Regelmäßig stattfindende Unterweisungen

ep/2019/08/ep-2019-08-598-600-00.jpg
ep/2019/08/ep-2019-08-598-600-01.jpg
ep/2019/08/ep-2019-08-598-600-02.jpg

Diese Leseranfrage und 757 weitere finden Sie in der Elektromeister-App.

pdf Artikel als PDF-Datei herunterladen

?

Ich bin in meinem Verantwortungsbereich als verantwortliche Elektrofachkraft (VEFK) auch für die Schulung meiner Elektrofachkräfte (EFK) zuständig und habe mir über die Jahre einen großen Fundus eigener Schulungen erarbeitet, den ich stets aktualisiere. Aus diesem Paket schule ich jährlich „Die fünf Sicherheitsregeln“, aktuelles aus den Vorschriftenwerken wie VDE und DGUV und die Prüfungen vor Inbetriebnahme nach VDE 0100-600. Alle zwei Jahre im Wechsel schule ich zusätzlich u. a. „PSA“, „Erste Hilfe bei Elektrounfällen“, die einzelnen Arbeitsverfahren sowie „Gefahrstoffe“ etc. Jede Schulung schließt mit einer Überprüfung im Multiple-Choice-Verfahren. Hinzu kommen Kurzunterweisungen, die sich z. B. auf in der Presse veröffentlichte Unfälle beziehen, oder Unterweisungen zu meinen Gefährdungsbeurteilungen, Betriebsanweisungen und sonstigen Regularien. In den Angeboten verschiedener Jahressicherheitsschulungen wird immer darauf hingewiesen, dass diese Schulung die Forderung nach wiederkehrender Unterweisung entsprechend ArbSchG §12 erfüllt und dass es sich um eine Pflichtunterweisung nach DGUV Vorschrift 1 handelt. Kann ich davon ausgehen, dass ich mit meinen Schulungen diese Forderungen auch erfülle oder ist zumindest ab- und an eine externe Schulung meiner EFK für den Erhalt ihres Status zwingend notwendig?

Die verschiedenen Anbieter (z. B. Verlage) verweisen auf rechtliche Forderungen zur Unterweisung und betonen die Verpflichtung der Vorgesetzten hierzu. Dabei wird suggeriert, dass durch die Verwendung dieser Unterlagen die gesetzlichen Anforderungen erfüllt werden.

Bei Tätigkeiten mit geringem Gefährdungspotential oder allgemeingültigen Unterweisungsinhalten (z. B. Sicherheits- und Warnzeichen, Gefahren des elektrischen Stroms, Umgang mit Leitern, die fünf Sicherheitsregeln) kann es für Vorgesetzte durchaus sinnvoll sein, auf bereits zusammengestellte Vorträge oder Unterlagen und evtl. auch weitere Hilfsmittel zurückzugreifen.

Die rechtliche Forderung besteht aber explizit darin, auch „Anweisungen“ zu erfassen, „die eigens auf den Arbeitsplatz oder den Beschäftigten ausgerichtet sind“, Arbeitsschutzgesetz § 12 (ArbSchG) [1].

Geht der Mitarbeiter mit krebserzeugenden Stoffen um (z. B. Montagekleber, Brunnenschaum, etc.) oder mit einer Mauernutfräse mit Absaugeinrichtung oder mit anderen verfahrensspezifischen Arbeitsmitteln, so ist die Unterweisung zu spezialisieren. Je nach Gefährdungspotential benötigt der Mitarbeiter besondere Schulungsnachweise und/oder die besondere Beauftragung für die Durchführung dieser Tätigkeit durch den Vorgesetzten.

Der Anfragende stellt sein „Schulungspaket“ selbst zusammen und unterweist in dem Rahmen der betrieblichen Belange auch die Spezifikationen, die ein Externer in seinem Schulungspaket i.d.R. nicht eingebunden hat. Insofern erfüllt der Anfragende die Belange der rechtlichen Forderung nach einer regelmäßig stattfindenden Unterweisung.

Eine externe Schulung wird zum Erhalt der Qualifikation als Elektrofachkraft nicht explizit im Vorschriftenwerk gefordert, kann aber notwendig sein, um auf dem Stand der Technik zu bleiben.

In der (DGUV Vorschrift 3) [3] heißt es: „Als Elektrofachkraft gilt, wer auf Grund seiner fachlichen Ausbildung, Kenntnisse und Erfahrungen sowie Kenntnis der einschlägigen Bestimmungen die ihm übertragenen Arbeiten beurteilen und mögliche Gefahren erkennen kann.“

Zusätzlich für „Zur Prüfung befähigte Personen für Arbeitsmittel mit elektrischen Komponenten“ nach TRBS 1203, 3.1 [4] sind die Kenntnisse hinsichtlich der Prüfung der Maßnahmen zum Schutz vor elektrischen Gefährdungen zu „aktualisieren, z. B. durch Teilnahme an fachspezifischen Schulungen oder an einem einschlägigen Erfahrungsaustausch. Beides kann auch innerbetrieblich erfolgen, wenn die erforderliche Fachkunde im Unternehmen zur Verfügung steht“ (TRBS 1203, 3.1 [4]).

