Gefährdungsbeurteilung - Teil 6: Bewertungsschema

luk/2013/10/luk-2013-10-11-12-00.jpg
luk/2013/10/luk-2013-10-11-12-01.jpg

Die Gefährdungsbeurteilung ist eine Aufgabe, damit die Menschen bei ihren Tätigkeiten in Landwirtschaft, Handwerk, Gewerbe und Industrie auf Dauer überleben können. Diese Beurteilung schreibt der Gesetzgeber verbindlich vor, nicht zuletzt deshalb, weil die technischen Einheiten komplexer und risikoreicher geworden sind. Es ist daher unvermeidlich, ein gewisses Schema vorzugeben, damit diese Aufgabe systematisch gelöst werden kann.

Weitere Teile dieser Artikelserie: Teil 1, Teil 2, Teil 3, Teil 4, Teil 5

pdf Artikel als PDF-Datei herunterladen


Anzeige

Fachartikel zum Thema

  1. Aus dem Unfallgeschehen

    Körperdurchströmung bei der Installation von neuen Werkstattleuchten

    Arbeitsauftrag. Ein Elektrofachbetrieb erhielt den Auftrag, in der Werkstatt einer Schlosserei einige neue Werkstattleuchten zu installieren und an die vorhandene Elektroinstallation anzuschließen. Die Arbeiten sollten von einem Elektrogesellen alleine erledigt werden. ...

    08/2019 | Betriebsführung, Arbeitssicherheit

  2. Gefährdungen sicher beurteilen

    Arbeitsschutzmaßnahmen mit Risk Check effizient planen und umsetzen

    Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin sind wichtige Themen, aber oft zeitaufwendig und lästig für den Unternehmer. Doch § 5 des Arbeitsschutzgesetzes verpflichtet den Arbeitgeber, für jeden Arbeitsplatz, jede Arbeitsstelle und jedes Arbeitsmittel eine Gefährdungsbeurteilung zu erstellen. Anweisungen...

    08/2019 | Betriebsführung, Betriebsausstattung, Arbeitssicherheit, Arbeitsschutzunterweisung, Betriebsorganisation, Hard- und Software

  3. Sicheres Arbeiten auf 
Freileitungsmasten

    Auf Schutz gegen Absturz darf nicht verzichtet werden

    Das Unfallgeschehen an Freileitungen ist seit Jahren durch Absturzunfälle geprägt. Hohe Verletzungsschweren bis hin zu tödliche Verletzungsfolgen machen deutlich, dass weiterhin Präventionsmaßnahmen unerlässlich sind. Seit Jahren hat sich die Verwendungvon persönlichen Schutzausrüstungen gegen...

    07/2019 | Arbeitssicherheit

  4. Licht- und Beleuchtungstechnik

    E DIN EN 12464-1 2019-06

    Licht und Beleuchtung – Beleuchtung von Arbeitsstätten – Teil 1: Arbeitsstätten in Innenräumen; Deutsche und Englische Fassung prEN 12464-1:2019

    07/2019 | Elektrosicherheit, Licht- und Beleuchtungstechnik, Fachplanung, Normen und Vorschriften, Lichtplanung, Arbeitssicherheit

  5. Informations- und Kommunikationstechnik

    E DIN EN IEC 60728-11 2019-06 (VDE 0855-1)

    Kabelnetze für Fernsehsignale, Tonsignale und interaktive Dienste – Teil 11: Sicherheitsanforderungen

    07/2019 | Elektrosicherheit, Informations-/Kommunikationstechnik, Normen und Vorschriften, Telekommunikation, Empfangsanlagen, Internet/Multimedia, Arbeitssicherheit

  6. Persönliche Schutzausrüstung

    Gesundheitsgefahren

    Jeder Unternehmer hat die Pflicht, sichere und ergonomische Arbeitsmittel zur Verfügung zu stellen. Trotzdem werden nicht alle Gefährdungen durch technische Schutzmaßnahmen zu verhindern sein. Um das Restrisiko einer Verletzung oder Erkrankung zu minimieren, müssen in manchen Fällen die...

    07/2019 | Betriebsführung, Arbeitssicherheit

  7. „Bei uns doch nicht!“

    Alkohol und Drogen im Unternehmen

    Obwohl es sich um ein wichtiges Thema mit möglicherweise gravierenden Folgen handelt, wird es in den Unternehmen gern ignoriert: Der Konsum von Alkohol und Drogen durch Mitarbeiter.

    07/2019 | Betriebsführung und -ausstattung, Arbeitssicherheit

  8. Begutachtung von Stromunfällen

    Aufklärung und Auswertung auch zur besseren Vorbeugung

    Falls es zu einem Unfall, insbesondere mit Todesfolge, oder evtl. sogar zu einem Tötungsdelikt durch elektrischen Strom kommt, beginnt die Arbeit der Experten. An sie richtete sich die Einladung des VDE-Ausschusses Sicherheits- und Unfallforschung (SUF) zum Workshop „Stromunfälle begutachten“...

