Regelwerk der DB versus VDE-Bestimmungen

ep/2020/02/ep-2020-02-94-96-00.jpg
ep/2020/02/ep-2020-02-94-96-01.jpg
ep/2020/02/ep-2020-02-94-96-02.jpg

Diese Leseranfrage und 742 weitere finden Sie in der Elektromeister-App.

pdf Artikel als PDF-Datei herunterladen

?

Bei der Wartung einer Bahnsteigbeleuchtung haben wir festgestellt, dass aus der Verteilung ein Kabel NYY-O, abgesichert durch eine Fehlerstrom-Schutzeinrichtung (RCD), auf eine Abzweigdose geführt wurde. Von dieser Abzweigdose aus werden mit einem Kabel NYY-J mehrere SKII-Leuchten angeschlossen. Für mich stellt sich nun die Frage, nach welcher Norm ich mich richten muss, da sich die Aussagen zum Mitführen des Schutzleiters in der Ril 954.0107 der Deutschen Bahn von den aktuellen VDE-Bestimmungen unterscheiden?

Vorweg. Auf die vom Anfragenden zitierte Ril 954.0107 habe ich leider keinen Zugriff. Ich gehe aber davon aus, dass dem Anfragenden ein gültiges Bahn-Regelwerk vorliegt. Wichtig aber wäre nicht nur das Ausgabedatum von Ril 954.0107 zu kennen, sondern auch den Zeitpunkt der Errichtung der Beleuchtungsanlage.

Fakt ist, dass sich bezüglich des Mitführens eines Schutzleiters zu Betriebsmitteln/Verbrauchsmitteln der Schutzklasse II bzw. Betriebsmitteln/Verbrauchsmitteln mit doppelter oder verstärkter Isolierung bereits in DIN VDE 0100-410 (VDE 0100-410):2007-06 [1] eine gravierende Änderung ergeben hat. Auch wenn diese Änderung schon seit 2007 enthalten ist, kann davon ausgegangen werden, dass andere Normensetzer meist sehr lange brauchen, um die neuen Vorgaben in ihr jeweiliges Regelwerk zu übernehmen. Wobei nicht ausgeschlossen werden kann, dass von anderen Normensetzern nicht alles 1:1 übernommen wird. Das gilt insbesondere, wenn neuere Vorgaben in den VDE-Bestimmungen nicht äußerst sicherheitsrelevant sind. Schließlich gibt es in solchen Fällen auch in den VDE-Bestimmungen keine Verpflichtung zu einer Nachrüstung älterer elektrischer Anlagen.

Grundsätzlich gehe ich aber davon aus, dass im Bereich von Bahnanlagen die Bahn-Regelwerke Vorrang vor VDE-Bestimmungen haben. Letzteres muss ggf. mit den zuständigen Stellen bei der Deutschen Bahn abgeklärt werden.

Schutzleiter zu Betriebsmitteln/Verbrauchsmitteln der Schutzklasse II. Tatsache ist, dass seit 2007-06 entsprechend DIN VDE 0100-410 (VDE 0100-410) [1] die „Schutzisolierung“ (Schutz durch doppelte oder verstärkte Isolierung) als alleinige Schutzmaßnahme nicht mehr allgemein angewendet werden darf. Jedoch dürfen Betriebsmittel/Verbrauchsmittel der Schutzklasse II bzw. Betriebsmittel/Verbrauchsmittel mit doppelter oder verstärkter Isolierung im Allgemeinen ohne Einschränkung errichtet/eingebaut werden.

Die Forderung nach Mitführen eines wirksamen Schutzleiters war in der zurückgezogenen DIN VDE 0100-410 (VDE 0100-410):2007-06 [1] im Abschnitt 412.1.3 enthalten. In der nun gültigen DIN VDE 0100-410 (VDE 0100-410):2018-10 [2] ist diese Forderung im Abschnitt 412.1.2 angeführt.

Im Abschnitt 412.2.3.2 von DIN VDE 0100-410 (VDE 0100-410):2018-10 [2] ist hierzu folgendes festgelegt: „Für einen Stromkreis, der Betriebsmittel der Schutzklasse II versorgt, muss ein Schutzleiter in der gesamten Leitungsanlage durchgehend leitend mitgeführt und in jedem Installationsgerät an eine Klemme angeschlossen werden, es sei denn, die Anforderungen nach 412.1.2 sind erfüllt.

Anmerkung Mit dieser Anforderung ist beabsichtigt, das Ersetzen von Schutzklasse-II-
Betriebsmitteln durch Schutzklasse-I-Betriebsmittel durch den Benutzer zu berücksichtigen.“

Wenn aber in der bestehenden elektrischen Anlage, in den Kabeln/Leitungen bis zur Abzweigdose ein Schutzleiter nicht mitgeführt wurde, muss das daher nicht falsch gewesen sein. Zutreffend ist der Zeitpunkt, zu welchem die Errichtung stattfand. Für alle Betriebsmittel/Verbrauchsmittel der Schutzklasse II, die nach 2007-06 neu errichtet wurden, wäre aber ein wirksamer Schutzleiter in den Kabeln/Leitungen notwendig gewesen.

