Obermonteur

Von der Fachkraft zum bauleitenden Monteur

ep/2019/05/ep-2019-05-415-415-00.jpg

pdf Artikel als PDF-Datei herunterladen

Bauleitende Obermonteure sind für den ordnungsgemäßen Baustellenablauf 
verantwortlich. Sie koordinieren und disponieren Personal sowie Material und 
kommunizieren mit allen Beteiligten. Die personelle Ausfüllung dieser wichtigen Stelle sollte man nicht dem Zufall überlassen.

Zur fachgerechten und effizienten Umsetzung der betrieblichen Kundenaufträge auf Bau- und Montagestellen werden von den Elektrofachbetrieben ausgewählte Fachkräfte als Verantwortliche eingesetzt. Sie repräsentieren den Betrieb, führen das Mitarbeiterteam, organisieren die fachgerechte Auftragsabwicklung und sind Ansprechpartner für den Auftraggeber, die Bauleitung und die Gewerke. Um die zum Einsatz als „Obermonteur“ vorgesehenen Mitarbeiter adäquat vorzubereiten, sind Fortbildung und Qualifizierung in verschiedenen Kompetenzfeldern zunehmend unerlässlich.

Obermonteure agieren an einer Schnittstelle in der Organisationstruktur des Unternehmens. Der bunte Strauß des Aufgabenspektrums, für das sie verantwortlich zeichnen, scheint Konzepten für ein mittleres Management entlehnt. Mit Blick auf die Position im Unternehmen, Qualitätssicherung, Ertragskraft und Wettbewerbsfähigkeit ist der Obermonteur aus Unternehmensperspektive zu bedeutend, um die Ausfüllung der Funktion personell dem Zufall zu überlassen.

Vielseitige Anforderungen

Die bauleitenden Obermonteure vor Ort sind u. a. verantwortlich für den ordnungsgemäßen Baustellenablauf, die Koordination und Disposition von Personal und Material, Vorgabeneinhaltung, Dokumentation und Wirtschaftlichkeit, die Kommunikation mit allen Beteiligten (z. B. Kunden, Architekten, Planer, andere Gewerke), die technische Umsetzung gemäß den Gesetzen, Normen und Vorschriften, die Gewährleistung von Arbeitssicherheit und Unfallschutz gemäß den Bestimmungen sowie der rechtlichen Rahmenbedingungen gemäß BGB und VOB.

Darüber hinaus haben bauleitende Obermonteure die Führung für das ihnen unterstellte Personal inne, nehmen an Baubesprechungen teil, geben Rückmeldungen zu Änderungen, Mehraufwänden, Regiearbeiten u. v. m. Die fachgerechte „Funktionserfüllung“ und Aufgabenbearbeitung erfordert neben aktuellen fachlichen Kenntnissen auch Führungs- und Teamfähigkeiten, Konfliktlösungstechniken sowie Methoden- und Selbstkompetenz.

Eine wichtige Basis hierfür sind Schulungen bzw. Fortbildungen, die auf die Entwicklung entsprechender Fähigkeiten ausgerichtet sind. Qualifizierte und motivierte Obermonteure tragen mit Erfolg zur Sicherung von Qualität, Effizienz und Ertrag im Unternehmen bei. Branchenverbände und -gremien empfehlen deshalb Schulungen und Weiterbildungen explizit für diese Mitarbeitergruppe. Regional abgestimmte Konzepte dazu liegen vor – bundeseinheitliche Fortbildungsregelungen und -standards gibt es jedoch nicht.

Elkonet-Seminare

Die Elkonet-Bildungsstätten bieten entsendenden Betrieben des Elektrohandwerks und Teilnehmenden ein jeweils regional mit den Unternehmensorganisationen und bundesweit mit den Elkonet-Partnern abgestimmtes Kurskonzept zur Qualifizierung zum/zur Obermonteur/-in an. Regional spezifiziert können Umfang und Gestaltung variieren. Die Fortbildung lässt sich dabei praxisorientiert in die Bereiche „Baustellenbetrieb“ (z. B. Baustelle, Kalkulation, Mitarbeiter- und Personalführung, Marketing), „Fachvorschriften, Normen, Baurecht“ (z. B. DIN VDE, VOB, TAB/TAR) sowie „Fachpraktische Untersetzung“ (z. B. Kommunikationstraining, Messen, Prüfen, beispielhafte Projektarbeit/
-dokumentation, Fallszenarien) gliedern. Schwerpunkte hierbei sind:

