Prüfen eines Netzteils mit Hohlstecker

ep/2021/12/ep-2021-12-896-897-00.jpg
ep/2021/12/ep-2021-12-896-897-01.jpg

Diese Leseranfrage und 886 weitere finden Sie in der Elektromeister-App.

pdf Artikel als PDF-Datei herunterladen

?

?Mir ist bei der wiederkehrenden Prüfung von Steckernetzgeräten (Schutzklasse II) mit Schutzkleinspannungsausgang, die über eine Ausgangsleitung mit Hohlstecker (berührbares leitfähiges Teil) verfügen, aufgefallen, dass der Prüfer lediglich den zweipoligen Euro-Netzstecker in sein Prüfgerät steckt und dann, ohne eine Sonde an den Hohlstecker anzuschließen, den automatischen Ablauf am Prüfgerät startet. Muss hier nicht entsprechend Abschnitt 5.7 von DIN VDE 0701-0702 ein Prüfnachweis der sicheren Trennung durch Messen des Isolationswiderstandes zwischen Primär- und Sekundärspannung der Spannungsquelle erbracht werden?

!Die Prüfung von Netzteilen ist ein ganz besonderes Thema. Leider passt die zurückgezogene, aber noch gültige DIN VDE 0701-0702 (VDE 0701-0702) von 2008 [1] (Für die DIN VDE 0701-0702 (VDE 0701-0702):2008-06 besteht eine Übergangsfrist bis 2023-09-21) nicht mehr so richtig auf die Welt der modernen Netzteile, die nach der weltweit harmonisierten Produktnorm IEC 62368-1 [2] gebaut werden.

Nun besteht das Problem, das die IEC 62368-1 [2] die Elektrosicherheit neu beschreibt und dabei auch altbekannte Grundregeln der VDE außer Kraft setzt.

In der Tat beschreibt der Abschnitt 5.7 der DIN VDE 0701-0702 (VDE 0701-0702):2008-06 [1] den Nachweis der sicheren Trennung bei Sicherheitstransformatoren und Schaltnetzteilen. Dies geschieht dann mit der Isolationswiderstandsmessung.

Die „sichere Konstruktion“. Die bekannten Begriffe „Schutztrennung“ und „sichere Trennung“ werden in der aktuellen Produktnorm für Netzteile nicht mehr genannt. Stattdessen gibt es nun die sichere Konstruktion. Eine klassische galvanische Trennung, so wie man sie bei gewickelten Transformatoren kennt, gibt es bei Schaltnetzteilen nicht mehr. Innerhalb einer sicheren Konstruktion können nur Bauteile verwendet werden, die besondere Anforderungen hinsichtlich der Wahrscheinlichkeit des Versagens und der Sicherheit bei Versagen erfüllen.

Zu erkennen sind diese Netzteile dann meistens an dem Bildzeichen „Schaltnetzteil“ . Netzteile mit diesem Bildzeichen können eine sichere Konstruktion aufweisen, die gleichwertig einer sicheren Trennung ist. Dies kann nicht unbedingt messtechnisch nachgewiesen werden.

Formel

Herstellerprüfung. Der Hersteller von Netzteilen muss diese im Rahmen seiner Stückprüfung auch einer Isolationswiderstandsmessung unterziehen. Dabei ist nur die Frage, welche Punkte der Hersteller bei der Prüfung abtastet und ob dies auf eine Prüfung nach DIN VDE 0701-0702 (VDE 0701-0702):2008-06 [1] übertragbar ist.

Aus technischer Sicht spricht also zunächst nichts gegen eine Isolationswiderstandsmessung.

Prüfen nach DIN VDE 0701-0702 (VDE 0701-0702):2008-06 [1]. In der Tat fallen bei einem Netzteil mit zweipoligem Euro-Stecker und Hohlstecker auf der Kleinspannungsseite so ziemlich alle messtechnischen Prüfschritte aus. Aber der Reihe nach:

  • Messung des Schutzleiterwiderstandes Kein Schutzleiter vorhanden, Messung entfällt.

  • Messung des Isolationswiderstandes Technisch prinzipiell möglich. Allerdings nur „LN gegen Sonde“, wobei dann zu klären wäre, was „berührbare leitfähige Teile ohne Schutzleiterverbindung“ sind. Zumindest nach der Produktnorm für Netzteile sind das alle Teile, die mit dem „stumpfen Prüffinger“ berührt werden können. Der „stumpfe Prüffinger“ ist ein Stab, 12 mm Durchmesser, 80 mm lang und vorne abgerundet – der normale Prüffinger hat hier eine fingerartige Abrundung. Auf jeden Fall ist wohl ein Kontakt des Hohlsteckers berührbar – und damit auch bei der Isolationsmessung abtastbar. Es liegt jedoch im Ermessen des Prüfers, ob er den Hohlstecker als berührbar und potentiell gefährlich einstuft. Gute Gründe gibt es sowohl dafür als auch dagegen. So gab es durchaus in der jungen Vergangenheit tödliche Unfälle, weil die sichere Konstruktion fehlerhaft war oder fehlerhaft ausgeführt wurde. Es kann auch sein, dass konstruktionsbedingt ein schlechter Isolationsmesswert bedingt ist.

