Mehr Förderung für Sanierung der kommunalen Beleuchtung

Neue Kommunalrichtlinie: Jetzt bis zu 60 % Förderung

ep/2020/10/ep-2020-10-793-794-00.jpg
ep/2020/10/ep-2020-10-793-794-01.jpg

pdf Artikel als PDF-Datei herunterladen

Auch in diesem Jahr fördert das Bundesministerium für Umwelt, Natur und nukleare Sicherheit (BMU) kommunale Beleuchtungssanierung im Innen- und Außenbereich. Mit Inkrafttreten der neuen Kommunalrichtlinie zum 01. 08. 2020 hat das Bundesministerium jetzt die Förderquoten um 10 Prozentpunkte angehoben. Dies gilt für Anträge, die im Zeitraum vom 01. 08. 2020 bis 31. 12. 2021 eingereicht werden.

Anlass der Neufassung sind die Maßnahmen des Konjunkturpakets der Bundesregierung.

Damit kann ab sofort insgesamt eine Förderung von bis zu 60 % erzielt werden. Denn für ausgewählte Braunkohlereviere gelten noch einmal weitere 15 Prozentpunkte sowie fünf zusätzliche Prozentpunkte für Kindertagesstätten, Schulen, Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe sowie Sportstätten (KSJS). Mit den angehobenen Förderquoten ergeben sich weitere Vorteile für Antragsteller: So reduzieren sich die notwendigen Mindestbeträge der Projektgrößen und Eigenmittelanteile können verringert werden oder gar wegfallen. Beleuchtungstechnik-Hersteller unterstützen Förderberechtigte und Planer, beispielsweise die Firma Trilux gleich mit umfangreichen Leistungen während des gesamten Sanierungsprojekts – von der Bestandsaufnahme über die Begleitung der Antragsstellung beim Projektträger Jülich (PTJ) bis hin zur Umsetzung.

Sinnvolle Investitionen

Durch die Sanierung veralteter und ineffizienter Beleuchtungsanlangen mit LED-Technologie lassen sich die Energieverbräuche und CO2-Emissionen um bis zu 80 % reduzieren. Bereits durch diese hohen Einsparungen bei den Energiekosten amortisieren sich die Investitionskosten in der Regel innerhalb kurzer Zeit. Als zusätzlichen Anreiz für einen Umstieg auf besonders umweltfreundliche und zukunftsfähige Technologien unterstützt das BMU eine Sanierung mit hohen Zuschüssen. Je nach Anwendungsbereich sind Fördergelder von bis zu 60 % möglich, die nicht zurückgezahlt werden müssen. Dazu kommen weitere bis zu 5 % für projektbegleitende Ingenieursleistungen.

Ein gutes Beispiel für eine gelungene Sanierung ist die Stadt Hameln. Die Stadt rüstete insgesamt 3 500 kommunale Lichtpunkte im Außenbereich (Bild 1) auf LED-Leuchten von Trilux um. Die neuen Leuchten verbrauchen rund 75 % weniger Strom als ihre Vorgänger, sodass die Stadt innerhalb von 15 Jahren etwa 2 Mio. Euro an Energiekosten spart. Mehr noch: Dank der damaligen BMU-Förderung in Höhe von 20 % und eines zinsgünstigen KfW-Kredits kostete die neue LED-Anlage die Stadt unterm Strich keinen Cent.

Auch das Humboldt-Gymnasium in Solingen profitierte von hohen BMU-Zuschüssen zur Sanierung der Innenbeleuchtung (Bild 2). Durch die Umstellung auf eine energieeffiziente Beleuchtungslösung (Trilux) konnte die Schule den Stromverbrauch für Beleuchtung um 84 % reduzieren. Mehr noch: Mit dem installierten Lichtmanagementsystem LiveLink lassen sich Lichtstimmungen und Beleuchtungsintensitäten überall in der Schule schnell und einfach an die aktuellen Bedürfnisse anpassen. Das Projekt unterstützte das Bundesministerium mit einem Zuschuss in Höhe von 30 %.

Jetzt handeln, statt später hetzen

Da die Planung einer kommunalen Beleuchtungssanierung in der Regel eine gewisse Vorlaufzeit benötigt, empfiehlt Trilux, sich bereits frühzeitig über die Fördermöglichkeiten zu informieren. Das gilt besonders jetzt, da Anträge, die zwischen dem 01. 08. 2020 und dem 31. 12. 2021 eingereicht werden, mit einer um 10 Prozentpunkte höheren Förderquote bezuschusst werden.

Rundumservice für Kommunen

Gerade für Kommunen und kommunale Betriebe, die nicht tagtäglich mit der Beleuchtungssanierung zu tun haben, ist ein Antrag mit hohem Aufwand und vielen Fragen verbunden. Wer und was genau wird gefördert, wie verläuft die Antragsstellung, welche Nachweise sind erforderlich, welche Fristen sind einzuhalten?