  • Normen, Vorschriften, Bestimmungen

  • BGB und VOB

  • Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit

  • Grundlagenwissen und Aufgaben als Bauleitende/r Monteur/in (m/w)

  • Personalführungsinstrumente

  • Gesprächs- und Verhandlungsführung

  • Personaleinsatzplanung/Logistik

  • Zeit- und Projektmanagementtools

  • Unternehmerisches Denken und Handeln sowie Marketing

Anhand von Beispielen werden verschiedene Aufgaben- und Problemstellungen mit Fachexperten besprochen und praxisbezogene Lösungsansätze entwickelt und erarbeitet.

Die Teilnehmer erhalten am Ende der Fortbildungsmaßnahme ein Zertifikat.

In Sachsen und Thüringen wird durch den Fachverband Elektro- und Informationstechnik nach der Absolvierung eines Obermonteurkurses beim EBZ e. V. (Dresden) eine branchenanerkannte Prüfung als Befähigungsnachweis zum Kursende durchgeführt.


Bilder:


(1) Baubesprechung (Quelle: luckybusiness/fotolia)

Anzeige

Fachartikel zum Thema

  1. DC-DC-Converter – verlustarme Schalttechnologie

    Teil 4: Analyse des Buck-Converters

    Nachdem in den ersten beiden Beiträgen [1], [2] die Grundlagen zu geschalteten Spannungswandler aufgezeigt wurden und der dritte Teil [3] die Simulationsschaltung und die Verfahren IVSB, CABS und SRA erläuterte, beginnt nun die systematische Analyse der Prinzipschaltungen für geschaltete, nicht...

    10/2019 | Aus- und Weiterbildung

  2. Professionelles Automatisieren erfordert qualifizierte Fachkräfte

    Weiterbildung zum/r Automatisierungstechniker/in (ZVEI)

    Im Zuge von Industrie 4.0 werden künftig Millionen Maschinen, Anlagen oder Sensoren miteinander kommunizieren. Für Inbetriebnahme und Instandhaltung ist umfangreiches Wissen gefragt.

    10/2019 | Aus- und Weiterbildung, Fortbildung

  3. Wechselspannungstechnik

    Teil 8: Bestimmung von Ersatzschaltungen

    Die bisherigen Schaltungen mit Wechselspannungswiderständen aus ohmschem Widerstand, Spule und Kondensator reichen in der Regel aus, um einfache Berechnungen wie einer Schwingkreisfrequenz durchzuführen. Jedoch benötigen Elektrontechniker für umfangreiche gemischte Schaltungen spezielle...

    luk 10/2019 | Aus- und Weiterbildung

  4. Branchenpräventionspreise 
Elektrohandwerk und Industrie

    Die bisher vorgestellten Themen der Beitragsreihe „Arbeitssicherheit“ zeigen, dass im Elektrohandwerk 
viele Gefahrenquellen mit zum Teil erheblichen Risiken auftreten können. Um solchen negativen Ereignissen vorzubeugen, gilt es entsprechende Maßnahmen zu ergreifen, etwa vorbeugenden...

    luk 10/2019 | Aus- und Weiterbildung

  5. DECT-Funkstandard – nicht nur für Schnurlos-Telefone

    Funktechnologien haben in den letzten Jahrzehnten weite Verbreitung 
erlangt. Einer der häufigsten Anwendungsfälle ist dabei die Schnurlos-
Telefonie. Diese Technik kann auf eine etwa drei Jahrzehnte umfassende Entwicklung verweisen. Da die dabei zum Einsatz kommende Funk-
technik derzeit nicht...

    luk 10/2019 | Aus- und Weiterbildung

  6. Technisches Englisch

    Elektrotechniker sollten englischsprachige Dokumentationen und 
Pläne lesen können. Diese Seite erleichtert den Zugang zur englischen Sprache und vermittelt elektrotechnische Fachausdrücke.

    luk 10/2019 | Aus- und Weiterbildung, Technisches Englisch

  7. Prüfen von elektrischen Anlagen

    Teil 3: Besichtigung nach DIN VDE 0100-600

    Die Prüfung von elektrischen Anlagen hat sich in den letzten Jahren 
stark verändert. Zum einen sind die Anlagen umfangreicher und 
komplexer geworden, zum anderen haben sich die Anforderungen an 
die Prüfungen verändert. Die Ziele und grundsätzlichen Methoden 
sind allerdings gleichgeblieben. ...

