Sicherheit und Zuverlässigkeit elektrischer Anlagen im Fokus

Im Dienste der Schadenverhütung

ep/2016/11/ep-2016-11-899-899-00.jpg

pdf Artikel als PDF-Datei herunterladen

Nach mehrjährigen Abstimmungsprozessen ist nun die Novelle der DIN VDE 0100-712 erschienen. Lutz Erbe hat im DKE-Arbeitskreis 221.5.2 für PV-Anlagen an dieser neuen Norm mitgearbeitet. Der studierte Elektrotechniker hat elf Jahre in einem Industriebetrieb in der Instandhaltung gearbeitet und befasst sich seit 15 Jahren bei der VGH Versicherung Hannover mit der Schadenverhütung. Zudem ist er als öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger tätig. Zu seiner Arbeit im Dienste der Schadenverhütung fragte der ep bei Lutz Erbe nach.

Herr Erbe, würden Sie sagen, dass Ihnen die Sicherheit von elektrischen Anlagen besonders am Herzen liegt?

L. Erbe: Auf jeden Fall, als Mitarbeiter der Schadenverhütung eines Sachversicherers hat man meist den Sachschutz im Fokus, aber in der Elektrotechnik ist der Personenschutz damit untrennbar verbunden. Auch erlebe ich bei Schulungen von Elektrofachkräften immer wieder, dass die Befürchtung, für einen Sach- oder Personenschaden verantwortlich gemacht zu werden, bei der täglichen Arbeit der EFK nie ausgeblendet werden kann.

Wie sieht Ihr ganz normaler Arbeitstag aus?

L. Erbe: Das Schöne an meiner Tätigkeit ist, dass es keinen „normalen“ Arbeitstag gibt. So gibt es einerseits die Ortstermine zur Schadenbegutachtung oder Risikoabschätzung. Andererseits gibt es Arbeitsgruppen bei DKE und GDV, an denen ich teilnehme, sowie zu leitende Schulungen oder zu haltende Vorträge auf Fachtagungen. Einige Tage Büroarbeit sind natürlich auch nicht zu vermeiden.

Welche Ursachen haben Ihrer Erfahrung nach die häufigsten Schäden oder Mängel?

L. Erbe: Bei Bestandsanlagen treffe ich immer wieder auf Instandhaltungsmängel, Verschleiß und Überalterung im Zusammenspiel mit nicht durchgeführten Prüfungen oder nicht bestimmungsgemäßem Einsatz von Betriebsmitteln. Des Weiteren gibt es Häufungen bestimmter Fehler, wie z. B. die mangelhafte Installation von Überspannungsschutzgeräten oder Montagefehler beim Anschluss von Aluminiumkabeln. Bei den Neuanlagen sind für mich zu viele Planungs- und Montagefehler auffällig. Dies betrifft oft PV-Anlagen, in industriellen Anlagen treten diese Fehler sehr viel seltener auf. Dabei muss ich natürlich immer berücksichtigen, dass ich ja meist nur die Anlagen sehe, bei denen bereits Schäden oder Probleme vorliegen. So ist meine Sicht hier hoffentlich nicht repräsentativ.

Mit der Photovoltaik befassen Sie sich seit 2010 sehr intensiv. Wie kam es dazu?

L. Erbe: Der ab 2010 durch die Änderungen der Einspeisevergütung ausgelöste Boom bei der Errichtung von PV-Anlagen musste auch in der Versicherungswirtschaft technisch begleitet werden. Da ich bereits 1990 in meiner Diplomarbeit mit einer Gruppe Studenten eine PV-Anlage aufgebaut, den Wechselrichter und die Steuerung entworfen und gebaut hatte, habe ich die Entwicklung natürlich sehr genau beobachtet. Da lag es nahe, in den entsprechenden Arbeitskreisen des GDV und der DKE auch Aufgaben zu übernehmen. So konnten wir beispielsweise 2011 den VdS-Leitfaden „PV-Anlagen“ fertigstellen.

Welche künftigen Herausforderungen sehen Sie für das Elektrohandwerk hinsichtlich der Qualität und der Sicherheit von elektrischen Anlagen?