    07/2019 | Elektrosicherheit, Aus- und Weiterbildung, Schutzmaßnahmen, Arbeitssicherheit, Fortbildung

  9. Aus dem Unfallgeschehen

    Körperdurchströmung beim Anschluss einer Deckenleuchte

    Arbeitsauftrag. Ein Elektrobetrieb verkaufte einer Kundin eine neue Deckenleuchte. Es wurde vereinbart, dass die vorhandene Deckenleuchte bei der Kundin demontiert, entsorgt und anschließend die neue Leuchte montiert werden sollte. Ein Elektrogeselle sollte die Arbeiten alleine durchführen. ...

    06/2019 | Betriebsführung und -ausstattung, Arbeitssicherheit

  10. Elektrosicherheit

    DIN EN 50664 2019-05 (VDE 0848-664)

    Fachgrundnorm für den Nachweis der Übereinstimmung von Geräten, die zur ausschließlichen Nutzung durch Arbeitnehmer vorgesehen sind, bei ihrer Inbetriebnahme oder am Aufstellungsort mit Grenzwerten für die Exposition von Personen gegenüber elektromagnetischen Feldern (0 Hz bis 300 GHz) ...

    06/2019 | Elektrosicherheit, Betriebsführung, Normen und Vorschriften, Elektromagnetische Verträglichkeit (EMV), Arbeitssicherheit

Anzeige

Nachrichten zum Thema

Aus dem Facharchiv: Arbeitsunfälle von Elektrofachkräften Einschub brummte und dann explodierte die NH-Sicherung

Sicherungen bieten zum Teil keinen sicheren Schutz vor Elektrounfällen. In diesem Fall löste die platzende Sicherung einen Lichtbogen aus.

Weiter lesen

Aus dem Facharchiv: Arbeitsschutz, Arbeitssicherheit, Betriebsführung War der tödliche Unfall in einer Mittelspannungsanlage vermeidbar?

Wenn ein qualifizierter Sicherheitsbeauftragter, der zudem jeden Tag engagiert „Sicherheit lebt“, über ausreichende Praxiserfahrungen verfügt und ständig Schulungen besucht, aber dennoch aus Unachtsamkeit tödlich verunglückt – so wirft das viele...

Weiter lesen

Aus dem Facharchiv: Arbeitsunfälle von Elektrofachkräften Tödlicher Stromunfall an einer Weichenheizung

Aus Unachtsamkeit und Unterschätzung der Gefahrenlage kam es bei Gleisbauarbeiten zu einem tragischen Unfall.

Weiter lesen

Aus dem Facharchiv: Arbeitsschutz, Arbeitssicherheit, Betriebsführung Fit bleiben mit ergonomischem Werkzeug

Der Einsatz von ergonomischem Handwerkzeug bringt viele Vorteile mit sich. Die Nutzer sind in der Lage, über längere Zeit ermüdungsfrei und damit sicherer zu arbeiten.

Weiter lesen

Aus dem Facharchiv: Arbeitsunfälle von Elektrofachkräften Kleiner Spalt reichte aus, dass ein Inbusschlüssel hinter die Abdeckung rutschte

Insbesondere metallische Werkzeuge wie Inbusschlüssel können Elektro-Unfälle verursachen, vorausgesetzt notwendige sicherheitstechnische Maßnahmen wie die Gefährdungsbeurteilung wurden nicht korrekt oder gar nicht durchgeführt.

Weiter lesen

Zunehmend hört man in den Betrieben den Ruf nach mehr Rechtssicherheit, was die Strukturen und die Organisation der Arbeit anbetrifft.

Weiter lesen

Aus dem Facharchiv: Arbeitsschutz, Arbeitssicherheit, Betriebsführung Für einen sicheren Auftritt – Den passenden Fußschutz für die Arbeit wählen

Sie sollen die Füße vor Verletzungen schützen, einen festen Stand bieten und bei Elektroarbeiten je nach Einsatz die nötige Schutzklasse aufweisen: Sicherheitsschuhe.

Weiter lesen

Aus dem Facharchiv: Arbeitsunfälle von Elektrofachkräften Fingerkuppe an einer Tafelschere abgetrennt

Veraltete Geräte können erheblichen Schaden verursachen. Darum muss der Unternehmer darauf achten, dass diese den aktuellen Normen und Vorgaben entsprechen.

Weiter lesen

Aus dem Facharchiv: Arbeitsunfälle von Elektrofachkräften Mit Zange am Gusskasten Lichtbogen ausgelöst

An einem unter Spannung stehenden gusseisernen Hausanschlusskasten sollten wegen des hohen Unfallrisikos keine Wartungsarbeiten durchgeführt werden.

Weiter lesen

Der VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e. V. (VDE) veranstaltet am 13. Juni 2019 in Berlin den Workshop "Stromunfälle begutachten".

Weiter lesen