Klassische Telekommunikation vor dem Aus

VoIP und SIP – Grundlagen und Anforderungen bei der Umsetzung

ep/2018/03/ep-2018-03-263-263-00.jpg

pdf Artikel als PDF-Datei herunterladen

Längst ist das Innovationstempo in der Telekommunikation (TK) vergleichbar mit der Taktrate in der Informationstechnik (IT). Die jahrelang vertrauten Produkte mit traditioneller TK-Technik werden zunehmend durch die modernen Systeme verdrängt. Diese integrieren sich vollständig in IP-Netzwerke und interagieren mit anderen IT-basierten Komponenten.

Da die neue Technologie Netzbetreibern und Nutzern viele Vorteile bietet, verliert die herkömmliche Technik – die analoge und ISDN-Telefonie – immer mehr an Bedeutung und wird letztendlich komplett auf Voice over IP (VoIP)-Telefonie umgestellt werden. Niemand wird an dieser Technik vorbeikommen. Allein bis Ende 2018 beabsichtigt die Deutsche Telekom, die Umstellung ihrer über 20 Millionen Anschlüsse auf VoIP abzuschließen. Da die traditionelle TK-Technik durch moderne Systeme wie VoIP, All-IP und SIP (Session Initiation Protocol) ersetzt wird, muss auch insbesondere der Informationstechniker wissen, was die neuen Techniken zu leisten im Stande sind.

Elkonet-Seminar

Dieser Herausforderung stellen sich ebenfalls die Elkonet-Schulungsstätten. Sie sind bestens gerüstet, dieses Know-how zu vermitteln. Mit diesen aktuellen Bildungsangeboten sollen vor allem die Informationstech-

niker in den Elektrobetrieben unterstützt werden, weiterhin erfolgreich auf diesem Gebiet tätig zu sein und den Kunden professionelle Beratung zu bieten. Techniker, die ISDN betreut haben oder EDV-Spezialisten, die nun VoIP einsetzen, müssen lernen, sich mit den speziellen Anforderungen für Sprachkommunikation im IP-Netz auseinanderzusetzen. VoIP wird grundlegend mit dem Protokoll SIP verbunden, dem „Quasi-Standard“ für VoIP.

Seminarinhalte – 
Theorie und Praxis

Die Teilnehmer erwerben in den Seminaren das nötige Wissen zu den Grundlagen sowie das Rüstzeug zum Einrichten komplexer IP-basierter Kommunikationssysteme für einen sicheren Umgang mit heutigen ITK-Systemen.

Die Seminare werden von erfahrenen TK-Fachdozenten geleitet, die auch gern individuelle Fragen beantworten. In praktischen Übungen vertiefen die Teilnehmer die erworbenen Fachkenntnisse und üben, VoIP-Lösungen zu planen, einzurichten und in Betrieb zu nehmen (Bild). Sie identifizieren mögliche Fehlerquellen und erarbeiten Lösungen. Es werden grundlegende Kenntnisse für die Anforderungen an das Datennetz vermittelt und Mechanismen hierzu aufgezeigt. Die Teilnehmer erlangen Kenntnisse zu den Anforderungen an Sprachkommunikation im Datennetz (LAN und WAN) sowie zu den Grundlagen des SIP.

Wichtige Seminarschwerpunkte (Auszug)

  • Unterschied klassischer Telefonie (ISDN) zu VoIP, Grundlagen VoIP

  • Nutzen und Chancen von VoIP, Qualitätsanforderungen an das Datennetz

  • Qualitätsfaktoren der Sprachkodierung, Voice-Codecs

  • Netzaufbau, Netzelemente für VoIP, Steuerung von VoIP mittels SIP

  • Einrichten von VoIP-Endgeräten

  • Sicherheitsrisiken von VoIP

  • praktische Umsetzung und Grundlagen der Fehlersuche.

Zielgruppen und Abschluss

Das Seminar wendet sich an Techniker und Planer, die sich mit VoIP befassen und kleinere und mittlere Lösungen realisieren.