L. Erbe: Hier sehe ich in vielen Punkten einen Weiterbildungsbedarf der Handwerker. Es reicht nicht aus, dass allein der Meister einmal im Jahr eine Fachtagung besucht. Die Elektrofachkraft arbeitet eigenverantwortlich und muss als ausführende Fachkraft ihre Kenntnisse auf dem Stand der Technik halten. Hierzu gehören aus meiner Sicht eben auch Mindestkenntnisse in normativen Vorgaben. Allein den Stand zu halten wird umso schwerer, da zurzeit in vielen Betrieben erfahrene Mitarbeiter altersbedingt ausscheiden und ersetzt werden müssen, qualifizierter Nachwuchs aber knapp ist.

Die Versicherungsbranche steht vor großen Herausforderungen. Würden Sie sagen, dass heute die Schadenverhütung eine besondere Rolle einnimmt?

L. Erbe: Seit mehreren Jahren sind die Schadenquoten in Industrie, Gewerbebetrieben und kommunalen Objekten zu hoch. Dies hat im Zusammenhang mit der zunehmenden Wertkonzentration in diesen Objekten zur Folge, dass der Versicherungsschutz für manche Betriebe nun gänzlich in Frage gestellt ist. Um in diesen Bereichen weiter Versicherungsschutz anbieten zu können, reicht eine einfache Erhöhung der Versicherungsprämien nicht aus. Die Anforderungen an den technischen und organisatorischen Brandschutz steigen in manchen Branchen erheblich. Aus meiner Sicht müssen hier auch die Instandhaltungsprozesse kritisch geprüft, bewertet und optimiert werden. Im Bereich der Schadenverhütung müssen dabei höhere Anforderungen an die „kritischen“ Betriebe gestellt und auch durchgesetzt werden.

Die gut ausgebildete Elektrofachkraft ist hier an vorderster Linie gefragt, um die Sicherheit und Zuverlässigkeit einer elektrischen Anlage auch bei steigenden Anforderungen an die Verfügbarkeit und bei höheren Vernetzungsgraden der Anlagen zu gewährleisten. n


Bilder:


(1) Fachautor Lutz Erbe

Anzeige

Fachartikel zum Thema

  1. Messen der Ableitströme nach VDE 0113-1

    In Lernen und Können 1/18 der Ausgabe ep 01/18 [1] heißt es, dass Ströme (Ableitströme) höherer Frequenzen für den Menschen weniger gefährlich sind und dass viele Messgeräte nur Ableitströme niedriger Frequenzen messen (Tiefpass). Wir haben bei uns ältere Produktionsmaschinen (Anschluss über...

    ep 08/2019 | Elektrosicherheit, Messen und Prüfen

  2. Maschinensicherheit und elektrische Ausrüstung

    Update für die DIN EN 60204-1 (VDE 0113-1)

    Bereits im Jahr 2016 wurde die Maschinensicherheitsnorm IEC 60204-1 
aktualisiert – vor kurzem ist nun die deutsche bzw. europäische Version 
erschienen [1]. Der folgende Beitrag gibt einen Überblick über wichtige 
Neuerungen für Maschinen- und Anlagenbauer sowie Hinweise, wie diese ...

    08/2019 | Maschinen- und Anlagentechnik, Elektrosicherheit, Schutzmaßnahmen

  3. Licht- und Beleuchtungstechnik

    DIN EN 12193 2019-07

    Licht und Beleuchtung – Sportstättenbeleuchtung; Deutsche Fassung EN 12193:2018

    08/2019 | Elektrosicherheit, Licht- und Beleuchtungstechnik, Normen und Vorschriften

  4. Informationstechnik

    DIN EN 50600-1 2019-08 (VDE 0801-600-1)

    Informationstechnik – Einrichtungen und Infrastrukturen von Rechenzentren – Teil 1: Allgemeine Konzepte

    08/2019 | Elektrosicherheit, Informations-/Kommunikationstechnik, Normen und Vorschriften

  5. Informationstechnik

    DIN EN 50600-2-2 2019-08 (VDE 0801-600-2-2)

    Informationstechnik – Einrichtungen und Infrastrukturen von Rechenzentren – Teil 2-2: Stromversorgung und Stromverteilung

    08/2019 | Elektrosicherheit, Informations-/Kommunikationstechnik, Normen und Vorschriften

  6. Informationstechnik

    DIN EN 50600-2-3 2019-08 (VDE 0801-600-2-3)

    Informationstechnik – Einrichtungen und Infrastrukturen von Rechenzentren – Teil 2-3: Regelung der Umgebungsbedingungen

    08/2019 | Elektrosicherheit, Informations-/Kommunikationstechnik, Normen und Vorschriften

  7. Informationstechnik

    DIN EN 50600-4-2 2019-08 (VDE 0801-600-4-2)