Da bei der vom Anfragenden vorgefundenen Errichtungen die Zuleitung zur Abzweigdose ohne Schutzleiter ausgeführt ist und ab der Abzweigdose zu den einzelnen Leuchten, die Kabel/Leitungen plötzlich mit Schutzleiter ausgeführt sind, könnte etwas nicht in Ordnung sein.

Allerdings habe ich den Verdacht, dass die NYY-J-Kabel/Leitungen, die ab Abzweigdose zu den Leuchten der Schutzklasse II verlegt wurden, nicht aus normativen Vorgaben verlegt wurden und vermutlich auch nicht in weiser Voraussicht, dass es einmal eine solche Forderung nach Mitführen des Schutzleiters geben wird, sondern die Elektrofachkraft hatte einfach kein O-Kabel bei der Errichtung in seinem Materiallager. Das Mitführen eines Schutzleiters bei fest verlegten Kabeln/Leitungen war auch vor 2007 nicht verboten.

Fazit. Für eine genaue Betrachtung wäre das Errichtungsjahr der elektrischen Anlage von Bedeutung. Außerdem müsste geklärt werden, ob die Regelwerke der Bahn Vorrang haben.

Wichtig ist aber, dass ein mitgeführter Schutzleiter zwar in die Betriebsmittel der Schutzklasse II eingeführt werden darf/muss, aber dieser Schutzleiter darf nicht an innere leitfähige Teile angeschlossen werden. Ein solcher Schutzleiter muss entsprechend isoliert gegen innere leitfähige Teile angeordnet werden, z. B. durch Anschluss auf eine isoliert angeordnete Klemme.


Literatur:

[1] DIN VDE 0100-410 (VDE 0100-410):2007-06 (zurückgezogen) Errichten von Niederspannungsanlagen – Teil 4-41: Schutzmaßnahmen – Schutz gegen elektrischen Schlag.
[2] DIN VDE 0100-410 (VDE 0100-410):2018-10 Errichten von Niederspannungsanlagen – Teil 4-41: Schutzmaßnahmen – Schutz gegen elektrischen Schlag.

Anzeige

Fachartikel zum Thema

  1. Berührungsschutz an einer Klimaanlage

    In einer Klimaanlage (22 kW) eines namhaften Herstellers ist die Anschlussklemmleiste (3 × 400 V) nicht berührungssicher ausgeführt. Weder Handrückensicher noch Fingersicher. Der Monteur erklärte, das ist bei Klimaanlagen so üblich. Zudem stehen diese im Freien und oft auf feuchtem Untergrund....

    ep 03/2020 | Elektrosicherheit, Schutzmaßnahmen

  2. Aushändigen von Prüfprotokollen

    Wir haben eine Elektrofachfirma beauftragt, für die Gebäudeautomation 230-V-Leitungen (Jalousiemotoren) zu verlegen. Muss die Firma für diese Leitungen Prüfprotokolle zur Übergabe an die Gebäudeautomationsfirma erstellen? Wenn ja, in welcher Norm ist das verankert? Muss die...

    ep 03/2020 | Elektrosicherheit, Messen und Prüfen

  3. Auswirkungen von Fehlerlichtbögen erkennen

    Risiko- und Sicherheitsbewertung in der Planungsphase

    Mit der neuen Ausgabe der DIN VDE 0100-420 vom Oktober 2019 wurde der Abschnitt 421.7 zum Schutz gegen die Auswirkungen von Fehlerlichtbögen überarbeitet. Mit der überarbeiteten Norm wich der verbindliche Einbau von Fehlerlichtbogen-Schutzeinrichtungen (AFDDs) in bestimmten Bereichen einer...

    03/2020 | Elektrosicherheit, Schutzmaßnahmen

  4. Praxistipps nach Praxisrecht

    Teil 4: Allgemein anerkannte Regeln der Technik (a. R. d. T.), Regeln der Technik (R. d. T.), Normen (DIN/EN) und ihre (Nicht-)Anwendung

    Vorrangig werden in dieser Beitragsreihe aktuelle obergerichtliche Entscheidungen besprochen und in den Kontext der Planung und Ausführung von Elektro- und Beleuchtungsanlagen „transformiert“. Der Autor „übersetzt“ dazu aus der Sicht eines markterfahrenen Sachverständigen aktuelle Entscheidungen...

    03/2020 | Fachplanung, Installationstechnik, Elektrosicherheit, Elektroplanung, Lichtplanung, Recht, Normen und Vorschriften

  5. „Nur nebenbei“ ist bald vorbei

    Praktische Planungsalgorithmen zur Außen- und Straßenbeleuchtung

    Die gute Nachricht für Städte, Kommunen und Planer ist: Die „Leistungsbilder Lichtplanung – Teil 2 – Außen- und Straßenbeleuchtung“ sind in Arbeit. Damit entsteht ein aktueller Leitfaden, wie Planung für diese ganz speziellen Nutzungsbereiche funktioniert, welche Grundlagen erforderlich sind und...