Vorkenntnisse. Es sind Grundlagenkenntnisse kommunikationstechnischer Anlagen erforderlich. Der Teilnehmer sollte ebenfalls die Funktionsweise von Datennetzwerken mit dem Internet Protokoll (IPv4) kennen.

Nutzen. Nach erfolgreichem Besuch ist der Teilnehmer in der Lage, kleinere und mittlere VoIP-Lösungen zu planen und umzusetzen. Er kennt die Erfolgsfaktoren und Stolperfallen von VoIP-Lösungen.

Abschluss. Die Elkonet-Schulungsstätten geben eine Teilnahmebescheinigung mit Seminarinhalten aus.

J. Westermeier


Bilder:


(1) TK-Anlage zur Ausbildung in Elkonet-Schulungsstätten (Quelle: BZL Lauterbach)

Anzeige

Fachartikel zum Thema

  1. 5G – nach der 
Frequenzversteigerung

    Sicherheit wird auch bei 5G weiterhin ein großes Thema bleiben

    Nun liegt die Versteigerung der sogenannten 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur (BNetzA) schon wieder mehr als einen Monat zurück. Was wurde nicht schon alles im Vorfeld, während und nach der Versteigerung geschrieben und erwartet. Erste spektakuläre Aktionen durch die Chefs der an der...

    08/2019 | Informations-/Kommunikationstechnik, Betriebsausstattung, Netzwerktechnik, Büro- und Werkstattausrüstung

  2. Informationstechnik

    DIN EN 50600-1 2019-08 (VDE 0801-600-1)

    Informationstechnik – Einrichtungen und Infrastrukturen von Rechenzentren – Teil 1: Allgemeine Konzepte

    08/2019 | Elektrosicherheit, Informations-/Kommunikationstechnik, Normen und Vorschriften

  3. Informationstechnik

    DIN EN 50600-2-2 2019-08 (VDE 0801-600-2-2)

    Informationstechnik – Einrichtungen und Infrastrukturen von Rechenzentren – Teil 2-2: Stromversorgung und Stromverteilung

    08/2019 | Elektrosicherheit, Informations-/Kommunikationstechnik, Normen und Vorschriften

  4. Informationstechnik

    DIN EN 50600-2-3 2019-08 (VDE 0801-600-2-3)

    Informationstechnik – Einrichtungen und Infrastrukturen von Rechenzentren – Teil 2-3: Regelung der Umgebungsbedingungen

    08/2019 | Elektrosicherheit, Informations-/Kommunikationstechnik, Normen und Vorschriften

  5. Informationstechnik

    DIN EN 50600-4-2 2019-08 (VDE 0801-600-4-2)

    Informationstechnik – Einrichtungen und Infrastrukturen von Rechenzentren – Teil 4-2: Kennzahl zur eingesetzten Energie

    08/2019 | Elektrosicherheit, Informations-/Kommunikationstechnik, Energietechnik/-anwendung, Normen und Vorschriften

  6. Informationstechnik

    DIN EN 50600-4-3 2019-08 (VDE 0801-600-4-3)

    Informationstechnik – Einrichtungen und Infrastrukturen von Rechenzentren – Teil 4-3: Anteil erneuerbarer Energien

    08/2019 | Elektrosicherheit, Informations-/Kommunikationstechnik, Energietechnik/-anwendung, Normen und Vorschriften

  7. Regelmäßig stattfindende Unterweisungen

    Ich bin in meinem Verantwortungsbereich als verantwortliche Elektrofachkraft (VEFK) auch für die Schulung meiner Elektrofachkräfte (EFK) zuständig und habe mir über die Jahre einen großen Fundus eigener Schulungen erarbeitet, den ich stets aktualisiere. Aus diesem Paket schule ich jährlich „Die...

    ep 08/2019 | Aus- und Weiterbildung, Fortbildung

  8. DC-DC-Converter – verlustarme Schalttechnologie

    Teil 2: Vom einfachen Umschalter zum geschalteten Spannungswandler

    Als Switched DC-DC-Converter (Schaltregler) werden Anordnungen bezeichnet, welche die Eingangsspannung zyklisch in einem bestimmten Verhältnis „zerhacken“ und aus dem entstehenden Mittelwert eine vom Taktverhältnis abhängige Gleichspannung erzeugen. Die Leistungshalbleiter sind entweder voll...

