Klassische Telekommunikation vor dem Aus

VoIP und SIP – Grundlagen und Anforderungen bei der Umsetzung

ep/2018/03/ep-2018-03-263-263-00.jpg

pdf Artikel als PDF-Datei herunterladen

Längst ist das Innovationstempo in der Telekommunikation (TK) vergleichbar mit der Taktrate in der Informationstechnik (IT). Die jahrelang vertrauten Produkte mit traditioneller TK-Technik werden zunehmend durch die modernen Systeme verdrängt. Diese integrieren sich vollständig in IP-Netzwerke und interagieren mit anderen IT-basierten Komponenten.

Da die neue Technologie Netzbetreibern und Nutzern viele Vorteile bietet, verliert die herkömmliche Technik – die analoge und ISDN-Telefonie – immer mehr an Bedeutung und wird letztendlich komplett auf Voice over IP (VoIP)-Telefonie umgestellt werden. Niemand wird an dieser Technik vorbeikommen. Allein bis Ende 2018 beabsichtigt die Deutsche Telekom, die Umstellung ihrer über 20 Millionen Anschlüsse auf VoIP abzuschließen. Da die traditionelle TK-Technik durch moderne Systeme wie VoIP, All-IP und SIP (Session Initiation Protocol) ersetzt wird, muss auch insbesondere der Informationstechniker wissen, was die neuen Techniken zu leisten im Stande sind.

Elkonet-Seminar

Dieser Herausforderung stellen sich ebenfalls die Elkonet-Schulungsstätten. Sie sind bestens gerüstet, dieses Know-how zu vermitteln. Mit diesen aktuellen Bildungsangeboten sollen vor allem die Informationstech-

niker in den Elektrobetrieben unterstützt werden, weiterhin erfolgreich auf diesem Gebiet tätig zu sein und den Kunden professionelle Beratung zu bieten. Techniker, die ISDN betreut haben oder EDV-Spezialisten, die nun VoIP einsetzen, müssen lernen, sich mit den speziellen Anforderungen für Sprachkommunikation im IP-Netz auseinanderzusetzen. VoIP wird grundlegend mit dem Protokoll SIP verbunden, dem „Quasi-Standard“ für VoIP.

Seminarinhalte – 
Theorie und Praxis

Die Teilnehmer erwerben in den Seminaren das nötige Wissen zu den Grundlagen sowie das Rüstzeug zum Einrichten komplexer IP-basierter Kommunikationssysteme für einen sicheren Umgang mit heutigen ITK-Systemen.

Die Seminare werden von erfahrenen TK-Fachdozenten geleitet, die auch gern individuelle Fragen beantworten. In praktischen Übungen vertiefen die Teilnehmer die erworbenen Fachkenntnisse und üben, VoIP-Lösungen zu planen, einzurichten und in Betrieb zu nehmen (Bild). Sie identifizieren mögliche Fehlerquellen und erarbeiten Lösungen. Es werden grundlegende Kenntnisse für die Anforderungen an das Datennetz vermittelt und Mechanismen hierzu aufgezeigt. Die Teilnehmer erlangen Kenntnisse zu den Anforderungen an Sprachkommunikation im Datennetz (LAN und WAN) sowie zu den Grundlagen des SIP.

Wichtige Seminarschwerpunkte (Auszug)

  • Unterschied klassischer Telefonie (ISDN) zu VoIP, Grundlagen VoIP

  • Nutzen und Chancen von VoIP, Qualitätsanforderungen an das Datennetz

  • Qualitätsfaktoren der Sprachkodierung, Voice-Codecs

  • Netzaufbau, Netzelemente für VoIP, Steuerung von VoIP mittels SIP

  • Einrichten von VoIP-Endgeräten

  • Sicherheitsrisiken von VoIP

  • praktische Umsetzung und Grundlagen der Fehlersuche.

Zielgruppen und Abschluss

Das Seminar wendet sich an Techniker und Planer, die sich mit VoIP befassen und kleinere und mittlere Lösungen realisieren.

Vorkenntnisse. Es sind Grundlagenkenntnisse kommunikationstechnischer Anlagen erforderlich. Der Teilnehmer sollte ebenfalls die Funktionsweise von Datennetzwerken mit dem Internet Protokoll (IPv4) kennen.

