Gemeinsamer N-Leiteranschlusspunkt für Not- und Normalbeleuchtung

ep/2017/12/ep-2017-12-1-3-00.jpg
ep/2017/12/ep-2017-12-1-3-01.jpg
ep/2017/12/ep-2017-12-1-3-02.jpg

Diese Leseranfrage und 611 weitere finden Sie in der Elektromeister-App.

pdf Artikel als PDF-Datei herunterladen

?

Ein zur Versorgung von Notbeleuchtungen dienender Installationsverteiler soll erneuert werden. Der neue Installationsverteiler verfügt nach Planungsunterlagen über zwei Einspeisungen, Netz und USV. Die Notleuchte wird über eine vieradrige Leitung versorgt (Außenleiter Netz, Außenleiter USV, N, PE). Die Neutralleiter beider Einspeisungen sind auf eine gemeinsame Neutralleiterschiene aufgelegt. Nach meiner Recherche wäre nach VDE 0100-551, TAB und VDN-Richtlinie Notstromaggregate eine Verbindung der beiden Neutralleiter nicht zulässig, ist dies hier auch der Fall?

Vorweg. Da der Anfragende keine Angaben zur Art des Gebäudes macht und für solche Gebäude mit einer Sicherheitsbeleuchtung letztendlich die Bauaufsichtsbehörden Vorgaben machen, sind von meiner Seite genaue Vorgaben kaum möglich.

Außerdem gehe ich davon aus, dass es beim Anfragenden um Sicherheitsbeleuchtungen geht. Notbeleuchtung ist der Sammelbegriff für „Sicherheitsbeleuchtung“ und „Ersatzbeleuchtung“.

Des Weiteren gilt, dass DIN VDE 0100-551 (VDE 0100-551)[1] für die Sicherheitsbeleuchtung nicht relevant ist. In dieser Norm geht es um „Niederspannungsstromerzeugungseinrichtungen“, von den dort angeführten Stromerzeugungseinrichtungen können sicher einige als Sicherheitsstromversorgung verwendet werden, siehe Abschnitt 551.1.1 von [1].

Anforderungen an Sicherheitsbeleuchtungseinrichtungen sind in erster Linie in DIN EN 50172 (VDE 0108-100)[2] ggf. in DIN V VDE V 0108-100 (VDE V 0108-100) [3], soweit zusätzlich vereinbart, und in DIN VDE 0100-560 (VDE 0100-560)[4] enthalten. Außerdem muss vordergründig die Arbeitsstättenrichtlinie ASR 7/4 und die Musterleitungsanlagen-Richtlinie (MLAR) berücksichtigt werden.

Fakt ist aber auch, dass grundsätzlich – über die Normen hinaus – die Anforderungen der Bauaufsichtsbehörden zu berücksichtigen sind. Nachfolgend nun zu den einzelnen Punkten.

USV. Die Versorgung von Sicherheitsstromkreisen über eine USV ist nur unter gewissen Bedingungen zulässig, siehe hierzu Abschnitt 560.6.12 von DIN VDE 0100-560 (VDE 0100-560)[4], wo folgendes gefordert wird: „Wird ein unterbrechungsfreies Stromversorgungssystem eingesetzt, so muss dieses

  • in der Lage sein, die Schutzeinrichtungen der Stromkreise auszulösen, und

  • in der Lage sein, die Einrichtungen für Sicherheitszwecke zu starten und zu betreiben, wenn der Umrichter unter Notbetriebsbedingungen von der Batterie gespeist wird,

  • den Anforderungen in 560.6.10 entsprechen und,

  • soweit zutreffend, DIN EN 62040-1 (VDE 0558-510) oder DIN EN 62040-3 (VDE 0558-530) entsprechen.“

Ob das erfüllbar ist, kann ich wegen fehlender Daten nicht beurteilen.

Gemeinsame Kabel/Leitungen. Bezüglich der Frage, ob Kabel/Leitungen gemeinsam für den normalen Stromkreis und den Stromkreis der Sicherheitsbeleuchtung zulässig sind, sind insbesondere zwei normative Abschnitte von DIN VDE 0100-560 (VDE 0100-560)[4] von Bedeutung. Entsprechend Abschnitt 560.5.1 von [4] gilt folgendes: „An Einrichtungen für Sicherheitszwecke können die Anforderungen gestellt sein, dass ihre Funktion zu jeder Zeit, auch während eines Ausfalls der Haupt- und lokalen Versorgung und im Brandfall, erhalten bleiben muss. Um diesen Anforderungen zu genügen, sind besondere Stromquellen, Betriebsmittel, Stromkreise und Kabel- und Leitungsanlagen erforderlich.“ Nach Abschnitt 560.7.1 von [4] gilt folgendes: „Stromkreise für Sicherheitszwecke müssen von anderen Stromkreisen unabhängig sein.