    Informationstechnik – Einrichtungen und Infrastrukturen von Rechenzentren – Teil 4-2: Kennzahl zur eingesetzten Energie

    08/2019 | Elektrosicherheit, Informations-/Kommunikationstechnik, Energietechnik/-anwendung, Normen und Vorschriften

  8. Informationstechnik

    DIN EN 50600-4-3 2019-08 (VDE 0801-600-4-3)

    Informationstechnik – Einrichtungen und Infrastrukturen von Rechenzentren – Teil 4-3: Anteil erneuerbarer Energien

    08/2019 | Elektrosicherheit, Informations-/Kommunikationstechnik, Energietechnik/-anwendung, Normen und Vorschriften

  9. Bahntechnik

    DIN VDE 0119-207-12 2019-08 (VDE 0119-207-12)

    Zustand der Eisenbahnfahrzeuge – Leittechnik – Teil 207-12: Externe optische und akustische Warneinrichtungen an Eisenbahnfahrzeugen

    08/2019 | Elektrosicherheit, Sicherheitstechnik, Energietechnik/-anwendung, Normen und Vorschriften, Alarm- und Signalgeber, Elektromobilität

  10. Bahntechnik

    DIN VDE V 0831-100 2019-08 (VDE V 0831-100)

    Elektrische Bahn-Signalanlagen – Teil 100: Risikoorientierte Beurteilung von potenziellen Sicherheitsmängeln und risikoreduzierende Maßnahmen

    08/2019 | Elektrosicherheit, Sicherheitstechnik, Normen und Vorschriften

Anzeige

Nachrichten zum Thema

Die Vornorm legt die Mindestanforderungen bei der Errichtung von elektrischen Sicherheitsbeleuchtungsanlagen an Arbeitsplätzen und baulichen Anlagen für Menschenansammlungen je nach Art und Nutzung fest und gibt Hinweise zum Betrieb. Das zweite...

Weiter lesen

Aus dem Facharchiv: Leseranfrage Spannungsversorgung eines Prüfplatzes

Müssen Schaltschränke für die Bereitstellung unterschiedlicher Spannungen für Fleischereimaschinen insbesondere der Norm VDE 0104 entsprechen oder existieren dafür keine (normativen) Vorgaben?

Weiter lesen

Den „elektrischen Schlag“ beim Anfassen einer Türklinke oder einer Autotür hat im Alltag jeder schon einmal erlebt. Diese elektrostatischen Entladungen werden eher als lästig empfunden und weniger als bedrohlich oder gar gefährlich.

Weiter lesen

Aus dem Facharchiv: Normen und Vorschriften Sicherheitstechnik - DIN VDE V 0826-1 2018-09 (VDE V 0826-1)

Diese Vornorm beinhaltet neben mechanischen Sicherungskonzepten für Ein- und Zweifamilienhäuser sowie Wohnungen im Bestands- und Neubau auch die Anforderungen an die Sicherheitstechnik im Smart Home.

Weiter lesen

Welche Bestimmungen bzw. normativen Vorgaben existieren für Räume mit Badewanne oder Dusche? Ist es insbesondere erlaubt, dort einen Lüfter der Schutzklasse IPX5 zu installieren?

Weiter lesen

Der techische Bericht enthält eine Sammlung empfohlener Praktiken zur Verbesserung des Energiemanagements von Rechenzentren.

Weiter lesen

Muss der Elektriker für jede Verteilung, die er installiert, eine Konformitätserklärung beilegen? Welche Unterlagen müssen beigelegt werden?

Weiter lesen

Aus dem Facharchiv: Arbeitsschutz, Arbeitssicherheit, Betriebsführung War der tödliche Unfall in einer Mittelspannungsanlage vermeidbar?

Wenn ein qualifizierter Sicherheitsbeauftragter, der zudem jeden Tag engagiert „Sicherheit lebt“, über ausreichende Praxiserfahrungen verfügt und ständig Schulungen besucht, aber dennoch aus Unachtsamkeit tödlich verunglückt – so wirft das viele...

Weiter lesen

Durch diesen Leitfaden werden Hinweise für die korrekte Ermittlung von Kennzahlen zur eingesetzten Energie in Rechenzentren nach DIN EN 50600-4-2 (VDE 0801-600-4-2):2017 formuliert.

Weiter lesen

Eine dokumentierte zuverlässige und schnelle Abnahme und Prüfung von LAN-Verkabelungen liefert der NetXpert XG.

Weiter lesen