Anmerkung. Der Anfragende gibt an, das Thema „Gefahrstoffe“ im zweijährigen Abstand zu schulen. Gerade die Gefahrstoffverordnung (GefStoffV) verlangt eine mindestens jährliche arbeitsplatzbezogene Unterweisung und im Gegensatz zu anderen Regelwerken: „Inhalt und Zeitpunkt der Unterweisung sind schriftlich festzuhalten und von den Unterwiesenen durch Unterschrift zu bestätigen“ (GefStoffV §14) [2]. Nur in dieser Verordnung wird die Unterschrift des Unterwiesenen rechtlich verlangt!


Literatur:

[1] Gesetz über die Durchführung von Maßnahmen des Arbeitsschutzes zur Verbesserung der Sicherheit und des Gesundheitsschutzes der Beschäftigten bei der Arbeit (Arbeitsschutzgesetz – ArbSchG) vom 
7. August 1996 (BGBl. I S. 1246), zuletzt geändert durch Art. 427 V v. 31.8.2015 I 1474.
[2] Verordnung zum Schutz vor Gefahrstoffen (Gefahrstoffverordnung – GefStoffV) vom 26. November 2010 (BGBl. I S. 1643, 1644), zuletzt geändert durch Art. 148 G v. 29.3.2017 I 626.
[3] DGUV Vorschrift 3 Unfallverhütungsvorschrift Elektrische Anlagen und Betriebsmittel vom 1. April 1979 in der Fassung vom 1. Januar 1997.
[4] Technische Regeln für Betriebssicherheit, TRBS 1203, Zur Prüfung befähigte Personen, Ausgabe: März 2019.

Anzeige

Fachartikel zum Thema

  1. „Magnetics“ – von Spulen und Speicherdrosseln

    Teil 1: Grundlegende Begriffe und Größen des Elektromagnetismus

    In Schaltnetzteilen spielen Kondensatoren und Spulen die Rolle von Energiespeichern, deren Inhalt zyklisch über Schalthalbleiter (Transistoren und Dioden) verlustarm ein- und umgespeichert wird. Als Ergebnis stellt sich am Ausgang eines Schaltnetzteils ein Bruchteil (dessen Betrag größer oder...

    05/2020 | Aus- und Weiterbildung, Fachwissen

  2. Heute schon die Antworten von morgen

    VDE Tec Summit 2020 wirft einen Blick in die Zukunft

    Eine der letzten erfolgreich durchgeführten Veranstaltungen vor der Corona-Krise stand ganz im Zeichen von fortschrittlicher Technik und Innovationen. Die Themen des VDE Tec Summit 2020 reichten von KI und Cybersecurity im Stromnetz über den Ausbau des 5G-Netzes bis hin zur Gestaltung der...

    05/2020 | Aus- und Weiterbildung, Fortbildung

  3. Drehstrom – Gesetzmäßigkeiten und Technik

    Teil 6: Unsymmetrisches Drehstromverbrauchersystem in Dreieckschaltung

    Unsymmetrische Dreieckschaltungen sind in der Praxis weniger verbreitet, dennoch gibt es sie beispielsweise beim Betrieb einsträngiger Verbraucher an der Außenleiterspannung. Bei unterschiedlicher Belastung der einzelnen Stränge und ggf. verschiedenen Betriebszeiten, sind für die...

    luk 05/2020 | Aus- und Weiterbildung, Grundwissen

  4. Sicherheit im Straßenverkehr

    Teil 1: Hauptunfallursachen

    Elektrofachkräfte sind häufig auf wechselnden Bau- und Montagestellen eingesetzt. Der Weg dorthin wird meist mit einem Firmenfahrzeug erledigt. Kommt es auf solch einem Dienstweg oder aber auf dem Weg von der Wohnung zum Arbeitsplatz bzw. auf dem Rückweg zu einem Unfall, handelt es sich um einen...

    luk 05/2020 | Aus- und Weiterbildung, Fachwissen

  5. Prüfen von elektrischen Anlagen

    Teil 10: Prüfung von Fehlerstrom-Schutzeinrichtungen (RCD Teil 1)

    Der Nachweis, wie eine Fehlerstrom-Schutzeinrichtung richtig zu prüfen ist, stellt in der Fachwelt ein umstrittenes Thema dar. Es gibt nicht „die eine“ ausschließlich richtige Vorgehensweise [1]. Die prüfende Elektrofachkraft muss hier abwägen zwischen den „Minimalanforderungen“ und dem...

    luk 05/2020 | Aus- und Weiterbildung, Fachwissen

  6. Sensorüberwachung für Temperatur und Druck

    Teil 5: SPS-Lösung – Simulation

    Eine klassische Aufgabenstellung aus der Steuerungstechnik bildet die 2-aus-3-Alarmschaltung, z. B. für die Überwachung der Temperatur und/oder des Drucks in Anlagen mit erhöhtem Gefahrenpotential. Die Aufgabe mit minimiertem Schaltungsaufwand zu lösen und deren technische Realisierung in...

