Engagement im Spannungsfeld von Innovation und Normung

Im Gespräch mit Andreas Habermehl, ZVEH

ep/2017/03/ep-2017-03-171-171-00.jpg

pdf Artikel als PDF-Datei herunterladen

Vieles ist in Bewegung rund um die Niederspannungsinstallation: Der FNN-
Hinweis „Anschluss und Betrieb von Speichern am Niederspannungsnetz“ 
wurde neu herausgegeben, der TAB-Musterwortlaut ist in Überarbeitung und demnächst wird es „Technische Anschlussregeln für die Niederspannung (TAR)“ geben. Der ep sprach mit Andreas Habermehl, Leiter des neuen WFE-Referats Innovation und Normung beim ZVEH sowie langjähriger Fachautor.

Herr Habermehl, Sie sind bereits seit vielen Jahren auf dem Gebiet der Elektrotechnik und speziell der Erneuerbaren Energien tätig. Wie fing alles an?

A. Habermehl: Begonnen habe ich vor mehr als 30 Jahren mit einer Ausbildung zum Elektroinstallateur in einem kleinen traditionellen Elektrohandwerksbetrieb, der Firma Reuschling in Heuchelheim bei Gießen. Es folgte die Fachhochschulreife, ein Elektrotechnikstudium an der FH Gießen-Friedberg und im Anschluss daran die Meisterausbildung am BZL in Lauterbach (Hessen). Familiär geprägt bin ich früh in die Elektroinnung Gießen eingebunden gewesen und habe auch schon sehr früh über meinen Großvater Karl-Friedrich Haas, der damals Präsident des ZVEH war, Kontakt zum Landesinnungsverband sowie zum Bundesverband gehabt. Durch meine langjährige Tätigkeit im Bereich der Erneuerbaren Energien hat mir der Bundesbeauftragte für das Normungswesen, Burkhard Schulze, vor zehn Jahren die Möglichkeit angeboten, in die Normungsarbeit einzusteigen. Anfänglich war es eine Herausforderung für mich, die Verfahrensweise zur Erstellung einer Norm zu verstehen. Inzwischen habe ich große Freude daran, Normen aktiv mitgestalten zu können. Im Blick haben wir dabei stets die Interessen der Kollegen, die sie in der Praxis anwenden müssen.

Seit 2011 waren Sie bei der Lück-Gruppe zunächst als Geschäftsführer und dann als Prokurist im Bereich der Erneuerbaren Energien tätig. Welche besonderen Herausforderungen hatten Sie dabei zu meistern?

A. Habermehl: Unter anderem ging es darum, in einem schwieriger werdenden PV-Markt das Geschäftsmodell innerhalb der Lück-Gruppe zu etablieren. Aber es hat sich gelohnt. Wir konnten das Geschäft mit Photovoltaik und später auch mit Speichern gut einbinden. Die Geschäftsführung ermöglichte es mir, mich parallel auch ehrenamtlich zu engagieren. Es erfordert einiges an Weitblick, um ehrenamtliche Tätigkeiten nicht nur als Kostenstelle, sondern auch als erfolgreiche Interessenvertretung zu begreifen.

Wie kam es dann zu den weitergehenden Aufgaben für den ZVEH, insbesondere als Leiter des neuen WFE-Referats? Was beinhaltet Ihre Arbeit dort?

A. Habermehl: Die Normungsarbeit nahm immer mehr Zeit in Anspruch. Ich stehe auf dem Standpunkt, etwas entweder konsequent und richtig oder besser gar nicht zu machen. Da war es nur ein logischer und konsequenter Entschluss, sich für eine Sache zu entscheiden. Als Referatsleiter Innnovation und Normung der Wirtschaftsförderungsgesellschaft des ZVEH kann ich mich nun noch stärker auf diese beiden Bereiche konzentrieren. Dabei erhalte ich natürlich den Kontakt zur Praxis und tausche mich regelmäßig mit den Kollegen aus. Zu meinen Aufgaben gehört die Teilnahme an Projektgruppen im FNN und der DKE, die Arbeit mit den technischen Delegierten im Haupt- und Ehrenamt sowie die Betreuung unseres innovativen E-Hauses auf den Regionalmessen und der Weltleitmesse für Gebäudetechnik Light+Building. Hinzu kommen Vorträge, wie z. B. bei den TAB Fachforen. Das Aufgabengebiet ist sehr vielfältig und wird sich gewiss noch weiter entwickeln.

Dann ist das auch ein Zeichen für den verstärkten Einsatz des ZVEH bei Normung und Entwicklung?