  • Schutzleiterstrom Kein Schutzleiter vorhanden, nicht messbar

  • Berührungsstrom Auch hier gilt die gleiche Thematik wie bei der Isolationswiderstandsmessung. Der Berührungsstrom kann technisch auf jeden Fall gemessen werden, da am Netzteil kein Schutzleiter vorhanden ist. Der Messwert ist auf jeden Fall aussagekräftig.

  • Prüfung der Sekundärspannung Hier ist eine Funktionsprüfung ausreichend, das zu versorgende Gerät muss mit der bereitgestellten Spannung funktionieren. Eine Messung mit einem Multimeter endet zu oft in fummeliger Arbeit und scheitert dann bei Schaltnetzteilen an zu schlechten Messwerken der Digitalmultimeter.

Fazit. Es ist nicht so einfach beantwortbar, was alles zu messen ist. Man kann durchaus so argumentieren, dass keine messtechnische Prüfung an diesen Netzteilen nötig ist, sondern nur eine Sicht- und Funktionsprüfung. Eine gewissenhafte Prüfung umfasst bei diesen Netzteilen jedoch auch die Isolations- und Berührungsstrommessung.


Literatur:

[1] DIN VDE 0701-0702 (VDE 0701-0702):2008-06 (zurückgezogen) Prüfung nach Instandsetzung, Änderung elektrischer Geräte – Wiederholungsprüfung elektrischer Geräte – Allgemeine Anforderungen für die elektrische Sicherheit.
[2] IEC 62368-1:2018 Audio/video, information and communication technology equipment – Part 1: Safety requirements.

Anzeige

Fachartikel zum Thema

  1. Trennen der elektrischen Anlage

    ?In welcher Norm ist die Ausführung der Netzfreischaltung (TT-Netz, 4-polig; TN-S-Netz, 3-polig) geregelt?

    ep 01/2022 | Elektrosicherheit, Schutzmaßnahmen

  2. Steckdosenkreise einer Hochschule

    ?An unserer Hochschule wurden durch die prüfende Firma u. a. fehlende RCDs in den Steckdosenkreisen bemängelt. Unser Vermieter steht allerdings auf dem Standpunkt, dass eine Nachrüstung nicht notwendig ist, da das zum Errichtungszeitpunkt nicht vorgeschrieben war. Ich sehe das in Bereichen, wo...

    ep 01/2022 | Elektrosicherheit, Schutzmaßnahmen

  3. Prüfung einer induktiven Erwärmungsanlage

    ?Bei der Inbetriebnahmeprüfung einer Erwärmungsanlage bin ich auf Ungereimtheiten gestoßen. Bezüglich Normen werden in der Bedienungsanleitung die DIN EN 60519-3 (VDE 0721-3) und in der Konformitätserklärung die VDE 0113 genannt. Ich habe daraufhin die Anlage nach VDE 0113 geprüft und nach dem...

    ep 01/2022 | Elektrosicherheit, Messen und Prüfen

  4. Erdung von PELV-Stromkreisen

    ?Bei der Vorbereitung auf meine Abschlussprüfung konnte ich keine genauen Angaben zur Ausführung der Erdung von PELV-Stromkreisen finden. Meine Frage lautet ganz konkret: Handelt es sich bei der Erdung der Sekundärseite in einem PELV-Stromkreis um eine Funktionserdung, die somit in der Farbe...

    ep 01/2022 | Elektrosicherheit, Schutzmaßnahmen

  5. Differenzstromüberwachung anstatt RCD

    ?Die Steckdosen-Stromkreise in unserem Entwicklungs- und Verwaltungsgebäude werden lediglich mit einer Differenzstromüberwachung überwacht. RCDs gibt es nicht. Kommt es hier zu einem Alarm, weil der Fehlerstrom in einem der Stromkreise zu hoch ist, wird lediglich eine Alarmmeldung auf der...

    ep 01/2022 | Elektrosicherheit, Schutzmaßnahmen, Messen und Prüfen

  6. Planung von Elektroanlagen

    Ermittlung der erforderlichen Leistung von Elektroanlagen (8)

    Als vorerst letzter Artikel in der Beitragsreihe „Planung von Elektroanlagen“ steht das Thema „Leistungsbedarfsermittlung“. Der erste Beitrag im Jahre 2018 war noch nicht als Anfang einer Reihe vorgesehen. Erst mit den folgenden Beiträgen hat sich die Idee entwickelt, daraus eine Folge zu...

