Rechtssichere Dokumentation elektrischer Anlagen

Revisionsunterlagen bei der Abnahme an den Betreiber übergeben

ep/2018/05/ep-2018-05-430-431-00.jpg
ep/2018/05/ep-2018-05-430-431-01.jpg

pdf Artikel als PDF-Datei herunterladen

Lückenlose Dokumentation elektrischer Anlagen schafft Rechtssicherheit für 
den Betreiber. Daher ist es wichtig, nach dem Errichten elektrischer Anlagen 
den Ist-Zustand zu dokumentieren, die Revisionspläne zu erstellen und bei der Abnahme dem Auftraggeber auszuhändigen.

Eine der am häufigsten gestellten Frage hierbei ist, welchen genauen Inhalt und Umfang die an den Betreiber/Auftraggeber zu übergebenden Unterlagen bei der Abnahme einer elektrischen Anlage aufweisen müssen.

Rechtssicherheit 
für den Betreiber

Dieser Nachweis ist eine wichtige Voraussetzung, damit der Betreiber die geforderte technische Sicherheit der elektrischen Anlage und das Einhalten der allgemein anerkannten Regeln der Technik gewährleisten kann.

Die Qualität von Revisionsunterlagen zur Dokumentation des aktuellen Zustandes einer elektrischen Anlage gewinnt für Eigentümer und Betreiber zunehmend an Bedeutung. Diese Dokumente dienen der Erläuterung der Funktion elektrischer Schaltungen oder deren Leitungsverbindungen und vermitteln Angaben für den Erhalt elektrischer Einrichtungen. Zudem ist aus der Anlagendokumentation ersichtlich, ob die Lieferung vertragsgemäß erfolgte. Der Betrieb und die Lebensdauer von technischen Anlagen in Gebäuden werden immer mehr aus einem betriebswirtschaftlichen Blickwinkel betrachtet. Schlüssel dieser Betrachtung ist eine durchgängige Dokumentation – von der Planung, über die Ausführung, bis zur Abnahme und zur anschließenden Übergabe an den Betreiber.

Übersichtlich gestaltete und komplette Revisionsunterlagen sind für den Betreiber, für Sachverständige und für weiterführende Maßnahmen anderer Gewerke und Firmen von großer Bedeutung. Betriebs- und Wartungsanleitungen sowie Instandhaltungsanleitungen und allgemeine Beschreibungen der gelieferten Teile sind ein wichtiger Punkt im Hinblick auf einen sicheren und wirtschaftlichen Betrieb der Anlage.

Elkonet-Seminar

In diesem Elkonet-Seminar werden nicht nur die dabei zu beachtenden Normen einer lückenlosen Dokumentation aufgezeigt, erläutert und die praktische Umsetzung besprochen. Die Teilnehmer erhalten darüber hinaus Informationen dazu, welche Unterlagen der Auftraggeber dem Architekten, dem Planungsbüro und den Lieferanten der ausführenden Elektroinstallationsfirma zur Verfügung stellen muss sowie welche Unterlagen für die Abnahme, Dokumentation und die Revision erforderlich sind.

Inhaltliche Schwerpunkte (auszugsweise)

  • Wie muss eine rechtssichere Dokumentation aufgebaut sein und welche Unterlagen gehören dazu?

  • Gesetze, Normen, Vorschriften, Checklisten

  • Fortschreibung der Ausführungsplanung

  • Dokumentation von sicherheitstechnischen Anlagen, Brandschutzmaßnahmen

  • Wiederholungsprüfungen durch Prüfsachverständige und dabei erkannte Mängel, Zusammenstellung von Produktunterlagen und Zulassungen (Muster-Prüfprotokoll, Auszug).

Normenwissen auf aktuellem Stand. Die Elkonet-Dozenten erläutern anhand der Regelwerke (DIN/VDI/VOB) und Beispielen aus dem alltäglichen Betrieb, welche Revisions- und Bestandsunterlagen und wie diese praxisorientiert zusammengestellt werden: Denn Eigentümer und Betreiber müssen für das Erarbeiten von Wartungs- und Instandhaltungskonzepten aussagefähige und rechtssichere Dokumente zur Verfügung haben.

