Hausautomation mit schaltbaren Steckdosen

ep/2016/12/ep-2016-12-1012-1012-00.jpg

pdf Artikel als PDF-Datei herunterladen

?

In der heutigen Zeit werden vermehrt Produkte zur Hausautomation verkauft. Dazu gehören auch aus der Ferne schaltbare Steckdosen, die unterschiedlich aufgebaut sind und in einigen Fällen nur den Neutralleiter unterbrechen. Die Bedienungsanleitung des Herstellers schweigt dazu. Gibt es für von Laien installierbare Geräte eine Norm, die festlegt, welche Leiter beim Schaltzustand „Aus“ abzuschalten sind?

Solche Betriebsmittel gehören nicht zur fest errichteten elektrischen Anlage. Somit gelten die Anforderungen der Normen der Reihe DIN VDE 0100 (VDE 0100) nur sehr eingeschränkt.

Anforderungen für solche Betriebsmittel sind in den jeweiligen Produktnormen enthalten. Eine solche Produktnorm könnte z. B. die DIN VDE 0620-2-1 (VDE 0620-2-1) [1] sein, da es dort die folgende Begriffsbestimmung gibt „Zwischenstecker mit zwischengeschalteten Zusatzfunktionen“. Funksteckdosen können als solche Einrichtungen betrachtet werden.

Im Abschnitt 3.26.1, Zwischenstecker mit zwischengeschalteten Zusatzfunktionen, von DIN VDE 0620-2-1 (VDE 0620-2-1) [1] ist festgelegt: „Einrichtungen, die aus einem Steckerteil und einem angeformten Steckdosenteil nach DIN 49440-1 bestehen und eine Zwischenschaltung von Zusatzfunktionen wie z. B. Schalter, Regler, Steller, Zeitschalter zwischen Steckern und Steckdosenteil ermöglichen. Diese Zusatzfunktionen können mit dem Zwischenstecker eine bauliche Einheit bilden oder durch eine Leitung damit verbunden sein.“

Da es bei den Steckdosenteilen nach DIN 49440-1 [2] auch keine Festlegung gibt bzw. geben kann, wo der Neutralleiter und wo der Außenleiter anzuschließen ist, besteht damit immer die Gefahr, dass bei einem eingesteckten elektrischen Verbrauchsmittel einmal der Neutralleiter und einmal der Außenleiter geschaltet wird, abhängig davon, wie man den Stecker in die Steckdose einsteckt. So kann es bei einer Lampe/Leuchte auch möglich sein, dass am Gewindering Spannung anliegt, wenn nur einpolige Schalter in der Lampe vorgesehen werden.

Bei den Funksteckdosen kommt noch erschwerend hinzu, dass es sich um elektronische Module handelt, die die Versorgung zu-/abschalten. Solche Elemente dürfen nicht als Trenneinrichtung verwendet werden, da sie keine ausreichenden Trennstrecken aufweisen.

Fakt ist aber auch, dass es andere „Steckdosenkombinationen“ gibt, z. B. Zeitschaltuhren, die das gleiche Problem aufweisen. Und es gibt auch viele elektrische Verbrauchsmittel, die so ausgeführt sind, dass je nach Einstecken des Steckers mal der Außenleiter und mal der Neutralleiter geschaltet wird.

Es müsste heute eigentlich jeder Laie wissen, dass er an einem steckerfertigen Betriebsmittel nicht „arbeiten“ darf und auch keine Leuchtmittel auswechseln darf, bevor er nicht den Netzstecker von der Versorgung trennt.

Auch in der fest installierten elektrischen Anlage kann es zu Problemen kommen, wenn jemand zum „Arbeiten“, z. B. Anschließen einer neuen Lampe nur den Lichtschalter ausschaltet, da auch Lichtschalter nicht zum Trennen geeignet sind. Somit kann er sich keinesfalls darauf verlassen, dass „garantiert“ keine Spannung anliegt.

Gelöst werden könnte dieses „Steckerproblem“ nur dann, wenn es nur noch Stecker gäbe, die nicht verdreht eingesteckt werden können (analog zu CEE-Steckvorrichtungen). Eine solche Lösung wird es vermutlich aber nie geben.

Fazit. Es gibt keine Norm für „laieninstallierbare“ Geräte, wie der Anfragende sich ausdrückt. Laien dürfen keine Installationen vornehmen. Und beim Stecken eines Steckers handelt es sich nicht um eine „Installation“.

