Prüfen von elektrischen Geräten nach DIN VDE 0701-0702

Prüfpflichten erfordern Befähigung für Prüfungen der elektrischen Sicherheit

ep/2019/09/ep-2019-09-758-759-00.jpg
ep/2019/09/ep-2019-09-758-759-01.jpg

pdf Artikel als PDF-Datei herunterladen

Die Geräteprüfung nach DIN VDE 0701-0702 ist ein wichtiger Bestandteil des Arbeitsschutzes. Durch regelmäßige Prüfung werden die Unfallrisiken – 
insbesondere mit Todesfolge – beim Gebrauch von Geräten im gewerblichen 
und öffentlichen Bereich aber auch Brandgefährdungen minimiert.

Arbeitgeber, Betreiber, Verantwortliche sind zur Organisation sach- und fachgerechter Prüfungen verpflichtet und haften z. B. im Unfall- und Schadensfall. Zu den erforderlichen Prüfungen der elektrischen Sicherheit sind aktuell qualifizierte bzw. geschulte und damit befähigte Elektrofachkräfte einzusetzen oder zu beauftragen.

Prüfpflicht – Prüfverantwortung

Gemäß Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG), Betriebssicherheitsverordnung (BetriebSichV) sowie DGUV Vorschrift 1 und 3 sind vor Erstverwendung und während der gesamten Einsatzdauer von Arbeitsmitteln im gewerblichen wie öffentlichen Bereich auf der Basis von Gefährdungsbeurteilungen Maßnahmen verpflichtend vorzusehen und zu dokumentieren, die gewährleisten, dass den geltenden Sicherheitsanforderungen entsprochen wird. In Hinblick auf die elektrische Sicherheit gehören dazu für ortsveränderliche elektrische Arbeits- und Betriebsmittel Prüfungen nach DIN VDE 0701-0702 (vgl. DGUV 3). Diese Geräte unterliegen der Prüfpflicht unter organisatorischer Verantwortung der Arbeitgeber/Unternehmer/Betreiber bzw. von ihnen bestellten Verantwortlichen. Die Geräte sind einer regelmäßigen Prüfung zu unterziehen und es ist der Nachweis für ihre elektrische Sicherheit zu erbringen. Entsprechend sind für Prüfungen der elektrischen Sicherheit „Prüffachkräfte“ einzusetzen oder zu beauftragen.

Bei der Einhaltung der Pflichten geht es nicht um bürokratische Abarbeitung bzw. Pflichterfüllung, sondern um Übernahme einer Prüfverantwortung und darum, Menschenleben zu schützen und wirtschaftliche Schäden z. B. durch vorbeugenden Brand- und Personenschutz zu mindern. Bei einem Unfall oder Schaden ist nachzuweisen, dass den Pflichten entsprochen wurde. Andernfalls besteht ein hohes Haftungsrisiko. Es lohnt sich also in jedem Fall, Sicherheit zu praktizieren – pflichtbewusst und verantwortungsvoll. Dazu gehört, die Umsetzung geeigneten und befähigten Fachkräften zu übertragen.

Befähigung zum Prüfen 
ortsveränderlicher Arbeits- und Betriebsmittel

Die Gefährdungsbeurteilung, in der die Maßnahmen für die zu prüfenden Geräte konkretisiert und die Intervalle für die Wiederholungen festgelegt werden, sowie die Überprüfung und Beurteilung können die organisatorisch Verantwortlichen an befähigte Personen übertragen. Für die Geräteprüfung befähigte Personen müssen über die erforderlichen Fachkenntnisse verfügen, um die geforderte Prüfung in Abhängigkeit der komplexen Gesamtzusammenhänge durchführen zu können.

Nach den Technischen Regeln für Betriebssicherheit TRBS 1201 und 1203 (Pkt. 3. 1) ist eine Person für die Prüfung der Maßnahmen zum Schutz vor elektrischen Gefährdungen bei Arbeitsmitteln mit elektrischen Komponenten befähigt, wenn sie auf eine abgeschlossene elektrotechnische Berufs- oder Studienausbildung (1) und eine mindestens einjährige Berufserfahrung (2) sowie eine zeitnahe berufliche Tätigkeit (3) und Aktualisierungen ihrer Kenntnisse der Elektrotechnik (4) durch z. B. Teilnahme an fachspezifischen Schulungen oder Erfahrungsaustauschen –etwa einschlägigen Elkonet-Seminaren 
(s. Termine) – verweisen kann.

Geräteprüfung nach 
DIN VDE 0701-0702 / DGUV V3

Die DIN VDE 0701-0702 („Prüfung nach Instandsetzung, Änderung elektrischer Geräte – Wiederholungsprüfung elektrischer Geräte“) beschreibt technisch, wie eine Prüfung von elektrischen Geräten durchzuführen ist und gilt ganz allgemein zur Prüfung der elektrischen Sicherheit von elektrischen Geräten. Einige Grenzwerte zur Beurteilung müssen anderen relevanten Vorschriften oder Herstellervorgaben entnommen werden.