Zielgruppen und Abschluss. Das Elkonet-Seminar wendet sich vor allem an Errichter, Betreiber, Instandhalter und Planer von elektrischen Niederspannungsanlagen, Elektrofachkräfte aus Handwerk, Verwaltung und Industrie. Die Elkonet-Schulungsstätten geben am Ende eine Teilnahmebestätigung mit Angabe der Seminarinhalte au


Bilder:


(1) Muster-Prüfprotokoll (Auszug) - Mit freundlicher Genehmigung des ZVEH (Quelle: ZVEH)

Anzeige

Fachartikel zum Thema

  1. AFDDs sollen 
Brandschutzlücke schließen

    Neuer Normenentwurf könnte Klarheit bringen

    Die in der Ausgabe Februar 2016 der DIN VDE 0100-420 (VDE 0100-420) [1] normativ geforderten Fehlerlichtbogen-Schutzeinrichtungen (AFDDs) sollen die Lücke zwischen bewährten Schutzeinrichtungen und baulichen Brandschutzmaßnahmen schließen. Dabei polarisierte diese Norm die elektrotechnische...

    03/2019 | Elektrosicherheit, Schutzmaßnahmen

  2. Planung von Elektroanlagen

    Bestimmung des Leiterquerschnittes – Auswahl von Kabeln und Leitungen einschließlich der Schutzeinrichtungen bei Parallelbetrieb (6.4.1)

    Eine wesentliche Aufgabe bei der Projektierung von Elektroanlagen ist die Auswahl von Kabeln und Leitungen. Nachdem im ersten Teil [1] die Auswahl von Kabeln und Leitungen nach der Strombelastbarkeit, im zweiten [2] und dritten [3] Teil der Schutz bei Überströmen bei der Querschnittsbestimmung...

    03/2019 | Fachplanung, Elektrosicherheit, Installationstechnik, Elektroplanung, Schutzmaßnahmen, Kabel und Leitungen

  3. LED-Licht: Von der Innovation zum Stand der Technik

    Teil 4: Zukünftige EU-Regulierung von Lampen, Leuchten und separaten Betriebsgeräten

    Die Effizienz-Debatte ist „durch“. Nachdem wir es geschafft haben, dass sich nur noch effiziente Leuchtmittel und Beleuchtungstechniken auf dem Markt 
befinden – ob nun durch Mode, auf Grund von EU-Verordnungen oder doch 
tatsächlich aus Vernunft – kann man sich endlich den anderen...

    03/2019 | Licht- und Beleuchtungstechnik, Elektrosicherheit, Leuchten, Leuchtmittel, Lichtsteuerung, Komponenten (Vorschalt- und Steuergeräte), Elektromagnetische Verträglichkeit (EMV)

  4. Radon – allgegenwärtige Gefahr aus dem Untergrund

    Teil 3: Technische Gegenmaßnahmen: Abweisen – Verdünnen – Beseitigen

    Im ersten Teil dieser dreiteiligen Artikelserie wurde bereits erklärt, dass das Edelgas Radon 222 in der Zerfallskette von Uran aus dessen Zwischenzerfallsprodukt Radium 226 entsteht, um dann weiter zum lungengefährdenden Polonium 218 zu zerfallen. Da Uran häufig mit anderen Erzen verwachsen...

    03/2019 | Technische Gebäudeausrüstung, Elektrosicherheit, Messen und Prüfen

  5. Potentialausgleich in einer Kläranlage

    Wir sind als Firma beauftragt worden, den Potentialausgleich am Belebungsbecken einer Kläranlage neu zu errichten bzw. zu reparieren. Hierzu habe ich nun einige Fragen: 1.) Sind auch elektrisch leitfähige mechanisch bewegliche Teile mit in den Potentialausgleich einzubeziehen? Im speziellen Fall...

    ep 03/2019 | Elektrosicherheit, Installationstechnik, Schutzmaßnahmen, Erdung und Potentialausgleich

  6. Isolationsmessung bei der Maschinenprüfung

    Bei der Inbetriebnahme einer größeren Sortieranlage und Durchsicht der CE-Konformitätserklärung sowie der Prüfprotokolle ist mir aufgefallen, dass keine Isolationsprüfungen für die verschiedenen Anlagenteile durchgeführt wurden. Eine separate Produktnorm für diese Maschine existiert nicht. Auf...

    ep 03/2019 | Elektrosicherheit, Messen und Prüfen

  7. Prüfen von elektrischen Anlagen und Betriebsmitteln

    Fachtagung am BFE Oldenburg zu Grundlagen und Neuigkeiten

    Am 4. und 5. Dezember 2018 führte das Bundestechnologiezentrum für Elektro- und Informationstechnik Oldenburg bereits die 5. Fachtagung zum Thema 
„Prüfen elektrischer Anlagen und Betriebsmittel in Industrie und Gewerbe“ durch. Gut 60 Fachkräfte folgten der Einladung und frischten ihre...

