht- und Beleuchtungstechnik

    DIN EN 12193 2019-07

    Licht und Beleuchtung – Sportstättenbeleuchtung; Deutsche Fassung EN 12193:2018

    08/2019 | Elektrosicherheit, Licht- und Beleuchtungstechnik, Normen und Vorschriften

  2. Informationstechnik

    DIN EN 50600-1 2019-08 (VDE 0801-600-1)

    Informationstechnik – Einrichtungen und Infrastrukturen von Rechenzentren – Teil 1: Allgemeine Konzepte

    08/2019 | Elektrosicherheit, Informations-/Kommunikationstechnik, Normen und Vorschriften

  3. Informationstechnik

    DIN EN 50600-2-2 2019-08 (VDE 0801-600-2-2)

    Informationstechnik – Einrichtungen und Infrastrukturen von Rechenzentren – Teil 2-2: Stromversorgung und Stromverteilung

    08/2019 | Elektrosicherheit, Informations-/Kommunikationstechnik, Normen und Vorschriften

  4. Informationstechnik

    DIN EN 50600-2-3 2019-08 (VDE 0801-600-2-3)

    Informationstechnik – Einrichtungen und Infrastrukturen von Rechenzentren – Teil 2-3: Regelung der Umgebungsbedingungen

    08/2019 | Elektrosicherheit, Informations-/Kommunikationstechnik, Normen und Vorschriften

  5. Informationstechnik

    DIN EN 50600-4-2 2019-08 (VDE 0801-600-4-2)

    Informationstechnik – Einrichtungen und Infrastrukturen von Rechenzentren – Teil 4-2: Kennzahl zur eingesetzten Energie

    08/2019 | Elektrosicherheit, Informations-/Kommunikationstechnik, Energietechnik/-anwendung, Normen und Vorschriften

  6. Informationstechnik

    DIN EN 50600-4-3 2019-08 (VDE 0801-600-4-3)

    Informationstechnik – Einrichtungen und Infrastrukturen von Rechenzentren – Teil 4-3: Anteil erneuerbarer Energien

    08/2019 | Elektrosicherheit, Informations-/Kommunikationstechnik, Energietechnik/-anwendung, Normen und Vorschriften

  7. Bahntechnik

    DIN VDE 0119-207-12 2019-08 (VDE 0119-207-12)

    Zustand der Eisenbahnfahrzeuge – Leittechnik – Teil 207-12: Externe optische und akustische Warneinrichtungen an Eisenbahnfahrzeugen

    08/2019 | Elektrosicherheit, Sicherheitstechnik, Energietechnik/-anwendung, Normen und Vorschriften, Alarm- und Signalgeber, Elektromobilität

  8. Bahntechnik

    DIN VDE V 0831-100 2019-08 (VDE V 0831-100)

    Elektrische Bahn-Signalanlagen – Teil 100: Risikoorientierte Beurteilung von potenziellen Sicherheitsmängeln und risikoreduzierende Maßnahmen

    08/2019 | Elektrosicherheit, Sicherheitstechnik, Normen und Vorschriften

  9. Sicherheitstechnik

    E DIN VDE 0833-3 2019-07 (VDE 0833-3)

    Gefahrenmeldeanlagen für Brand, Einbruch und Überfall – Teil 3: Festlegungen für Einbruch- und Überfallmeldeanlagen

    08/2019 | Elektrosicherheit, Sicherheitstechnik, Normen und Vorschriften, Einbruchmeldeanlagen

  10. E-Mobility und Anlagenplanung

    E VDI 2166 Blatt 2 2019-06

    Planungshilfe für E-Ladestationen in Gebäuden

    08/2019 | Elektrosicherheit, Energietechnik/-anwendung, Installationstechnik, Normen und Vorschriften, Elektromobilität

Anzeige

Nachrichten zum Thema

Die Vornorm legt die Mindestanforderungen bei der Errichtung von elektrischen Sicherheitsbeleuchtungsanlagen an Arbeitsplätzen und baulichen Anlagen für Menschenansammlungen je nach Art und Nutzung fest und gibt Hinweise zum Betrieb. Das zweite...

Weiter lesen

Mit dieser Serie werden die Grundbegriffe des Magnetfeldes erläutert. Bestimmte Materialien haben die Eigenschaft, ein dauerhaftes (permanentes) magnetisches Feld zu ermöglichen.

Weiter lesen

Die neuen Ausbildungsberufe

Mit der Neuordnung der Ausbildungsberufe reagiert der Verband auf die Entwicklungen in der Technik und am Markt.

Weiter lesen

Seit Ende April 2019 müssen im Bereich Energieerzeugung die neuen Normen VDE-AR-N 4105 und 4110:2018-11 angewendet werden.

Weiter lesen

Aus dem Facharchiv: Normen und Vorschriften Sicherheitstechnik - DIN VDE V 0826-1 2018-09 (VDE V 0826-1)

Diese Vornorm beinhaltet neben mechanischen Sicherungskonzepten für Ein- und Zweifamilienhäuser sowie Wohnungen im Bestands- und Neubau auch die Anforderungen an die Sicherheitstechnik im Smart Home.

Weiter lesen

Aus dem Facharchiv: Fachbegriffe aus der Elektrotechnik Was versteht man unter Verbundkoppler und Hochlauf?

Hochlauf ist die Beschleunigung einer drehenden elektrischen Maschine zwischen Stillstand und der Beharrungsdrehzahl.

Weiter lesen

Welche Bestimmungen bzw. normativen Vorgaben existieren für Räume mit Badewanne oder Dusche? Ist es insbesondere erlaubt, dort einen Lüfter der Schutzklasse IPX5 zu installieren?

Weiter lesen

Aus dem Facharchiv: Arbeitsunfälle von Elektrofachkräften Einschub brummte und dann explodierte die NH-Sicherung

Sicherungen bieten zum Teil keinen sicheren Schutz vor Elektrounfällen. In diesem Fall löste die platzende Sicherung einen Lichtbogen aus.

Weiter lesen

Der techische Bericht enthält eine Sammlung empfohlener Praktiken zur Verbesserung des Energiemanagements von Rechenzentren.

Weiter lesen

Aus dem Facharchiv: Lernen & Können Typische Fehler in der Elektroinstallation

Richtlinien zur Schadenverhütung besagen, dass Leitungsanlagen so geplant, ausgewählt, errichtet und betrieben werden müssen, dass von ihnen keine Gefahr ausgeht. Angelehnt an das Web-Lernmodul „Kabel und Leitungen“ [1] des GDV werden mögliche...

Weiter lesen