Individuelle Lösungen in einen Massenmarkt bringen

Videomanagementsysteme auf dem Vormarsch

ep/2019/01/ep-2019-01-74-74-00.jpg

pdf Artikel als PDF-Datei herunterladen

Die Verbreitung von Videomanagementsystemen (VMS) schreitet voran. Diesem Umstand wurde auf der diesjährigen Security Essen – der Leitmesse für Sicherheit – Rechnung getragen und eine Messehalle nur für diesen Themenbereich zur Verfügung gestellt. Über neue Entwicklungen sprach der ep mit dem VMS-Spezialisten Milestone Systems.

Herr Ringler, Milestone ist führend in der Entwicklung von Videomanagementsoftware. Erzählen Sie uns etwas über ihr Unternehmen.

C. Ringler: Milestone Systems, das in Dänemark angesiedelt ist, gehört seit 2014 zur Canon Gruppe und ist mittlerweile seit 20 Jahren am Markt. Unser Kerngeschäft ist die Videomanagementsoftware mit dem Fokus auf der Video- bzw. Sicherheitstechnik. Darüber hinaus beschäftigen wir uns auch mit Security and Beyond, Iot und Business-Intelligence-Lösungen.

Welche Produkte bieten Sie an? Gibt es neben dem Schwerpunktbereich Software noch weitere möglicherweise auch Hardware-Lösungen, die Sie auf den Markt bringen?

C. Ringler: Wir sind hauptsächlich ein Software-Unternehmen. Die Produkte aus diesem Bereich unterteilen sich in die Advanced- und die für alle Reseller zugängliche Business-Ready-Schiene. Für den Advanced-Bereich wird eine Zertifizierung wie MCDE, MCIE sowie MCIT benötigt, da hier viel Know How dahinter steckt. Darüber hinaus sind bei uns Netzwerkvideorekorder erhältlich, wie beispielsweise die skalierbaren Husky X2 und Husky X8 für den High-End-Bereich, die wir zur Security herausgebracht haben. Diese Systeme lassen sich auf Hardware-Ebene komplett frei konfigurieren und mit der Wahl der passenden Videomanagementsoftware an die gewünschten Anforderungen anpassen. Was uns von Mitbewerbern abhebt, ist unsere enge Zusammenarbeit mit unseren Technology Partnern und unserer Community. Beispielsweise stellen wir ein Software Development Kit (SDK) zum Download zur Verfügung, das unsere Kunden frei programmieren bzw. konfigurieren und an ihre jeweiligen Bedürfnisse anpassen können.

Wie funktioniert die Zusammenarbeit mit den Technology Partnern?

C. Ringler: Auf der Security haben wir 11 Technology Partner wie Sony-Bosch, Quanergy, BreatheCam, Datapath, Netavis und FAST Protect mit an Bord. Mit diesen Partnern haben wir Lösungen aus unterschiedlichen Bereichen realisiert, die auf unserer open platform aufbauen. Dabei wird unsere Software genutzt, um Daten in ihre jeweilige Applikation einzuspielen. Dadurch sind wir flexibel und können die beste Lösung anbieten. Aktuell arbeiten wir weltweit mit über 1 800 Technology Partnern zusammen, bei denen eine zertifizierte Integration unserer Software besteht. Darüber hinaus sind über 7 000 verschiedene Kameramodelle für unsere Systeme zertifiziert.

Welche Funktionen stellen Ihre Produkte zur Verfügung? Gibt es Software für andere Anwendungsbereiche?

C. Ringler: Als weitere Applikation wurde zur Security zusammen mit einem Technology Partner auch eine tief integrierte Videoanalyse gelauncht. Generell gehen wir entsprechend unserer Strategie auf unsere Technology Partner zu, wenn eine bestimmte Funktion wie Gesichtserkennung gefragt ist. Der Endkunde hat außerdem die Möglichkeit selbst auf unserer Website unter Solution Finder den Partner mit dem passenden Know How zu finden.

Gibt es Ideen für neue Produkte bzw. Erweiterungen für bestehende Serien?