ANMERKUNG Dies bedeutet, dass ein elektrischer Fehler oder ein Eingriff in ein System oder eine Änderung in einem System die ordnungsgemäße Funktion des anderen Systems nicht beeinträchtigt. Dies kann eine Trennung durch feuerbeständiges Material oder getrennte Trassenführung oder Umhüllungen erforderlich machen.

Die Notwendigkeit, Kabel- und Leitungsanlagen für den Betrieb im Brandfall (mit Funktionserhalt) vorzusehen, und deren Ausführung sind durch gesetzliche Vorschriften der Länder der Bundesrepublik Deutschland geregelt.

In Zweifelsfällen ist die Bauaufsichtsbehörde zu konsultieren.“

Aus beiden Abschnitten ergibt sich eine Verbindung zur Musterleitungsanlagenrichtlinie (MLAR). Damit schließt sich eine gemeinsame Verlegung von Normbeleuchtung und Sicherheitsbeleuchtung in einem Kabel aus. Aber auch ein gemeinsamer Neutralleiter verbietet sich.

Aufgrund der Musterleitungsanlagen-Richtlinie (MLAR) ergibt sich auch, dass Verteiler für Sicherheitseinrichtungen von Verteilern der normalen Stromversorgung mindestens in Funktionserhalt (E30) getrennt sein müssen.

Hinweis. Seit 01. 08. 2017 gibt es den Entwurf E DIN VDE 0108-100-1 (VDE0108-100-1) [5], welcher aus Zeitgründen nicht mehr berücksichtigt werden konnte. Außerdem muss die Anwendung von Entwürfen gemeinsam vereinbart sein.

Einen Abschnitt erlaube ich mir zu zitieren, da er sich mit dem Thema Neutralleiter befasst. Im Abschnitt 4.4.3 von Entwurf E DIN VDE 0108-100-1 (VDE 0108-100-1):2017-08 [5] ist hierzu folgendes festgelegt: „In einem Kabel- und Leitungssystem der elektrischen Anlage für Sicherheitszwecke darf ein Stromkreis mit einem zugehörigen Hilfsstromkreis in einem Kabel/einer Leitung geführt werden. Das Führen von mehreren Stromkreisen in ein und demselben Kabel/ein und derselben Leitung, z. B. Endstromkreise der Sicherheitsbeleuchtung mit einem gemeinsamen Neutralleiter, ist nicht erlaubt.“ Somit dürfte das meine Aussage zum gemeinsamen Neutralleiter bestätigen.


Literatur:

[1] DIN VDE 0100-551 (VDE 0100-551):2017-02 Errichten von Niederspannungsanlagen – Teil 5-55: Auswahl und Errichtung elektrischer Betriebsmittel – Andere Betriebsmittel – Abschnitt 551: Niederspannungsstromerzeugungseinrichtungen.
[2] DIN EN 50172 (VDE 0108-100):2005-01 Sicherheitsbeleuchtungsanlagen.
[3] DIN V VDE V 0108-100 (VDE V 0108-100):2010-08 Sicherheitsbeleuchtungsanlagen.
[4] DIN VDE 0100-560 (VDE 0100-560):2013-10 Errichten von Niederspannungsanlagen – Teil 5-56: Auswahl und Errichtung elektrischer Betriebsmittel – Einrichtungen für Sicherheitszwecke.
[5] E DIN VDE 0108-100-1 (VDE 0108-100-1):2017-08 Sicherheitsbeleuchtungsanlagen.

Anzeige

Fachartikel zum Thema

  1. Prüfen von Stromerzeugern für mobile Einsätze

    Teil 2: Messungen je nach Ausführung zum Nachweis der Sicherheit

    In den letzten Jahren werden immer mehr Stromerzeuger für Baustellen, in 
Fahrzeugen, auf Märkten und Festivals und selbst im privaten Bereich eingesetzt. Dank der DGUV Information 203-032 gibt es die Regeln für den Betrieb von Stromerzeugern schwarz auf weiß – aber wie sieht die...