    01/2022 | Elektrosicherheit, Fachplanung, Elektroplanung, Normen und Vorschriften

  7. Zentrum für Erdungs- und Blitzschutzanlagen

    Unterstützung für die Planung, Ausführung und Dokumentation

    Ein neues Anwendungs- und Schulungszentrum für Erdungs- und Blitzschutzanlagen ermöglicht Planern und Errichtern, an einer Vielzahl unterschiedlicher Aufbauten umfassende Messungen und Versuche an Fundament-, Oberflächen- und Tiefenerdern durchzuführen. In die Entwicklung des Zentrums ist auch...

    01/2022 | Blitz- und Überspannungsschutz, Elektrosicherheit, Installationstechnik, Schutzmaßnahmen, Normen und Vorschriften, Erdung und Potentialausgleich

  8. Unterstützung für Forschung und Lehre der TH Nürnberg

    Gossen Metrawatt sponsert zwei Labore

    Der fränkische Mess- und Prüftechnik-Hersteller Gossen Metrawatt engagiert sich mit einem Laborsponsoring an der Fakultät Elektrotechnik Feinwerktechnik Informationstechnik (efi) der Technischen Hochschule Nürnberg, die auch den Beinamen Georg Simon Ohm trägt, der von 1833 bis 1849 an der...

    01/2022 | Elektrosicherheit, Aus- und Weiterbildung, Messen und Prüfen, Fortbildung

  9. Sicherheitszeichen

    DIN 4844-2 2021-11

    Graphische Symbole – Sicherheitsfarben und Sicherheitszeichen – Teil 2: Registrierte Sicherheitszeichen

    12/2021 | Elektrosicherheit, Normen und Vorschriften, Schutzmaßnahmen, Arbeitssicherheit

Anzeige

Nachrichten zum Thema

Innerhalb der akustischen Bildgebung ist die Si124-PD für die Erkennung von Teilentladungen und die Si124-LD für die Detektion von Luftlecks geeignet.

Weiter lesen

Aus dem Facharchiv: Elektropraxis Thermografie 
von Messobjekten

Saubere, rostfreie und blanke Metalloberflächen haben einen relativ niedrigen Emissionsgrad. Dieser ist so niedrig, dass die Objekte mit einer Wärmebildkamera nur schwer zu messen sind. In der industriellen Forschung und Entwicklung 
begegnen wir in...

Weiter lesen

Aus dem Facharchiv: Leseranfrage CEE-Kombination prüfen

Müssen beim Vorhandensein nur eines RCD alle vorhandenen Steckdosen geprüft werden?

Weiter lesen

Aus dem Facharchiv: Leseranfrage Dauerbelastung von Schuko-Steckdosen

Welcher Dauerbelastung dürfen Elektroinstallationen wie beispielsweise Schuko-Steckdosen ausgesetzt werden? Welche Normen und Vorschriften gelten dafür?

Weiter lesen

Neue Produkte Sicher und smart

Die Strommesszangen 393 und 393 FC ermöglichen Messungen an PV-Anlagen bis 1 500 V.

Weiter lesen

Aus dem Facharchiv: Leseranfrage Identifizierung von Arbeitsmitteln

Wie und an welcher Stelle sollten Prüfnummern und -plaketten angebracht werden, damit sie Normen und Vorschriften erfüllen?

Weiter lesen

Rund zwei Jahre nach dem Start des Rollouts sogenannter Smart Meter ist das Interesse der Deutschen an den intelligenten Messsystemen groß. 45 % haben Interesse an den intelligenten Verbrauchszählern.

Weiter lesen

Aus dem Facharchiv: Elektropraxis Lesen und Verstehen 
eines Messprotokolls (1)

Nach Installation einer passiven Netzwerkverkabelung wird für Gebäude oft eine Dokumentation über die verbauten Strecken in der Anlage gefordert. Das geschieht mittels einer Messung jeder dieser Strecken mit einem Zertifizierungsmessgerät, das eine...

Weiter lesen

Aus dem Facharchiv: Leseranfrage Anschluss eines Whirlpools

Dürfen Whirlpools, die nicht über normgerechte Anschlüsse und Prüfzeichen verfügen, angeschlossen werden?

Weiter lesen

Immer wieder gibt es, auch bei Fachleuten, Diskussionen, wenn es um das Thema Arbeiten unter Spannung geht. Häufig ist der Unterschied zwischen 
Arbeiten unter Spannung (AuS) mit und ohne Spezialausbildung nicht hin
reichend bekannt. Dieser Beitrag...

Weiter lesen