C. Ringler: Die gegenwärtigen Produkt-Highlights sind schon die erwähnten Husky-Serien. Generell haben wir dreimal im Jahr ein Produkt-Release. Zum R3-Release auf der Security fanden z. B. neue Features, wie eine Audio-Funktion Eingang in die Software. Für unsere Kunden bieten wir dazu einen Care-Vertrag an. Bei Abschluss über 5 Jahre hat der Kunde beispielsweise einen Anspruch auf 15 Software-Upgrades und das für einen vergleichsweise günstigen Preis.

Welchen Nutzen ziehen Sie aus der Security und was möchten Sie den Besuchern vermitteln?

C. Ringler: Neben der Präsentation unserer Produkte möchten wir insbesondere kommunizieren, dass wir eine echte open platform anbieten. Wir wollen zeigen, dass wir für unterschiedliche Bedürfnisse die passende Lösung bereithalten. Da es sehr schwer ist, in jedem Anwendungsbereich die Nummer eins zu sein, arbeiten wir eng mit unseren Community-Partnern zusammen, die in ihren Spezialgebieten eine auf den Kunden zugeschnittene Antwort liefern. Natürlich wollen wir auch neue Partner auf der Messe finden.

Vielen Dank für das Gespräch, Herr Ringler. Wir wünschen weiterhin erfolgreiche Produktentwicklungen. n


Bilder:


(1) Auf der Security Essen: ep-Redakteur Andreas Steckmann im Gespräch mit Milestone Systems (Quelle: ep/A. Steckmann)

Anzeige

Fachartikel zum Thema

  1. Sichere Stromversorgung auch in Krisenzeiten

    Im Gespräch mit den Autoren

    Anlässlich der Vorbereitung des voranstehenden Fachbeitrags nutzte der ep die Gelegenheit, die beiden Autoren, Dipl.-Ing. Friedhelm Dalitz vom Geschäftsbereich Hospitals und Abdurrahman Namdar vom Technischen Büro Berlin der Firma Bender, zur aktuellen Situation, insbesondere hinsichtlich der...

    05/2020 | Elektrosicherheit, Sicherheitstechnik, Energietechnik, Normen und Vorschriften, Schutzmaßnahmen

  2. Elektrotechnik im Krankenhaus

    Stromversorgung in medizinischen Bereichen in der aktuellen Situation

    Dipl.-Ing. Thomas Flügel ist seit mehr als 35 Jahren der leitende Ingenieur für die elektrische Versorgung des größten europäischen Universitätsklinikums, der Charité in Berlin, und zweifellos einer der erfahrensten Betreiber der Elektrizitätsversorgung medizinischer Einrichtungen in...

    05/2020 | Sicherheitstechnik, Energietechnik/-anwendung, Elektrosicherheit, Schutzmaßnahmen, Normen und Vorschriften

  3. Sichere Leitungsführung

    Kombiabschottungen in abgehängten Feuerschutzdecken

    Bei Sanierungsarbeiten von Elektrozentralen im Klinikum Marburg mussten die Räume wegen der baulichen Gegebenheiten mit klassifizierten Feuerschutzdecken ausgerüstet werden. Zur Ausführung kamen selbstständige abgehängte Gipskarton-Decken der Feuerwiderstandsklasse F90-A nach DIN 4102....

    05/2020 | Installationstechnik, Sicherheitstechnik, Brand- und Explosionsschutz

  4. Medizintechnik

    DIN EN ISO 11197 2020-05 (VDE 0750-211)

    Medizinische Versorgungseinheiten

    05/2020 | Elektrosicherheit, Sicherheitstechnik, Energietechnik, Normen und Vorschriften

  5. Sicherheitstechnik

    E DIN EN 50710 2020-05 (VDE 0830-101-1)

    Anforderungen an die Bereitstellung von sicheren Ferndiensten für Brandsicherheitsanlagen und Sicherheitsanlagen

    05/2020 | Elektrosicherheit, Sicherheitstechnik, Fachplanung, Informations-/Kommunikationstechnik, Normen und Vorschriften, Brand- und Explosionsschutz, BMA Brandmeldeanlagen, Elektroplanung