    07/2018 | Elektrosicherheit, Messen und Prüfen

  2. Integrative Lichtqualität ist mehr als nur „HCL“

    Erläuterungen zu den „Weimarer Thesen“, Teil 1: Thesen 1 bis 8 (von 15)

    Die „Weimarer Thesen“ beschreiben für Lichtplaner, Lichtplanende, Ingenieure und Architekten und auch für lichtausführende Firmen die moderne „Integrative Lichtqualität“ und damit aktuelle Grundsätze für eine ganzheitliche und attraktive Lichtplanung sowie für eine moderne Beratung und...

    07/2018 | Fachplanung, Licht- und Beleuchtungstechnik, Elektrosicherheit, Lichtplanung, Normen und Vorschriften, Lichtsteuerung

  3. Einsatz von Sicherungen 
in Photovoltaikanlagen

    Teil 1: Spannungsauslegung, Bemessungsstrom und Abschaltzeiten

    Sicherungen dienen als Überstromschutzeinrichtungen, die einen elektrischen Stromkreis unterbrechen sollen, wenn der im Stromkreis fließende Strom eine festgelegte Stromstärke über eine vorgegebene Zeit hinaus überschreitet. Unzulässig hohe Ströme können zur Schädigung durch unzulässig hohe...

    07/2018 | Installationstechnik, Elektrosicherheit, Installationsmaterial, Schutzmaßnahmen

  4. Bedeutung des BGB 2018 für die Elektro- und Lichtpraxis

    Teil 2: Wirksamkeit von Verträgen, neue Pflichten und Anordnungsrechte

    Das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB) erfuhr mit verbindlicher Wirkung für alle Bau- und Planungsverträge ab 2018 eine grundlegende Novellierung des bisherigen Werkvertragsrechts und auch Änderungen zur kaufmännischen Mängelhaftung [1]. Diese Beitragsreihe erläutert wesentliche Änderungen und gibt...

    07/2018 | Fachplanung, Elektrosicherheit, Elektroplanung, Lichtplanung, TGA-Planung, Recht, Normen und Vorschriften

  5. Berufsschüler aus Kronach 
konzipierten Lehr- und Lernmittel

    Erasmus+-Projekt lieferte Beitrag zur Unterrichtsentwicklung in Zypern

    Im Rahmen des Erasmus+-Projektes „Weiterentwicklung arbeitsmarktrelevanter Kompetenzen“ setzte die Lorenz-Kaim-Schule Kronach ein Projekt in Limassol (Zypern) um. Schwerpunkt war die Konzeption von innovativen Lehr- und Lernmitteln im Elektrotechnikunterricht. ...

    07/2018 | Elektrosicherheit, Elektrotechnik, Aus- und Weiterbildung, Messen und Prüfen, Aus- und Weiterbildung

  6. Neue Beleuchtungskonzepte – flexibel, vernetzt und effizient

    Eindrücke von der Light+Building 2018: Innenraumbeleuchtung

    Die Dominanz der LED-basierten Produkte auf der Light+Building 2018 widerspiegelte den Stand der digitalen Beleuchtungstechnik recht eindrucksvoll. Dazu stellte der Fachverband Licht im Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI) fest, dass die LED-Beleuchtung im...

    07/2018 | Licht- und Beleuchtungstechnik, Sonstiges, Leuchten, Lichtsteuerung, Veranstaltung, Produkte

  7. Bedeutung des BGB 2018 für die Elektro- und Lichtpraxis

    Teil 1: Paradigmenwechsel für Bau und Planung – Einführung und Übersicht

    Das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB) erfuhr mit verbindlicher Wirkung für alle 
Bau- und Planungsverträge ab 2018 eine grundlegende Novellierung des bisherigen Werkvertragsrechts und auch Änderungen zur kaufmännischen Mängelhaftung [1]. Die hiermit beginnende Beitragsreihe erläutert wesentliche...