Gerätearten, Betriebsarten, Schutzklassen sowie Schutzarten sind zu unterscheiden und Prüffristen/Prüfintervalle sind u. a. nach dem Nutzungszweck so festzulegen, dass ein möglicher Schaden an den Geräten und Leitungen rechtzeitig erkannt und behoben werden kann. U. a. deshalb werden in Vorschriften und Normung Geräte, die einer rauen Nutzung (mechanische, physikalische oder chemische Einwirkungen) unterliegen (K1) und Geräte, die im normalen Betrieb Anwendung finden (K2), unterschieden.

Viele Fehler können durch die in den Normenteilen festgelegten Prüfverfahren frühzeitig entdeckt werden. Nach DIN VDE 0701-0702 sind u. a. folgende Prüfungen/Messungen durchzuführen:

  • Sichtprüfung

  • Prüfung des Schutzleiters

  • Messung des Isolationswiderstandes

  • Messen des Schutzleiter-/Berührungsstromes sowie

  • Nachweis der weiteren Schutzmaßnahmen.

Eine komplette Geräteprüfung schließt mit einer Funktionsprüfung und der Dokumentation. Eine erfolgreich „bestandene“ Geräteprüfung – d. h. Beurteilung und Bewertung der elektrischen Sicherheit – wird mit Prüfplakette auf dem Gerät kenntlich gemacht.

Geräte mit festgestellten Defekten und Grenzwertabweichungen werden „ausgemustert“ oder der fachmännischen Instandsetzung zugeführt. Instandgesetzte Geräte sind vor einer Wiederinbetriebnahme einer erneuten Prüfung zu unterziehen.

Elkonet-Seminare

Die angebotenen Seminare (s. Termine) zur Geräteprüfung nach DIN VDE 0701-0702 vermitteln anwendungsbezogen Elektrofachkräften eine aktuelle Grundbefähigung oder aktualisieren die Kenntnisse zum Prüfen ortsveränderlicher elektrischer Arbeits- und Betriebsmittel gemäß den Vorgaben und Anforderungen. Neben den Normen- und Vorschriftenwerk und norm- und vorschriftsgerechten Prüfabläufen werden die verschiedenen Messverfahren erläutert, die Abläufe zusammengefasst und in praktischen Übungen von den Lehrgangsteilnehmern erprobt. Bei einigen Elkonet-Partnern sind ergänzende und vertiefende Mess- und Prüfworkshops und kompakte mehrtägige Seminare zum „Rechtssicheren Prüfen elektrischer Geräte und ortsfester Anlagen“ im Programm.


Bilder:


(1) Durch regelmäßige Geräteprüfungen werden Unfallrisiken minimiert (Quelle: EBZ Dresden)

Anzeige

Fachartikel zum Thema

  1. Messtechnik – Fachwissen

    E DIN EN IEC 61869-99 2022-05 (VDE 0414-9-99)
  2. Sense-Box – Umwelt und IT-Bildung

    „Viele Wege führen nach Rom.“ Dieses gängige Sprichwort stellt beim Blick auf die vielfältigen Angebote an Technik, die den Erwerb von IT-Kenntnissen unterstützen, einmal mehr seine Gültigkeit unter Beweis. Besonders interessant – weil motivationsfördernd – sind dabei Konzepte, bei denen es...

    luk 05/2022 | Aus- und Weiterbildung, Informations-/Kommunikationstechnik, Fachwissen, Internet/Multimedia

  3. Begriffe der Elektroinstallation

    Teil 5: Elektrische Anlage – Klärung des Begriffs

    Elektroinstallateure wenden fachliche Begriffe im Bezug zur DIN-VDE-0100-Reihe an. Weitere Regeln, Richtlinien und Verordnungen vereinfachen nicht deren Anwendung. In der Praxis drücken sich Planer, Errichter und Betreiber häufig unterschiedlich aus. Dadurch auftretende Missverständnisse führen...

    luk 05/2022 | Aus- und Weiterbildung, Installationstechnik, Grundwissen, Installationstechnik

  4. Einsatz von Leitern

    Leitern und Tritte sind unverzichtbare Hilfsmittel am Arbeitsplatz von Elektrofachleuten. Jedes Kind kennt die Aufstiegshilfen, kinderleicht ist ihre Benutzung allerdings nicht. Im Gegenteil: Um Unfälle zu vermeiden, ist einiges zu beachten.

    luk 05/2022 | Aus- und Weiterbildung, Betriebsführung, Grundwissen, Arbeitssicherheit

  5. Übungsaufgaben

    Die Aufgaben lassen sich zur Vorbereitung auf Klassenarbeiten und auf den 1. sowie 2. Teil der Gesellenprüfung verwenden. Sie unterstützen die Erarbeitung der Lernfelder 1–8 für die gemeinsame Fachbildung von Elektronikern. Die Lernfelder 9–13 umfassen Fachinhalte für die Fachrichtung der...

