Hoher Anspruch an E-Handwerk

Nachgefragt bei unserem Autor Frank Ziegler

ep/2017/02/ep-2017-02-79-79-00.jpg

pdf Artikel als PDF-Datei herunterladen

Die Leseranfrage auf Seite 99 befasst sich mit der Frage, ob in einem Projekt die Geländer des Atriums und der Balkone in den Blitzschutz-Potentialausgleich eingebunden werden müssen. Wir haben mit Frank Ziegler gesprochen, der sich dieser Fachfrage angenommen hat. Frank Ziegler ist öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger sowie Geschäftsbereichsleiter für die Meisterausbildung am Elektro Technologie Zentrum Stuttgart (etz). Seit mehreren Jahren widmet der Elektrotechnikermeister sich Lesern, die mit Problemen kämpfen, Meinungsverschiedenheiten klären wollen oder Informationen benötigen.

Herr Ziegler, was begeistert Sie an der Ausbildung von Meisterschülern besonders?

F. Ziegler: Mir bereitet die Weitergabe von Wissenselementen an andere Personen und Personengruppen sehr viel Freude. Außerdem ist die Tätigkeit als Dozent sehr abwechslungsreich und interessant. Ich lerne ständig neue Menschen mit sehr unterschiedlichen Persönlichkeiten kennen.

Welche Themen unterrichten Sie in Ihren Meisterkursen und welche Fachthemen zählen zu Ihren Schwerpunkten?

F. Ziegler: Die Bereiche, die ich als Sachverständiger für Elektrotechnik abdecke, sind in logischer Konsequenz auch meine Unterrichtsschwerpunkte in der Weiterbildung und auch in der Meisterausbildung. Dies sind folgende Themenschwerpunkte:

  • Planung elektrischer Anlagen;

  • Kurzschlussstromberechnung und Selektivitätsanalyse;

  • Prüfen elektrischer Anlagen, Arbeitsmittel und Maschinen;

  • DIN- und DIN-VDE-Normen im Bereich der Elektrotechnik;

  • Planen und Prüfen von PV-Anlagen;

  • Explosionsschutz;

  • Beleuchtungstechnik;

  • Not- und Sicherheitsbeleuchtung;

  • Blitz- und Überspannungsschutz;

  • Erdung und Potentialausgleich und

  • EMV – elektromagnetische Verträglichkeit.

Ein weiterer Schwerpunkt bei meiner Tätigkeit als Dozent für Elektrotechnik im etz Stuttgart liegt auf der Praxisnähe des zu vermittelnden Lernstoffes und dessen Aufbereitung im Kontext mit einem sehr hohen fachlichen Anspruch.

Der Meisterbrief genießt nach wie vor ein hohes Ansehen und steht für professionelle Arbeit und Qualität im Handwerk. Welches sind aus Ihrer Sicht heute die größten Herausforderungen, mit denen Meisterschüler und Absolventen ringen?

F. Ziegler: Die heutigen Meisterschüler bewegen sich im Spannungsfeld zwischen der extrem hohen technischen Ausprägung im Elektrotechniker-Handwerk und der hierfür eigentlich notwendigen Spezialisierung und der Umsetzung von Kundenwünschen in der täglichen Praxis. Und dieses im Kontext mit dem im Elektrotechniker-Handwerk akut vorherrschenden Fachkräftemangel.

Sie sind als Sachverständiger zudem Delegierter des ZVEH im Arbeitskreis 221.2.2 und des K 211 der DKE, der sich mit dem Blitz- und Überspannungsschutz bzw. der Arbeitsmittelprüfung befasst. Warum ist es so wichtig, in den normensetzenden Gremien und technischen Ausschüssen mitzuarbeiten? Können Sie Ihre Erfahrungen als Dozent für Elektrotechnik bei der Normungsarbeit mit einbringen?

F. Ziegler: Nach meiner Einschätzung ist es extrem wichtig, dass sich das Elektrohandwerk aktiv am Normungsprozess beteiligt, um von der Entstehungsphase neuer Normen und Vorschriften bis zur Veröffentlichung der Normen bzw. Vorschriften zu gewährleisten, dass die Interessen des Elektrohandwerks gewahrt bleiben und die praktische Umsetzbarkeit der Normen bzw. Vorschriften gegeben ist.

Selbstverständlich bringe ich meine Erfahrungen als Sachverständiger, Dozent für Elektrotechnik bzw. Fachautor aktiv und mit einem gewissen Nachdruck in den Normungsprozess ein, um die Anwendung von Normen und Vorschriften für den Praktiker zu erleichtern.

Herr Ziegler, seit mehreren Jahren beantworten Sie Fragen aus dem Elektrohandwerk. Gibt es Hürden, vor denen Fachkollegen immer wieder stehen?