    03/2019 | Elektrosicherheit, Sonstiges, Blitz- und Überspannungsschutz, Sicherheitstechnik, Messen und Prüfen, Normen und Vorschriften, Veranstaltung, Brand- und Explosionsschutz

  8. Energiespeicher

    DIN EN IEC 62933-2-1 2019-02 (VDE 0520-933-2-1)

    Elektrische Energiespeichersysteme – Teil 2-1: Einheitsparameter und Prüfverfahren – Allgemeine Festlegungen

    03/2019 | Elektrosicherheit, Energietechnik/-anwendung, Normen und Vorschriften, Energiespeicher, Batterieanlagen

  9. Blitz- und Überspannungsschutz

    DIN EN IEC 60099-5 2019-02 (VDE 0675-5)

    Überspannungsableiter – Teil 5: Empfehlung für die Auswahl und die Anwendung

    03/2019 | Elektrosicherheit, Blitz- und Überspannungsschutz, Normen und Vorschriften

  10. Fachplanung

    DIN EN 60909-0 Berichtigung 1 2019-02 (VDE 0102 Berichtigung 1)

    Kurzschlussströme in Drehstromnetzen – Teil 0: Berechnung der Ströme

    03/2019 | Elektrosicherheit, Fachplanung, Installationstechnik, Normen und Vorschriften, Elektroplanung, Kabel und Leitungen

Anzeige

Nachrichten zum Thema

Beim Arbeiten mit „sperrigen“ und unter Spannung stehenden Gegenständen ist besondere Vorsicht geboten. Andernfalls kann es zu Elektrounfällen kommen.

Weiter lesen

Die Normen gelten für für die Planung und Errichtung von Hochspannungs-Freileitungen mit AC/DC-Hybrid-Systemen sowie für Windenergieanlagen.

Weiter lesen

Ist in einer Gemeinde neben der Prüfung von Betriebsmitteln eine Prüfung ortsfester elektrischer Leuchten wie Straßenbeleuchtung verpflichtend?

Weiter lesen

Die Normen gelten für Brandwarnanlagen (BWA) für Kindertagesstätten, Heime, Beherbergungsstätten und ähnliche Nutzungen – Projektierung, Aufbau und Betrieb sowie für Energieversorgungen (EV) von Einbruch- und Überfallmeldeanlagen (EMA/ÜMA), die in...

Weiter lesen

Absolute Sicherheit gibt nicht es. Für viele Gefahren des Lebens gibt es nicht nur Versicherungen, die im Schadensfall Hilfe gewähren, sondern technische Apparate zur Gefahrenminderung.

Weiter lesen

Wie sind im Unternehmen die Verantwortlichkeiten verteilt? Welche Mittel und Möglichkeiten hat eine VEFK um elektrotechnisch notwendige Änderungen und Anpassungen auch gegenüber Führungskräften durchzusetzen?

Weiter lesen

Unaufmerksamkeit in Kombination mit defektem Werkzeug kann zu Elektrounfällen führen.

Weiter lesen

Neue Produkte Präzise Analyse

Punktpyrometer der Baureihe Thermalert 4.0 von Fluke Process Instruments erlauben die Überwachung von kritischen Prozessen in der Glasverarbeitung, wie z. B. das Rückkühlen von Glasflaschen und -behältern.

Weiter lesen

Die Basisnorm für die Evaluierung der beruflichen Exposition gegenüber elektrischen und magnetischen Feldern ausgehend von Komponenten und Anlagen zur Erzeugung, Übertragung und Verteilung elektrischer Energie wird ausführlich erläutert. 

Weiter lesen

Der Unternehmer hat eine funktionierende betriebliche Organisation derart zu schaffen und aufrechtzuerhalten, dass die Sicherheit der Mitarbeiter jederzeit gewährleistet ist.

Weiter lesen