    08/2019 | Aus- und Weiterbildung, Grundwissen, Fachwissen

  9. Sicherheit beim Betrieb 
elektrischer Maschinen

    Auch wirtschaftliche Vorteile durch regelmäßige Maschinenprüfung

    Bei allen Berührungspunkten muss die Sicherheit zwischen Mensch und Anlage oder Maschine immer gewährleistet sein. Das Elkonet-Seminar vermittelt die wichtigsten Anforderungen.

    luk 08/2019 | Aus- und Weiterbildung, Fortbildung

  10. Wechselspannungstechnik

    Teil 6: Leistung und Reihenschaltung

    Um Begriffe wie Leistungsfaktor oder Blindleistung einzuführen, 
werden zunächst die zeitlichen Verläufe der einzelnen Leistungskurvenim Liniendiagramm und deren Entstehung erläutert. Darauf aufbauend werden erste Grundschaltungen von reinen Wechselspannungswiderständen besprochen. ...

    luk 08/2019 | Aus- und Weiterbildung

Anzeige

Nachrichten zum Thema

Mit dieser Serie werden die Grundbegriffe des Magnetfeldes erläutert. Bestimmte Materialien haben die Eigenschaft, ein dauerhaftes (permanentes) magnetisches Feld zu ermöglichen.

Weiter lesen

Die neuen Ausbildungsberufe

Mit der Neuordnung der Ausbildungsberufe reagiert der Verband auf die Entwicklungen in der Technik und am Markt.

Weiter lesen

Seit Ende April 2019 müssen im Bereich Energieerzeugung die neuen Normen VDE-AR-N 4105 und 4110:2018-11 angewendet werden.

Weiter lesen

Aus dem Facharchiv: Fachbegriffe aus der Elektrotechnik Was versteht man unter Verbundkoppler und Hochlauf?

Hochlauf ist die Beschleunigung einer drehenden elektrischen Maschine zwischen Stillstand und der Beharrungsdrehzahl.

Weiter lesen

Der BB-400-Neuron-Edge-Controller ist mit vielen Hardwareschnittstellen ausgestattet.

Weiter lesen

Der techische Bericht enthält eine Sammlung empfohlener Praktiken zur Verbesserung des Energiemanagements von Rechenzentren.

Weiter lesen

Aus dem Facharchiv: Lernen & Können Typische Fehler in der Elektroinstallation

Richtlinien zur Schadenverhütung besagen, dass Leitungsanlagen so geplant, ausgewählt, errichtet und betrieben werden müssen, dass von ihnen keine Gefahr ausgeht. Angelehnt an das Web-Lernmodul „Kabel und Leitungen“ [1] des GDV werden mögliche...

Weiter lesen

Durch diesen Leitfaden werden Hinweise für die korrekte Ermittlung von Kennzahlen zur eingesetzten Energie in Rechenzentren nach DIN EN 50600-4-2 (VDE 0801-600-4-2):2017 formuliert.

Weiter lesen

Eine dokumentierte zuverlässige und schnelle Abnahme und Prüfung von LAN-Verkabelungen liefert der NetXpert XG.

Weiter lesen

Aus dem Facharchiv: Fachbegriffe aus der Elektrotechnik Was versteht man unter Leiter-Istquerschnitt?

Leiterquerschnitt, der unter Berücksichtigung der vorhandenen Einsatz- und Umgebungsbedingungen, z. B. der Strombelastbarkeit, des Spannungsfalls, der Schleifenimpedanz, der mechanischen Beanspruchung u. dgl., ermittelt worden ist.

Weiter lesen