    03/2020 | Licht- und Beleuchtungstechnik, Elektrosicherheit, Fachplanung, Lichtplanung, Normen und Vorschriften

  6. Kies als Schutzmaßnahme gegen Berührungsspannung

    Verlautbarung zu DIN EN 62305-3 2020-01 (VDE 0185-305-3):2011-10 Abschnitt 8

    Schutzmaßnahmen zur Vermeidung von Verletzungen von Personen infolge von Berührungs- und Schrittspannungen: Isolationsfestigkeit von Bodenuntergründen (Schicht Kies mit einer Dicke 15 cm)

    03/2020 | Elektrosicherheit, Blitz- und Überspannungsschutz, Normen und Vorschriften, Schutzmaßnahmen

  7. Sicherheitstechnik

    DIN EN 54-13 2020-02

    Brandmeldeanlagen – Teil 13: Bewertung der Kompatibilität und Anschließbarkeit von Systembestandteilen

    03/2020 | Elektrosicherheit, Sicherheitstechnik, Normen und Vorschriften, BMA Brandmeldeanlagen

  8. Zählerplatz und Mess-Systeme

    DIN VDE 0603-100 2020-03 (VDE 0603-100)

    Zählerplätze – Teil 100: Integration von intelligenten Messsystemen

    03/2020 | Elektrosicherheit, Installationstechnik, Normen und Vorschriften, Messen und Prüfen, Hausanschluss und Zählerplatz

  9. Erzeugungsanlagen

    E DIN EN 50549-1 2020-03 (VDE 0124-549-1)

    Anforderungen für zum Parallelbetrieb mit einem Verteilnetz vorgesehene Erzeugungsanlagen – Teil 1: Anschluss an das Niederspannungsverteilnetz – Erzeugungsanlagen bis einschließlich Typ B

    03/2020 | Elektrosicherheit, Energietechnik/-anwendung, Fachplanung, Normen und Vorschriften, Energieerzeugung, Elektroplanung

Anzeige

Nachrichten zum Thema

Die für das Metalldetektorsystem 3 000 entwickelte Auswerteeinheit MDVH zeichnet sich durch eine hohe einstellbare Sensitivität, reduzierte Störempfindlichkeit und ein robustes Gehäuse mit Schutzklasse IP67 aus.

Weiter lesen

Diese Europäische Norm ist anwendbar auf sicherheitsrelevante elektronische Systeme (einschließlich Teilsysteme und Einrichtungen) für Eisenbahnsignalanwendungen.

Weiter lesen

Die Norm DIN EN 50664 (VDE 0848-664) 2019-05 legt Anforderungen fest, die dem Nachweis der Sicherheit von Personen in elektromagnetischen Feldern zur ausschließlichen Verwendung durch Arbeitnehmer dienen. Die Norm DIN EN 50665 (VDE 0848-665) 2019-05...

Weiter lesen

Das T12 ist ein mehrkanaliges und präzises Referenz-Platin-Widerstandsthermometer der Serie MBW. Das Messsystem zeichnet Temperaturdaten mit geringer Messunsicherheit an bis zu 12 Kanälen auf.

Weiter lesen

Aus dem Facharchiv: Leseranfrage Frist einer wiederkehrenden Prüfung

Wann gilt eine wiederkehrende Prüfung an ortsveränderlichen Arbeitsmitteln als fristgerecht?

Weiter lesen

Aus dem Facharchiv: Normen und Vorschriften Sicherheit von Maschinen - DIN EN 60204-1 (VDE 0113-1) 2019-06

Dieser Teil von IEC 60204 gilt für elektrische, elektronische und programmierbare elektronische Ausrüstungen und Systeme für Maschinen, die während des Arbeitens nicht von Hand getragen werden, einschließlich einer Gruppe von Maschinen, die...

Weiter lesen

Das Beiblatt 1 (VDE 0100-551) 2019-06 enthält Informationen zu Ausführungen von Notstromeinspeisungen mit mobilen Stromerzeugungseinrichtungen. Die besonderen Anforderungen der DIN VDE 0100-722 (VDE 0100-722) 2019-06 sind für Stromkreise für die...

Weiter lesen

NH-Sicherungen in der heutigen Form werden in vielen Bauformen und Größen von fast jedem Elektroinstallateur eingesetzt. Erstaunlich ist, dass bei Gesprächen über die Funktionsweise dieser Sicherungselemente kaum eine Fachkraft weiß, wie diese...

Weiter lesen

Blitze sind nach wie vor eine enorme Schadensquelle für Personenschäden, Brände, mechanische Zerstörungen und insbesondere auch Überspannungen. Das zeigen nicht zuletzt aktuelle Statistiken der Schadensversicherer.

Weiter lesen

Der Batterietester Metracell BT Pro eignet sich zur Prüfung von Batteriespeichern für Gleichspannungsanlagen.

Weiter lesen