F. Ziegler: Nach meiner Einschätzung sind es mehrere Hürden, die die Fachkollegen im Bereich der praktischen Umsetzung von Normen und Vorschriften zu überwinden haben. Sie sind meist darin begründet, dass es zu wenig Zeit in der täglichen Praxis gibt, um sich intensiv mit den Neuerungen in den Normen und Vorschriften zu beschäftigen. Hinzu kommt, dass harmonisierte Normen meist nur noch „Schutzzielanforderungen“ und wenige konkrete Festlegungen enthalten. Das Auffinden der korrekten Normenbezüge fällt vielen Praktikern trotz digital aufbereiteter Medien sehr schwer. Insgesamt ist der Normungsprozess zu intransparent.

Diesem Problem geschuldet stellen wir fest, dass Schulungsteilnehmer nicht selten die Möglichkeit nutzen, sich nach den Seminaren noch mit Fragen an den jeweiligen Dozenten zu wenden, um die Anwendung des erworbenen Wissens in der Praxis zu erleichtern.


Bilder:


(1) Fachautor Elektrotechnikermeister Frank Ziegler (Quelle: etz Stuttgart)

Anzeige

Fachartikel zum Thema

  1. Schutzmaßnahmen

    DIN VDE 0100-410 2020-03

    Hinweise zum erleichterten Umgang mit DIN VDE 0100-410

    05/2020 | Elektrosicherheit, Fachplanung, Normen und Vorschriften, Schutzmaßnahmen, Elektroplanung

  2. Zu „Schutz durch RCDs auf Baustellen“

    ?Mit großem Interesse habe ich Ihre Leseranfrage „Schutz durch RCDs auf Baustellen“ in ep 08/18 [1] gelesen. Folgende Situation: Ein Baustromverteiler ist mit einem RCD Typ A 0,3 A ausgerüstet. In einem daran angeschlossenen Folgeschrank ist ein RCD Typ B mit 0,03 A eingebaut...

    ep 05/2020 | Elektrosicherheit, Schutzmaßnahmen

  3. Planung von Elektroanlagen

    Auswahl des Leiterquerschnitts von Kabeln und Leitungen – Schutz gegen elektrischen Schlag durch Abschaltung im TT- und IT- System (6.6.3)

    Ziel dieses Beitrages ist es, mit der Darstellung der Wirkungsweise der automatischen Abschaltung zum Schutz gegen elektrischen Schlag im TT- und IT-System darzulegen, ob und wie durch die Auswahl des Leiterquer-schnittes die Wirksamkeit beeinflusst werden kann. ...

    05/2020 | Fachplanung, Elektrosicherheit, Installationstechnik, Elektroplanung, Schutzmaßnahmen, Kabel und Leitungen

  4. Sichere Stromversorgung auch in Krisenzeiten

    Im Gespräch mit den Autoren

    Anlässlich der Vorbereitung des voranstehenden Fachbeitrags nutzte der ep die Gelegenheit, die beiden Autoren, Dipl.-Ing. Friedhelm Dalitz vom Geschäftsbereich Hospitals und Abdurrahman Namdar vom Technischen Büro Berlin der Firma Bender, zur aktuellen Situation, insbesondere hinsichtlich der...

    05/2020 | Elektrosicherheit, Sicherheitstechnik, Energietechnik, Normen und Vorschriften, Schutzmaßnahmen

  5. Was ist ein RCM?

    Differenzstrom-Monitoring zur permanenten Überwachung

    Im Gegensatz zu RCDs (Fehlerstromschutzeinrichtungen), die einen Fehlerstrom erkennen und im Fehlerfall den überwachten Stromkreis von der Spannungsquelle trennen, sind RCM-Geräte (Residual Current Monitor) in der Lage, einen Differenzstrom zu erkennen und zu melden. Im Fehlerfall erfolgt keine...

    05/2020 | Elektrosicherheit, Schutzmaßnahmen

  6. Elektrotechnik im Krankenhaus

    Stromversorgung in medizinischen Bereichen in der aktuellen Situation

    Dipl.-Ing. Thomas Flügel ist seit mehr als 35 Jahren der leitende Ingenieur für die elektrische Versorgung des größten europäischen Universitätsklinikums, der Charité in Berlin, und zweifellos einer der erfahrensten Betreiber der Elektrizitätsversorgung medizinischer Einrichtungen in...