    luk 05/2020 | Aus- und Weiterbildung, Fachwissen

  7. BBC micro:bit

    Programmieren lernen, leicht gemacht

    Vom Telefon über PKW, dem TV-Gerät bis hin zur Küchenmaschine, ohne integrierte elektronische Bauelemente geht heute nichts mehr.Die Steuerungen der Geräte basieren auf frei programmierbaren Mikroprozessoren, deren Leistungsfähigkeit in einer geradezu atemberaubenden Geschwindigkeit zunimmt. ...

    luk 05/2020 | Aus- und Weiterbildung, Fachwissen

  8. Photovoltaische Solaranlagen

    Teil 4: Blei-Akkumulator als Solarakku

    Photovoltaische Solaranlagen finden in netzfernen (Kleinverbraucher, Inselnetze) sowie netzgekoppelten elektrischen Anlagen ihre Anwendung. Letztere spielen bei der Energieversorgung eine zunehmend wichtige Rolle. Diese Ausgabe befasst sich mit der notwendigen Speicherung der elektrischen...

    luk 05/2020 | Aus- und Weiterbildung, Fachwissen

  9. Übungsaufgaben

    Die Aufgaben lassen sich zur Vorbereitung auf Klassenarbeiten und auf den 1. sowie 2. Teil der Gesellenprüfung verwenden. Sie unterstützen die Erarbeitung der Lernfelder 1–8 für die gemeinsame Fachbildung des Elektronikers. Die Lernfelder 9–13 umfassen Fachinhalte für die Fachrichtung der...

    luk 05/2020 | Aus- und Weiterbildung, Fachwissen, Prüfungsfragen

Anzeige

Nachrichten zum Thema

Das Thema „Prüfen der elektrischen Sicherheit“ ist ein wichtiger 
Bereich der Arbeit einer Elektrofachkraft. Jedoch ist es für einige Fachkräfte nicht alltäglich, selber elektrotechnische Prüfungen auszuführen. Mit dieser Serie sollen die bereits ...

Weiter lesen

+++ News +++ weitere Veranstaltungs-Absage Europäisches BACnet-Plugfest abgesagt

Es wäre weltweit das erste BACnet-Plugfest nach der BACnet Secure Connect-Erweiterung gewesen. Nun hat die BACnet Interest Group Europe (BIG-EU) das 14. Europäische BACnet-Plugfest wegen der COVID-19-Pandemie abgesagt.

Weiter lesen

E-Case ist eine portable Version des digitalisierten Arbeitsplatzes und richtet sich u. a. an Ausbildungsinstitutionen sowie an kleinere und mittlere Unternehmen.

Weiter lesen

Das Thema „Prüfen der elektrischen Sicherheit“ wird immer wichtiger 
im täglichen Arbeitsbereich einer Elektrofachkraft. Für viele Elektrofachkräfte ist es jedoch nicht alltäglich, Prüfungen durchzuführen. Mit dieser Serie sollen die bereits ...

Weiter lesen

Das Thema „Prüfen der elektrischen Sicherheit“ wird immer wichtiger 
im täglichen Arbeitsbereich einer Elektrofachkraft. Für viele Elektro
fachkräfte ist es jedoch nicht alltäglich, Prüfungen durchzuführen. 
Mit dieser Serie sollen die bereits...

Weiter lesen

Die mit diesem Beitrag endende Reihe [1] – [7] erörtert die Grundlagen der Modulationsverfahren und zeigt deren Nutzen und Einsatzbereiche auf. Es geht um grundlegende Methoden sowie das Verständnis zu den Verfahren. Umfassende mathematische...

Weiter lesen

Der ep unterstützt die für medizinische Bereiche zuständigen Elektrofachkräfte und stellt Fachbeiträge aus dem Archiv mit Bezug zur Stromversorgung medizinisch genutzter Bereiche ab sofort frei zur Verfügung. Beachten Sie dabei bitte, dass es sich...

Weiter lesen

Auf dem digitalen Großkongress trifft sich die deutsche Energiewende-Community, um erstmalig die aus der Corona-Pandemie resultierenden neuen Rahmenbedingungen für die Zukunft von Energiewende und Klimaschutz in Deutschland zu diskutieren.

Weiter lesen

HUSS-Medien und das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Planen und Bauen kooperieren bei der Gestaltung der Building Life 2020. Der Kongress findet ab dem 13. Mai digital statt.

Weiter lesen

Diese Beitragsreihe erörtert die Grundlagen der Modulationsverfahren und zeigt deren Nutzen und Einsatzbereiche auf. Es geht um grundlegende Methoden sowie das Verständnis zu den Verfahren. Umfassende mathematische Betrachtungen werden dabei...

Weiter lesen