Nutzen. Nach erfolgreichem Besuch ist der Teilnehmer in der Lage, kleinere und mittlere VoIP-Lösungen zu planen und umzusetzen. Er kennt die Erfolgsfaktoren und Stolperfallen von VoIP-Lösungen.

Abschluss. Die Elkonet-Schulungsstätten geben eine Teilnahmebescheinigung mit Seminarinhalten aus.

J. Westermeier


Bilder:


(1) TK-Anlage zur Ausbildung in Elkonet-Schulungsstätten (Quelle: BZL Lauterbach)

Anzeige

Fachartikel zum Thema

  1. Energieversorgung – Daten- und Kommunikationssicherheit

    DIN EN 62351-7 2019-09 (VDE 0112-351-7)

    Datenmodelle, Schnittstellen und Informationsaustausch für Planung und Betrieb von Energieversorgungsunternehmen – Daten- und Kommunikationssicherheit – Teil 7: Datenobjektmodelle für Netzwerk- und Systemmanagement (NSM)

    10/2019 | Elektrosicherheit, Sicherheitstechnik, Informations-/Kommunikationstechnik, Energietechnik/-anwendung, Normen und Vorschriften, Netzwerktechnik, Energieverteilung

  2. Lesen und Verstehen 
eines Messprotokolls

    Teil 1: Prüfbericht einer Datenstreckenmessung mit Kupferverkabelung

    Nach Installation einer passiven Netzwerkverkabelung wird für Gebäude oft eine Dokumentation über die verbauten Strecken in der Anlage gefordert. Das geschieht mittels einer Messung jeder dieser Strecken mit einem Zertifizierungsmessgerät, das eine Vielzahl von Einzelmessungen zu einer...

    10/2019 | Elektrosicherheit, Informations-/Kommunikationstechnik, Messen und Prüfen, Netzwerktechnik

  3. Satelliten-Antenne an Carport installieren

    An einem Carport soll neben einem Wohnhaus mit drei Etagen eine Satelliten-Antenne installiert werden. Muss diese Satelliten-Antenne geerdet werden oder reicht es aus, sie in den Potentialausgleich des Wohnhauses einzubeziehen? Im Haus gibt es keinen Fundamenterder. Muss ein Fundamenterder...

    ep 10/2019 | Blitz- und Überspannungsschutz, Informations-/Kommunikationstechnik, Installationstechnik, Empfangsanlagen, Erdung und Potentialausgleich

  4. DC-DC-Converter – verlustarme Schalttechnologie

    Teil 4: Analyse des Buck-Converters

    Nachdem in den ersten beiden Beiträgen [1], [2] die Grundlagen zu geschalteten Spannungswandler aufgezeigt wurden und der dritte Teil [3] die Simulationsschaltung und die Verfahren IVSB, CABS und SRA erläuterte, beginnt nun die systematische Analyse der Prinzipschaltungen für geschaltete, nicht...

    10/2019 | Aus- und Weiterbildung

  5. Professionelles Automatisieren erfordert qualifizierte Fachkräfte

    Weiterbildung zum/r Automatisierungstechniker/in (ZVEI)

    Im Zuge von Industrie 4.0 werden künftig Millionen Maschinen, Anlagen oder Sensoren miteinander kommunizieren. Für Inbetriebnahme und Instandhaltung ist umfangreiches Wissen gefragt.

    10/2019 | Aus- und Weiterbildung, Fortbildung

  6. Wechselspannungstechnik

    Teil 8: Bestimmung von Ersatzschaltungen

    Die bisherigen Schaltungen mit Wechselspannungswiderständen aus ohmschem Widerstand, Spule und Kondensator reichen in der Regel aus, um einfache Berechnungen wie einer Schwingkreisfrequenz durchzuführen. Jedoch benötigen Elektrontechniker für umfangreiche gemischte Schaltungen spezielle...