    05/2020 | Sicherheitstechnik, Energietechnik/-anwendung, Elektrosicherheit, Schutzmaßnahmen, Normen und Vorschriften

  7. Hohe Verfügbarkeit sicherstellen

    Ladeinfrastruktur vor Überspannungen schützen

    Nutzer und Betreiber von Ladestationen erwarten von diesen eine hohe Verfügbarkeit. Defekte Stationen bedeuten für den einen Einschränkungen der Mobilität und für den anderen Umsatzeinbußen und Reparaturkosten. Kurzzeitige Spannungsspitzen sind für einen nicht unerheblichen Teil der Ausfälle...

    05/2020 | Energietechnik, Blitz- und Überspannungsschutz, Elektromobilität

  8. „Magnetics“ – von Spulen und Speicherdrosseln

    Teil 1: Grundlegende Begriffe und Größen des Elektromagnetismus

    In Schaltnetzteilen spielen Kondensatoren und Spulen die Rolle von Energiespeichern, deren Inhalt zyklisch über Schalthalbleiter (Transistoren und Dioden) verlustarm ein- und umgespeichert wird. Als Ergebnis stellt sich am Ausgang eines Schaltnetzteils ein Bruchteil (dessen Betrag größer oder...

    05/2020 | Aus- und Weiterbildung, Fachwissen

  9. Heute schon die Antworten von morgen

    VDE Tec Summit 2020 wirft einen Blick in die Zukunft

    Eine der letzten erfolgreich durchgeführten Veranstaltungen vor der Corona-Krise stand ganz im Zeichen von fortschrittlicher Technik und Innovationen. Die Themen des VDE Tec Summit 2020 reichten von KI und Cybersecurity im Stromnetz über den Ausbau des 5G-Netzes bis hin zur Gestaltung der...

    05/2020 | Aus- und Weiterbildung, Fortbildung

  10. Drehstrom – Gesetzmäßigkeiten und Technik

    Teil 6: Unsymmetrisches Drehstromverbrauchersystem in Dreieckschaltung

    Unsymmetrische Dreieckschaltungen sind in der Praxis weniger verbreitet, dennoch gibt es sie beispielsweise beim Betrieb einsträngiger Verbraucher an der Außenleiterspannung. Bei unterschiedlicher Belastung der einzelnen Stränge und ggf. verschiedenen Betriebszeiten, sind für die...

    luk 05/2020 | Aus- und Weiterbildung, Grundwissen

Anzeige

Nachrichten zum Thema

Das Thema „Prüfen der elektrischen Sicherheit“ ist ein wichtiger 
Bereich der Arbeit einer Elektrofachkraft. Jedoch ist es für einige Fachkräfte nicht alltäglich, selber elektrotechnische Prüfungen auszuführen. Mit dieser Serie sollen die bereits ...

Weiter lesen

Aus dem Facharchiv: Leseranfrage Maschinenprüfstand mit Trenntransformator

Was ist bei der Installation eines Trenntrafos zu beachten?

Weiter lesen

E-Case ist eine portable Version des digitalisierten Arbeitsplatzes und richtet sich u. a. an Ausbildungsinstitutionen sowie an kleinere und mittlere Unternehmen.

Weiter lesen

Das Thema „Prüfen der elektrischen Sicherheit“ wird immer wichtiger 
im täglichen Arbeitsbereich einer Elektrofachkraft. Für viele Elektrofachkräfte ist es jedoch nicht alltäglich, Prüfungen durchzuführen. Mit dieser Serie sollen die bereits ...

Weiter lesen

Das Thema „Prüfen der elektrischen Sicherheit“ wird immer wichtiger 
im täglichen Arbeitsbereich einer Elektrofachkraft. Für viele Elektro
fachkräfte ist es jedoch nicht alltäglich, Prüfungen durchzuführen. 
Mit dieser Serie sollen die bereits...

Weiter lesen

Die kompakte, in fünf Nennströmen von 5 A bis 20 A erhältliche SMD-Sicherung UMT-W erreicht Nennspannungen von bis zu 125 V (AC oder DC).

Weiter lesen

Die mit diesem Beitrag endende Reihe [1] – [7] erörtert die Grundlagen der Modulationsverfahren und zeigt deren Nutzen und Einsatzbereiche auf. Es geht um grundlegende Methoden sowie das Verständnis zu den Verfahren. Umfassende mathematische...

Weiter lesen

Aus dem Facharchiv: Leseranfrage Querschnitt für den Potentialausgleich

Welcher Leitungs-Querschnitt ist für die Erdung eines Hochspannungsmotors nötig?

Weiter lesen

Die Kombi-Ableiter ZP 2 SG TT und ZP Basic 2 SG TT erfüllen die Grundanforderung an den Überspannungsschutz nach DIN-VDE 0100-443 und VDE-AR-N 4100.

Weiter lesen

Aus dem Facharchiv: Leseranfrage Berührungsspannung nicht mehr im Protokoll

Welche Bedeutung hat die Berührungsspannung (UL)?

Weiter lesen