    luk 10/2019 | Aus- und Weiterbildung

  8. Ausbau des 
Übertragungsnetzes

    Jeder Elektrotechniker nutzt wie selbstverständlich elektrische Netze. Doch was wird aktuell geplant, um das Übertragungsnetz zukunftsfest 
zu gestalten?

    luk 10/2019 | Aus- und Weiterbildung

  9. Übungsaufgaben

    Die Aufgaben lassen sich zur Vorbereitung auf Klassenarbeiten und auf den 1. sowie 2. Teil der Gesellenprüfung verwenden. Sie unterstützen 
die Erarbeitung der Lernfelder 1–8 für die gemeinsame Fachbildung des Elektronikers. Die Lernfelder 9–13 umfassen Fachinhalte für die Fach-
richtung der...

    luk 10/2019 | Aus- und Weiterbildung

  10. DC-DC-Converter – 
verlustarme Schalttechnologie

    Teil 3: Simulationsschaltung für getaktete Gleichspannungswandler

    In den beiden vorhergehenden Beiträgen wurden das Prinzip und die verschiedenen Bauarten von linearen Längsreglern [1] bis zum geschalteten Spannungswandler [2] aufgezeigt. Nun soll darauf aufbauend eine systematische Besprechung der bedeutendsten DC-DC-Converter-Grundtypen erfolgen. ...

    09/2019 | Aus- und Weiterbildung, Fachwissen

Anzeige

Nachrichten zum Thema

Aus dem Facharchiv: Fachbegriffe aus der Elektrotechnik Was versteht man unter Thermoelektrischer Spannungsreihe?

Systematische Reihung von leitfähigen Stoffen nach deren differenzieller Kontaktspannung (Thermospannung).

Weiter lesen

Bisher stand der sogenannte Permanentmagnetismus im Vordergrund. In diesem Beitrag werden die Feldgrößen magnetische Feldstärke H und einführend die magnetische Induktion B (magnetische Flussdichte) des Elektromagnetismus betrachtet.

Weiter lesen

Das Messen und Prüfen gehört zu den wichtigsten Aufgaben des Elektrotechnikers. Daher erreichen die Redaktion der Fachzeitschrift ep Elektropraktiker zahlreiche Leseranfragen, speziell zur Prüforganisation, dem Prüfablauf und den zu prüfenden...

Weiter lesen

Aus dem Facharchiv: Fachbegriffe aus der Elektrotechnik Was versteht man unter "Ausfall"?

Beendigung der Fähigkeit eines elektrischen Geräts, Bauelements o. dgl. eine geforderte Funktion zu erfüllen.

Weiter lesen

Bisher stand der sogenannte „Dauermagnet“ (Permanentmagnetismus) im Vordergrund, in einem weiteren Schwerpunkt wird nun der Elektromagnetismus einführend betrachtet.

Weiter lesen

Im Rahmen einer Festveranstaltung wurde am 24. September 2019 der hundertste DIN-Geprüfte Lichttechniker in Berlin geehrt. Die Laudatio hielt der Bundesminister für Arbeit und Soziales, Hubertus Heil.

Weiter lesen

Brennbarer Baustoff
Baustoff, der nach dem Entflammen ohne eine zusätzliche Wärmequelle weiterbrennt.

Weiter lesen

Mit dieser Serie werden die Grundbegriffe des Magnetfeldes erläutert. Ein Bereich befasst sich mit dem Ferrimagnetismus. Einen weiteren Schwerpunkt bilden die im Fachbereich des Magnetismus verwendeten wichtigen Größen und Einheiten.

Weiter lesen

Aus dem Facharchiv: Fachbegriffe aus der Elektrotechnik Was versteht man unter elektrischem Potential und Außenleiterspannung?

Elektrisches Potential Ist die elektrische Spannung eines Punkts zu einem festgelegten Bezugspunkt.

Weiter lesen

Mit dieser Serie werden die Grundbegriffe des Magnetfeldes erläutert. Bestimmte Materialien haben die Eigenschaft, ein dauerhaftes (permanentes) magnetisches Feld zu ermöglichen.

Weiter lesen