    luk 05/2022 | Aus- und Weiterbildung, Prüfungsfragen

  6. Übungsaufgaben - Lösungen

    Lösungsvorschläge für die Fragen der Seite 16:

    luk 05/2022 | Aus- und Weiterbildung, Prüfungsfragen

  7. Glaubwürdigkeit der digitalen Daten

    Teil 9: Einsatz von digitalen Signaturen

    Im Zeitalter der Digitalisierung werden digitale Informationen oder allgemein Daten in großem Umfang quer durch die Welt geschickt. Bei diesem Transport der Daten stellt sich immer wieder die Frage, wie glaubwürdig sind die Daten eigentlich? Digitale Signaturen stellen neben der...

    luk 05/2022 | Aus- und Weiterbildung, Informations-/Kommunikationstechnik, Fachwissen, Internet/Multimedia

  8. Grenzdaten einer Diode

    Grenzdaten einer Diode

    luk 05/2022 | Aus- und Weiterbildung, Fachwissen

  9. Technisches Englisch

    Elektrotechniker sollten englischsprachige Dokumentationen und Pläne lesen können. Diese Seite erleichtert den Zugang zur englischen Sprache und vermittelt elektrotechnische Fachausdrücke. Vorspann

    luk 05/2022 | Aus- und Weiterbildung, Technisches Englisch

  10. Stromnetze

    Teil 2: Übertragungsnetze – Induktivitäts- und Kapazitätsbelag

    Diese Beitragsreihe begleitet künftige Elektrofachkräfte in die Welt der Erzeugung, Übertragung und Verteilung elektrischer Energie. Einen ersten Schwerpunkt bilden die elektrischen Stromnetze. In mehreren Ausgaben werden die Verteil- und Übertragungsnetze, Auswahl der richtigen Spannungsebene...

    luk 05/2022 | Aus- und Weiterbildung, Energietechnik, Fachwissen, Energieverteilung

Anzeige

Nachrichten zum Thema

Die Zahl der Studierenden in der Fächergruppe der Ingenieurwissenschaften ist trotz der Auswirkungen der Corona-Krise auf die deutschen Hochschulen gestiegen. Obwohl einzelne Fächer einen Rückgang zu verzeichnen haben, ist die Gesamtzahl der...

Weiter lesen

Die  2000 m2 große Weidmüller Akademie öffnete Ende April ihre Tore in Detmold.

Weiter lesen

Der Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik Prozesse und Systeme (LSWI) der Universität Potsdam ist neues Mitglied des Vereins SEF Smart Electronic Factory e.V.

Weiter lesen

Am 4. Mai 2022 bietet Regiolux ein Online-Seminar zum Thema Leuchten für Sportstätten an.

Weiter lesen

+++ News +++ Digitalisierung in der Ausbildung Didacta 2022: Spezialprodukte für digitale Bildung

Solectric, einer der führenden Spezialdistributoren für Foto- und Videoprodukte sowie Lösungen für digitale Bildung und Unterricht in Europa, wird auf der „didacta - die Bildungsmesse“ (7.-11.6.2022) u. a. mit Drohnen und Bildungsrobotern in Halle 6,...

Weiter lesen

+++ News +++ Digitalisierung Schuldigitalisierung vorantreiben

Rosenberger Optical Solutions & Infrastructure (Rosenberger OSI) forciert Schuldigitalisierung und setzt dabei auf modernste Tools und Methoden in der Planung.

Weiter lesen

Aus dem Facharchiv: Elektropraxis Die Flimmerschwelle im historischen Rückblick

Die Herzkammerflimmerschwelle hat als lebensbedrohliches Kriterium beim Unfall durch elektrischen Strom besondere Bedeutung und gilt daher bei der Begründung von Schutzmaßnahmen gegen den „elektrischen Schlag“ als 
wichtiges physikalisches Maß. Der...

Weiter lesen

+++ News +++ Beleuchtungs-Seminar Regiolux: Online-Seminar zur Reinraumbeleuchtung

Beleuchtungsanlagen in reinen bzw. hygienischen Bereichen von Industrie, Forschung und Medizin müssen besonders hohe Anforderungen erfüllen. Zu diesem Thema bietet Regiolux am 28.04.2022 ein Online-Seminar an.

Weiter lesen

+++ News +++ Ausbildung: Zahlen für 2021 Zahl der Auszubildenden steigt zum siebten Mal in Folge

2021 konnten die E-Handwerke erneut einen Anstieg bei den Auszubildendenzahlen verbuchen. Erfreulich: Trotz andauernder Corona-Pandemie entwickelte sich insbesondere die Zahl der Neuverträge sehr positiv.

Weiter lesen

Der Fachverband Elektro- und Informationstechnik Baden-Württemberg meldet einen Höchststand bei Auszubildenden im Elektrohandwerk seit rund 25 Jahren. Die Auszubildenden haben es verstärkt mit der Umsetzung der Energiewende zu tun.

Weiter lesen