Der Anfragende bemängelt, dass der Hersteller keinerlei Gefahrenhinweise in seiner Dokumentation vorsieht. Im Sinne der Produkthaftung wäre das sicher notwendig. Aber Hand aufs Herz, welcher Laie liest schon solche Hinweise. Hier hilft nur eine allgemeine Aufklärung, was sicher auch für manche Elektrofachkraft gelten dürfte, die halt aus Bequemlichkeit manchmal auch nur den Lichtschalter betätigt.


Literatur:

[1] DIN VDE 0620-2-1 (VDE 0620-2-1):2016-01 Stecker und Steckdosen für den Hausgebrauch und ähnliche Anwendungen – Teil 2-1: Allgemeine Anforderungen an Stecker und Kupplungsdosen.
[2] DIN 49440-1:2006-01 Zweipolige Steckdosen mit Schutzkontakt, AC 16 A 250 V – Teil 1: Hauptmaße.

Anzeige

Fachartikel zum Thema

  1. Sicherheitstechnik

    DIN 14675-1 2020-01
  2. Energieversorgungsnetze

    DIN VDE 0109 2020-01 (VDE 0109)

    Elektrische Energieversorgungsnetze – Allgemeine Aspekte und Verfahren der Instandhaltung von Anlagen und Betriebsmitteln

    02/2020 | Elektrosicherheit, Energietechnik/-anwendung, Maschinen- und Anlagentechnik, Normen und Vorschriften, Energieverteilung, Mittelspannungstechnik, Wartung und Instandhaltung

  3. Errichten von Anlagen

    DIN VDE 0100-709 2020-02 (VDE 0100-709)

    Errichten von Niederspannungsanlagen – Teil 7-709: Anforderungen für Betriebsstätten, Räume und Anlagen besonderer Art – Häfen, Marinas und ähnliche Bereiche – Besondere Anforderungen an die Versorgungseinrichtungen für den elektrischen Landanschluss von Schiffen ...

    02/2020 | Elektrosicherheit, Installationstechnik, Energietechnik/-anwendung, Fachplanung, Normen und Vorschriften, Installationstechnik, Notstrom-/Ersatzstromversorgung, Elektroplanung

  4. Errichten von Anlagen

    E DIN VDE 0100-716 2020-02 (VDE 0100-716)

    Errichten von Niederspannungsanlagen – Teil 7-716: Anforderungen für Betriebsstätten, Räume und Anlagen besonderer Art – ELV DC Energieverteilung für die Informations- und Kommunikationstechnologie (ICT) – Kabelinfrastruktur

    02/2020 | Elektrosicherheit, Informations-/Kommunikationstechnik, Energietechnik, Fachplanung, Normen und Vorschriften, Energieverteilung, Informations- u. Kommunikationstechnik, Elektroplanung, Lichtplanung

  5. Gebäudeautomation

    VDI 3814 Blatt 4.2 2020-01

    Gebäudeautomation (GA) – Methoden und Arbeitsmittel für Planung, Ausführung und Übergabe – Bedarfsplanung, Planungsinhalte und Systemintegration

    02/2020 | Elektrosicherheit, Gebäudeautomation, Fachplanung, Normen und Vorschriften, Elektroplanung, Lichtplanung, TGA-Planung

  6. USV-Anlage mit Schukosteckdosen

    Wir sollen eine IT-Anlage in Österreich überprüfen, die eine USV-Anlage mit 2000 VA umfasst. Der Anlage ist ein FI/LS vorgeschaltet. Auf der Sekundärseite gibt es ebenfalls einen FI/LS, dem neun Schukosteckdosen nachgeschaltet sind. Nach meinem Verständnis kann im Fall einer Unterbrechung der...

    ep 02/2020 | Elektrosicherheit, Schutzmaßnahmen

  7. Einordnung von Anwendungsregeln

    Mich beschäftigt die Frage, wie die in letzter Zeit immer zahlreicher erscheinenden „VDE-Anwendungsregeln“ in das Regelwerk der Elektrotechnik einzuordnen sind? Woher kommen diese? Wie sieht es mit der Verbindlichkeit und rechtlichen Relevanz aus? ...

    ep 02/2020 | Elektrosicherheit, Normen und Vorschriften

  8. Regelwerk der DB versus VDE-Bestimmungen

    Bei der Wartung einer Bahnsteigbeleuchtung haben wir festgestellt, dass aus der Verteilung ein Kabel NYY-O, abgesichert durch eine Fehlerstrom-Schutzeinrichtung (RCD), auf eine Abzweigdose geführt wurde. Von dieser Abzweigdose aus werden mit einem Kabel NYY-J mehrere SKII-Leuchten angeschlossen....