    06/2018 | Fachplanung, Elektrosicherheit, Elektroplanung, Lichtplanung, Normen und Vorschriften, TGA-Planung

  8. Schutztrennung anstelle von RCDs

    Wir betreuen eine metallverarbeitende Firma, die auch über zwei Arbeitsplätze verfügt, an denen mit Winkelschleifern verschiedene Metallteile bearbeitet werden. An diesen Arbeitsplätzen fällt relativ viel Schleifstaub an. Obwohl die Winkelschleifer täglich gereinigt werden und wir...

    ep 06/2018 | Elektrosicherheit, Schutzmaßnahmen

  9. Weitbereichs-Strommessung ohne Umschaltungen

    Mehr als sechs Dekaden bei konstant niedrigem Einfügewiderstand

    Die Messung von Strömen, insbesondere die von Gleichstrom, erfolgt meist durch das Einfügen eines Shuntwiderstands in den Laststromkreis und die Erfassung der am Widerstand abfallenden Spannung. Dieses Verfahren ist leicht anwendbar, weist aber prinzipbedingt eine begrenzte Messdynamik auf. Im...

    06/2018 | Elektrotechnik, Elektrosicherheit, Messen und Prüfen

  10. Schutz mehrerer parallel geschalteter Leiter

    Wir haben den Auftrag zur Planung, Fertigung und Inbetriebnahme einer NSHV für einen Trafo mit 1 600 kVA. Die Zuleitungskabel von der Trafostation werden bauseitig verlegt und sind von uns beidseitig anzuschließen. Die Trafostation ist nicht unser Lieferanteil. Der Lieferant stellt zehn...

    ep 06/2018 | Elektrosicherheit, Installationstechnik, Schutzmaßnahmen, Kabel und Leitungen

Anzeige

Nachrichten zum Thema

Auch kleine aber permanente Beschädigungen von Geräten oder Kabeln über einen langen Zeitraum hinweg können zu lückenhafter Isolation und damit bei Anlegen einer Spannung zu gefährlichen Kurzschlüssen bzw. Lichtbögen führen.

Weiter lesen

Dehn + Söhne präsentieren den neuen Blitz- und Überspannungsschutz für den Outdoor-Bereich. Die Firma Weidmüller zeigt drei neue Redundanzmodule.

Weiter lesen

Die Messung einer Erdungsanlage nach DIN VDE soll mit einer zusätzlichen Strommessung durchgeführt werden. Der Fachautor erklärt ausführlich, welche Messungen nach einschlägigen Normen notwendig sind.

Weiter lesen

Arbeitsunfälle von Elektrofachkräften Monteur wollte nur beim Ausfahren des Schaltwagens helfen

Auf der Baustelle an einer Straßenkreuzung sollten die Fachkräfte neue Mittelspannungskabel verlegen. Mehrere Fehler führten zu einem Lichtbogen und zu einer Körperdurchströmung bei einem Monteur.

Weiter lesen

Die kommunale Außenbeleuchtung von morgen ist nicht nur sparsam, effizient und flexibel. Sie ist vernetzt, intelligent und bietet den Nutzern umfangreiche Möglichkeiten, die weit über die reine Beleuchtungsfunktion hinausgehen.

Weiter lesen

Arbeitsunfälle von Elektrofachkräften Steckdosenmontage wird beinahe zum Verhängnis

Beim Einbau zwei weiterer Steckdosen an einem vorhandenen Brüstungskanal erlitt ein Elektroinstallateur eine Körperdurchströmung. Hätte dieser Unfall verhindert werden können?

Weiter lesen

Dass der Prüfer eine Anlage bemängelt und der Auftraggeber damit nicht einverstanden ist, kommt in der Praxis öfter vor. Ist dann eine angemahnte Nachrüstung zwingend erforderlich?

Weiter lesen

„Blinder Eifer schadet nur“ könnte man dem Auszubildenden mit auf den Weg geben -  begann dieser mit den Installationsarbeiten ohne ausdrückliche Anweisung durch den Elektromonteur und beachtete auch nicht die fünf Sicherheitsregeln. Aber auch der...

Weiter lesen

N-Trennklemmen sind die Voraussetzung für eine korrekte Isolationswiderstandsmessung. Errichtungsbestimmungen und Sachversicherer fordern sie daher für Verteiler in fast allen Bereichen.

Weiter lesen

Wenn eine Elektrofachkraft bei der Reparatur an einer Parkbeleuchtung einen elektrischen Schlag am Mast erleidet, muss wohl eine fehlerhafte Beschaltung vorliegen. Anlass genug, um über die anzuwendende Schutzklasse der Parkbeleuchtung zu...

Weiter lesen