  6. Stromversorgung einer Zentralbatterieanlage

    Ist es korrekt, dass die Stromversorgung einer Zentralbatterieanlage (zur Ladung der Akkus) für eine Sicherheitsbeleuchtungsanlage nicht aus der UV (Geschoss-/Bereichs-Unterverteilung) erfolgen darf, sondern aus der NSHV (Niederspannungs-Hauptverteilung) oder GHV (Gebäude-Hauptverteilung)...

    ep 03/2020 | Sicherheitstechnik, Sicherheitstechnik

  7. Sicherheitstechnik

    DIN EN 54-13 2020-02

    Brandmeldeanlagen – Teil 13: Bewertung der Kompatibilität und Anschließbarkeit von Systembestandteilen

    03/2020 | Elektrosicherheit, Sicherheitstechnik, Normen und Vorschriften, BMA Brandmeldeanlagen

  8. Prävention wichtiger denn je

    Blitzschutz ist vorbeugender Brandschutz – Die Grundlagen im Überblick

    Maßnahmen gegen Blitz- und Überspannungseinwirkung sind wesentliche 
Bausteine im Schutzkonzept von Gebäuden. Sie bilden die Basis, um Brände 
zu verhindern, Menschen vor Verletzungen zu schützen und empfindliche 
wichtige Technik vor Schäden zu bewahren – Schutzziele, die zudem auf 
normativen...

    03/2020 | Blitz- und Überspannungsschutz, Sicherheitstechnik, Brand- und Explosionsschutz

Anzeige

Nachrichten zum Thema

Dieser Teil der IEC 62820 beschreibt die grundlegenden Anforderungen an die Anwendung von Gebäude-Sprechanlagen für erhöhte Sicherheitsanforderungen in öffentlichen und privaten Gebäuden mit erhöhten Anforderungen in Bezug auf Sicherheit und...

Weiter lesen

Die Kamera ISIS-MS-C5365-PB überwacht mittels 180°-Panorama-Objektiv eine ganze Gebäudefront in 5-Megapixel-Auflösung.

Weiter lesen

Die DIN EN 61643-11 (VDE 0675-6-11) 2019-03 gilt für Überspannungsschutzgeräte in einem 50-Hz-Wechselstromnetz sowie in Anlagen mit Nennspannungen bis 1 kV (Effektivwert). Die DIN EN 50556 (VDE 0832-100) 2019-03 legt Anforderungen für...

Weiter lesen

Neben der erforderlichen Sicherheitsstromversorgungsanlage, die bei Ausfall des Allgemeinstroms für den notwendigen Ersatz sorgt, kommt der elektrischen Leitungsanlage mit Funktionserhalt im Brandfall eine besondere Bedeutung zu.

Weiter lesen

Aus dem Facharchiv: Arbeitsschutz, Arbeitssicherheit, Betriebsführung Brände durch Blitzeinschlag in Gebäude verhindern

Bereits im 18. Jahrhundert enthielt das deutsche Bauordnungsrecht in seinen Brandschutzvorschriften Forderungen, Blitzschutzsysteme zu errichten. Solche Systeme werden seit jeher als vorbeugende Brandschutzmaßnahme installiert, um vor allem...

Weiter lesen

Die CEAG-ExLin-LED-Langfeldleuchte, zertifiziert für explosionsgefährdete Bereiche der Zonen 1 und 2, bietet eine zuverlässige und energieeffiziente Beleuchtung, die Kosteneinsparungen ermöglicht.

Weiter lesen

Das Pyrosmart-Kamerasystem identifiziert frühzeitig vor Ausbruch eines Brandes mittels Infrarottechnik mögliche Brandherde und leitet den Löschvorgang automatisch ein.

Weiter lesen

In einem Gehäuse in der Größe einer Streichholzschachtel ist der All-In-Sensor mit 18 Funktionen untergebracht.

Weiter lesen

Die DIN VDE 0834-2 (VDE 0834-2) 2019-02 gilt unabhängig von der verwendeten Technologie für Anlagen, welche die Zweckbestimmung einer Rufanlage erfüllen. Die DIN EN 60728-11 (VDE 0855-1) 2019-02 bezieht sich auf Sicherheitsanforderungen bezüglich...

Weiter lesen

Das Relaismodul 9174 ist für den Einsatz in Ex-Bereiche der Zone 1 geeignet.

Weiter lesen