Hilfe bieten u. a. die Leuchtenhersteller, bei Trilux beispielsweise mit einem persönlichen und unverbindlichen Beratungsgespräch mit einem Experten. Er unterstützt Förderberechtigte und Planer in allen Fragen rund um die Beleuchtungssanierung. So lässt sich am Ende Stress vermeiden. Bei einer Beleuchtungssanierung gibt es für Kommunen und Förderberechtigte laut Kommunalrichtlinie Unterstützung von Trilux durch ein Serviceangebot während aller Projektphasen – angefangen bei der Erfassung der Altanlage über die Lichtberechnung bis hin zur Begleitung der Antragstellung beim PTJ und Umsetzung, inklusive aller erforderlichen Nachweise mit Blick auf Effizienz und CO2-Einsparungen.


Bilder:


(1) Mit LED und Nachtabsenkung spart die Stadt Hameln über 75 % Energiekosten (Quelle: Trilux)

(2) Außergewöhnliches Lichtkonzept mit BMU-Förderung: Die Umstellung auf LED im Humboldt-Gymnasium in Solingen wurde vom BMU mit einem Investitionszuschuss von 30 % gefördert (Quelle: Trilux)

Anzeige

Fachartikel zum Thema

  1. Licht- und Beleuchtungstechnik

    DIN EN 60598-2-22 2020-12 (VDE 0711-2-22)

    Leuchten – Teil 2-22: Besondere Anforderungen – Leuchten für Notbeleuchtung

    01/2021 | Elektrosicherheit, Licht- und Beleuchtungstechnik, Normen und Vorschriften, Sicherheits- und Notbeleuchtung

  2. Aufstellung eines Sicherheitslichtgerätes

    ?In einem notwendigen innenliegenden Treppenhaus wurde eine Sicherheitsbeleuchtung in Dauer-Bereitschaftsschaltung realisiert. Im Sicherheitslichtgerät sind Batterien integriert. Ist das zulässig? Unschlüssig bin ich auch wegen der Anforderungen aus DIN VDE 0100-560 Abs. 560.6.4. zur Belüftung...

    ep 01/2021 | Licht- und Beleuchtungstechnik, Sicherheits- und Notbeleuchtung

  3. Im Doppelpack – zwei neue Verordnungen aus Brüssel

    Teil 3: Gefährliche Stoffe in Elektro- und Elektronikgeräten

    Nach den Ausführungen zum eigentlichen Doppelpack – den Ökodesign-Anforderungen an Lichtquellen und separate Betriebsgeräte [1] in ep 07/2020 und der Energieverbrauchskennzeichnung von Lichtquellen [2] in ep 12/2020 – geht der dritte Beitragsteil auf aktuelle Entwicklungen bei der...

    01/2021 | Licht- und Beleuchtungstechnik, Leuchtmittel

  4. Licht und Innovation erleben

    Zumtobel Group startet hybrides Campus-Konzept und eröffnet Lichtforum

    Das Unternehmen lud am 19. November 2020 zur digitalen Eröffnung seines neuen Lichtforums auf 4 000 m2 am Stammsitz in Dornbirn, Österreich. Zeitgleich erfolgte der Auftakt für den Zumtobel Group Campus, ein umfangreiches Konzept mit hochkarätigen Formaten wie z. B. Keynotes, Webinaren und...

    01/2021 | Licht- und Beleuchtungstechnik, Sonstiges, Veranstaltung, Leuchtmittel, Lichtsteuerung

  5. Radium bleibt Radium

    Europäischer Investor übernimmt Wipperfürther Lampenhersteller

    Bei all den derzeitigen „Bewegungen“ in der deutschen und auch europäischen Lampenindustrie dürfte eine Nachricht aus jüngerer Zeit wohl eine gute sein: Radium wurde am 1. Oktober 2020 an einen europäischen Investor verkauft und bleibt als eigenständige Firma und damit verbundener Eigenfertigung...

    01/2021 | Licht- und Beleuchtungstechnik, Sonstiges, Leuchtmittel, Personen und Firmen

  6. Anlagen besonderer Art

    DIN VDE 0100-711 Berichtigung 1 2020-12 (VDE 0100-711 Berichtigung 1)

    Errichten von Niederspannungsanlagen – Teil 7-711: Anforderungen für Betriebsstätten, Räume und Anlagen besonderer Art – Ausstellungen, Shows und Stände; Berichtigung 1

    01/2021 | Elektrosicherheit, Fachplanung, Installationstechnik, Normen und Vorschriften, Elektroplanung, Schutzmaßnahmen

  7. Praxistipps nach Praxisrecht

    Teil 14: Stundenleistungen, Zeithonorare und Neuerungen der HOAI 2021

    Fragen zur Vereinbarung von Stundenleistungen und deren Abrechnung wurden im Teil 13 an Beispielen erläutert und werden hier durch weitere Betrachtungen zum “Regievertrag“ und zur vermeintlichen „Unwirtschaftlichkeit“ ergänzt“. Beides ist für Elektrofirmen und auch für Fachplaner Elektro...