    luk 10/2019 | Aus- und Weiterbildung

  7. Branchenpräventionspreise 
Elektrohandwerk und Industrie

    Die bisher vorgestellten Themen der Beitragsreihe „Arbeitssicherheit“ zeigen, dass im Elektrohandwerk 
viele Gefahrenquellen mit zum Teil erheblichen Risiken auftreten können. Um solchen negativen Ereignissen vorzubeugen, gilt es entsprechende Maßnahmen zu ergreifen, etwa vorbeugenden...

    luk 10/2019 | Aus- und Weiterbildung

  8. DECT-Funkstandard – nicht nur für Schnurlos-Telefone

    Funktechnologien haben in den letzten Jahrzehnten weite Verbreitung 
erlangt. Einer der häufigsten Anwendungsfälle ist dabei die Schnurlos-
Telefonie. Diese Technik kann auf eine etwa drei Jahrzehnte umfassende Entwicklung verweisen. Da die dabei zum Einsatz kommende Funk-
technik derzeit nicht...

    luk 10/2019 | Aus- und Weiterbildung

  9. Technisches Englisch

    Elektrotechniker sollten englischsprachige Dokumentationen und 
Pläne lesen können. Diese Seite erleichtert den Zugang zur englischen Sprache und vermittelt elektrotechnische Fachausdrücke.

    luk 10/2019 | Aus- und Weiterbildung, Technisches Englisch

  10. Prüfen von elektrischen Anlagen

    Teil 3: Besichtigung nach DIN VDE 0100-600

    Die Prüfung von elektrischen Anlagen hat sich in den letzten Jahren 
stark verändert. Zum einen sind die Anlagen umfangreicher und 
komplexer geworden, zum anderen haben sich die Anforderungen an 
die Prüfungen verändert. Die Ziele und grundsätzlichen Methoden 
sind allerdings gleichgeblieben. ...

    luk 10/2019 | Aus- und Weiterbildung

Anzeige

Nachrichten zum Thema

Aus dem Facharchiv: Fachbegriffe aus der Elektrotechnik Was versteht man unter Thermoelektrischer Spannungsreihe?

Systematische Reihung von leitfähigen Stoffen nach deren differenzieller Kontaktspannung (Thermospannung).

Weiter lesen

Bisher stand der sogenannte Permanentmagnetismus im Vordergrund. In diesem Beitrag werden die Feldgrößen magnetische Feldstärke H und einführend die magnetische Induktion B (magnetische Flussdichte) des Elektromagnetismus betrachtet.

Weiter lesen

Das Messen und Prüfen gehört zu den wichtigsten Aufgaben des Elektrotechnikers. Daher erreichen die Redaktion der Fachzeitschrift ep Elektropraktiker zahlreiche Leseranfragen, speziell zur Prüforganisation, dem Prüfablauf und den zu prüfenden...

Weiter lesen

Die Systemtelefone ST 53 (IP) und ST 56 (IP) verfügen über einen eingebauten Annäherungssensor, dessen Empfindlichkeit mehrstufig eingestellt werden kann.

Weiter lesen

Aus dem Facharchiv: Fachbegriffe aus der Elektrotechnik Was versteht man unter "Ausfall"?

Beendigung der Fähigkeit eines elektrischen Geräts, Bauelements o. dgl. eine geforderte Funktion zu erfüllen.

Weiter lesen

Das den Standard KNX-IP-Secure unterstützende Gebäudesystem Gamma instabus wird um IP-Router und IP-Interfaces erweitert.

Weiter lesen

Bisher stand der sogenannte „Dauermagnet“ (Permanentmagnetismus) im Vordergrund, in einem weiteren Schwerpunkt wird nun der Elektromagnetismus einführend betrachtet.

Weiter lesen

Im Rahmen einer Festveranstaltung wurde am 24. September 2019 der hundertste DIN-Geprüfte Lichttechniker in Berlin geehrt. Die Laudatio hielt der Bundesminister für Arbeit und Soziales, Hubertus Heil.

Weiter lesen

Brennbarer Baustoff
Baustoff, der nach dem Entflammen ohne eine zusätzliche Wärmequelle weiterbrennt.

Weiter lesen

Die Smart-Ex Watch 01 hält Stürzen, Vibrationen und Stößen stand und ist für den Einsatz in den Ex-Bereichen Zone 2/22 und Div. 2 geeignet.

Weiter lesen