    ep 02/2020 | Elektrosicherheit, Schutzmaßnahmen

  9. Praxistipps nach Praxisrecht

    Teil 3: Allgemein anerkannte Regeln der Technik (a. R. d. T.), Regeln der Technik (R. d. T.), Normen (DIN/EN) und ihre (Nicht-)Anwendung

    Vorrangig werden in dieser Beitragsreihe aktuelle obergerichtliche Entscheidungen besprochen und in den Kontext der Planung und Ausführung von Elektro- und Beleuchtungsanlagen „transformiert“. Der Autor „übersetzt“ dazu aus der Sicht eines markterfahrenen Sachverständigen aktuelle Entscheidungen...

    02/2020 | Fachplanung, Betriebsführung, Elektrosicherheit, Elektroplanung, Lichtplanung, TGA-Planung, Recht, Normen und Vorschriften

  10. Steckdosenleiste mit ominösem Schutzleiter

    Meine Kollegen und ich prüfen aktuell ortsveränderliche Betriebsmittel. Nun sind wir auf eine Steckdosenleiste gestoßen, deren Schutzleiter über eine kleine Bohrung herausgeführt wurde. Leider kann ich zu diesem Thema keine Aussagen finden. Ist das oder war das irgendwann einmal zulässig? ...

    ep 02/2020 | Elektrosicherheit, Schutzmaßnahmen

Anzeige

Nachrichten zum Thema

Nachdem im 2. Teil der Seebeck-Effekt als Grundlage zur Wandlung thermischer Energie 
in elektrische Energie besprochen wurde, befasst sich dieser Beitrag mit den praktischen 
Anwendungen. Dazu wird der grundsätzliche Aufbau thermoelektrischer...

Weiter lesen

Das Beiblatt 1 (VDE 0100-551) 2019-06 enthält Informationen zu Ausführungen von Notstromeinspeisungen mit mobilen Stromerzeugungseinrichtungen. Die besonderen Anforderungen der DIN VDE 0100-722 (VDE 0100-722) 2019-06 sind für Stromkreise für die...

Weiter lesen

NH-Sicherungen in der heutigen Form werden in vielen Bauformen und Größen von fast jedem Elektroinstallateur eingesetzt. Erstaunlich ist, dass bei Gesprächen über die Funktionsweise dieser Sicherungselemente kaum eine Fachkraft weiß, wie diese...

Weiter lesen

Blitze sind nach wie vor eine enorme Schadensquelle für Personenschäden, Brände, mechanische Zerstörungen und insbesondere auch Überspannungen. Das zeigen nicht zuletzt aktuelle Statistiken der Schadensversicherer.

Weiter lesen

Der Batterietester Metracell BT Pro eignet sich zur Prüfung von Batteriespeichern für Gleichspannungsanlagen.

Weiter lesen

Nachdem im 1. Teil der direkte Piezoeffekt als Grundlage zur Wandlung mechanischer Energie in elektrische Energie besprochen wurde, befasst sich dieser Beitrag mit der Überführung thermischer in elektrische Energie. Dazu wird das auf dem...

Weiter lesen

Diese Norm legt die Anforderungen an Messmittel und Verfahren für die Sichtprüfung und Messung von Lichtwellenleiter-Verkabelungen fest, die nach ISO/IEC 11801 bzw. der Reihe DIN EN 50173 oder vergleichbaren Normen ausgelegt sind.

Weiter lesen

Der Beitrag vermittelt Fachwissen für die Anwendungspraxis in der LED-Beleuchtung. Dazu gehören Planungsgrundlagen sowie typische technische Besonderheiten und Probleme der LED-Technik wie z. B. das Einschaltverhalten ebenso wie eine Einführung zum...

Weiter lesen

Aus dem Facharchiv: Arbeitsunfälle von Elektrofachkräften Falsch verdrahteter Akkusatz explodierte

Durch gegeneinander verpolte Akkuzellen kam es zu einer Explosion in einem Defibrillator. Umherfliegende Teile verletzten den Mitarbeiter.

Weiter lesen

Die DIN EN IEC 61800-3 (VDE 0160-103) 2019-04 legt Anforderungen an die elektromagnetische Verträglichkeit (EMV) für Antriebssysteme (PDS – Power Drive Systems) fest. Die internationale Normenreihe 61853 stellt Anforderungen für die Bestimmung des...

Weiter lesen