    01/2021 | Betriebsführung, Fachplanung, Recht, Elektroplanung, Lichtplanung, TGA-Planung

  8. Im Doppelpack – zwei neue Verordnungen aus Brüssel

    Teil 2: Energieverbrauchskennzeichnung von Lichtquellen

    Der erste Teil des Beitrages befasste sich mit den Ökodesign-Anforderungen [1] an Lichtquellen und separate Betriebsgeräte (ep 7/20, 546-553). In dieser Fortsetzung geht es mit etwas „leichterer Kost“ weiter zur EU-Verordnung über die Energieverbrauchskennzeichnung von Lichtquellen [2]....

    12/2020 | Licht- und Beleuchtungstechnik, Leuchtmittel

  9. AMEV-Empfehlung EltAnlagen

    EltAnlagen 2020 2020-10

    Hinweise für Planung und Bau von elektrischen Anlagen in öffentlichen Gebäuden

    12/2020 | Elektrosicherheit, Fachplanung, Normen und Vorschriften, Elektroplanung, Lichtplanung, Schutzmaßnahmen

  10. Praxistipps nach Praxisrecht

    Teil 13: Vereinbarung und Abrechnung von Stundenleistungen, AGB-Fallen und Unwirtschaftlichkeitsvorwürfe

    Fragen zu Stundenleistungen und zu deren Vereinbarung und Abrechnung sind für Elektrofirmen und Fachplaner Elektro gleichermaßen praxisrelevant. Für Angebote und deren Bewertung sind auch hier Fragen zur „Vergleichbarkeit“ von entscheidender Relevanz. Diese scheint sich nur auf den ersten Blick...

    12/2020 | Fachplanung, Elektroplanung, Recht

Anzeige

Nachrichten zum Thema

Die „Weimarer Thesen“ beschreiben für Lichtplaner, Lichtplanende, Ingenieure und Architekten und auch für lichtausführende Firmen die moderne „Integrative Lichtqualität“ und damit aktuelle Grundsätze für eine ganzheitliche und attraktive Lichtplanung...

Weiter lesen

Die „Weimarer Thesen“ beschreiben für Lichtplaner, Lichtplanende, Ingenieure und Architekten und auch für lichtausführende Firmen die moderne „Integrative Lichtqualität“ und damit aktuelle Grundsätze für eine ganzheitliche und attraktive Lichtplanung...

Weiter lesen

Das Building Information Modeling (BIM) beherrscht in der Gebäudeplanung seit einiger Zeit die Schlagzeilen. Das gilt auch für die Softwareanwendung in den gebäude- und elektrotechnischen Gewerken.

Weiter lesen

Neue Produkte Licht und Musik

Der kompakte Baustrahler iF4R mit fünf Helligkeitsstufen und bis zu 2 500 Lumen wurde um einen soundstarken Bluetooth-Lautsprecher erweitert.

Weiter lesen

Von der Taschenlampe über Handscheinwerfer bis hin zur Campingleuchte bietet die Indestructible-Pro-Serie robuste, wassergeschützte und -dichte Systeme (IP67).

Weiter lesen

Zur Unterstützung der Veranstaltungsbranche, die von einer massiven Insolvenzwelle bedroht ist, findet in der Nacht vom 22. auf den 23. Juni die Night of Light 2020 statt.

Weiter lesen

Aus dem Facharchiv: Normen und Vorschriften Licht- und Beleuchtungstechnik - DIN EN 12193 2019-07

Diese Norm (EN 12193:2018) wurde vom Technischen Komitee CEN/TC 169 „Licht und Beleuchtung“ erarbeitet, dessen Sekretariat von DIN (Deutschland) gehalten wird.

Weiter lesen

Das helle, homogene und schattenfreieLED-Hallen-Lichtband Extrem Power ermöglicht eine gleichmäßige, kostengünstige sowie sichere Beleuchtung auch in besonders großen Hallen.

Weiter lesen

Die Jumbo-COB-LED liefert mit einer Chip-on-Board-LED eine Leistung von 300 W.

Weiter lesen

Befestigen lassen sich die wartungsarmen 7L-Schaltschrankleuchten magnetisch, mit Schrauben oder einem Clip-Montageset.

Weiter lesen