A. Habermehl: Der ZVEH hat sich schon immer sehr stark in der Normungsarbeit engagiert, zumeist mit ehrenamtlicher Unterstützung bzw. durch den Bundesbeauftragten für das Normungswesen. Hier wird es nun von hauptamtlicher Seite verstärkte Mitarbeit und Koordination geben.

Wie schätzen Sie die weitere Entwicklung auf dem Energiespeichermarkt und die Chancen des Elektrohandwerks dabei ein?

A. Habermehl: Der Speichermarkt entwickelt sich und wird wie die Photovoltaik ein Teil des Portfolios des Elektrohandwerks bleiben. Die rechtlichen und normativen Rahmenbedingungen dafür haben wir geschaffen, die Systeme werden intelligenter und auch preiswerter. Nach Schätzungen des BSW-Solar sollten bis zum Jahre 2020 bereits 200 000 Speichersysteme in Deutschland installiert sein. Ich halte das durchaus für realistisch. Der ZVEH hat für die E-Handwerksbetriebe Konzepte zur Unterstützung entwickelt. Ich denke da an den E-CHECK-PV, aber auch an den PV-Anlagen- und Speicherpass. Dadurch haben wir die Voraussetzungen dafür geschaffen, dass die Kollegen die normativen Vorgaben erfüllen können.

Vielen Dank für das Gespräch. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei der Bewältigung Ihrer Aufgaben.


Anzeige

Fachartikel zum Thema

  1. Normen und Vorschriften

    Schutzeinrichtungen DIN EN 60691 (VDE 0821), Industrieautomation – Sicherheit VDE-AR-E 2802-10-1, Elektrosicherheit – Prüfungen von Niederspannungsanlagen DIN VDE 0100-600 (VDE 0100-600), DIN VDE 0105-100/A1 (VDE 0105-100/A1), Energiespeichersysteme VDE-AR-E 2510-50 2017-05 Anwendungsregel,...

    06/2017 | Elektrosicherheit, Normen und Vorschriften

  2. Schutzleiteranschluss bei Schutzklasse-II-Betriebsmitteln

    Beim Anschließen einer Schaltzentrale, bestehend aus Basismodul und Erweiterungsmodul, für Fußbodenheizungen stellte ich fest, dass es an den Abgängen zum 230-V-Raumtemperaturregler keine Möglichkeit gibt, den Schutzleiter anzuschließen. Sowohl beim Basismodul, dem Erweiterungsmodul als auch...

    ep 06/2017 | Elektrosicherheit, Installationstechnik, Schutzmaßnahmen, Erdung und Potentialausgleich

  3. Prüfung von Leuchten einer Gemeinde

    Wir sind eine Kommune und wollen die regelmäßigen Prüfungen der ortsveränderlichen und ortsfesten Betriebsmittel sowie der elektrischen Anlagen von einem neuen externen Prüfer durchführen lassen. In einem eingeholten Angebot wird auch die Prüfung ortsfester elektrischer Leuchten (u. a....

    ep 06/2017 | Licht- und Beleuchtungstechnik, Elektrosicherheit, Messen und Prüfen, Leuchten

  4. Änderungen bei der Auswahl von Kabeln und Leitungen

    Brenzlig: EU-BauPVO, Brandverhalten und die aktuelle Situation

    Im Zusammenhang mit der Umsetzung der EU-Bauproduktenverordnung (BauPVO, [1]) fallen nun auch Kabel und Leitungen unter die entsprechenden Regelungen. Dies betrifft ab 01.07.2017 verbindlich Starkstromkabel und -leitungen, Kommunikations- sowie Steuerkabel zur dauerhaften Installation in...

    06/2017 | Elektrosicherheit, Installationstechnik, Fachplanung, Informations-/Kommunikationstechnik, Normen und Vorschriften, Kabel und Leitungen, Elektroplanung

  5. Anordnung von Notbefehlseinrichtungen

    Zum Thema Not-Aus und Notbefehlseinrichtung gibt es bei unseren Kunden immer wieder kontroverse Diskussionen, weshalb ich hier den fachlichen Rat suche. Hier meine Fragen: Wann sind diese Einrichtungen leicht und ungehindert erreichbar? Wie groß darf der Abstand zum Bedienenden sein (z. B. bei...

    ep 06/2017 | Elektrosicherheit, Sicherheitstechnik, Schutzmaßnahmen, Alarm- und Signalgeber

  6. Installationshöhe eines Heizungsnotschalters

    Darf der Heizungsnotschalter einer Luft-Wärmepumpe mit 16 kW in Höhe des Lichtschalters angebracht werden?

    ep 06/2017 | Elektrosicherheit, Sicherheitstechnik, Schutzmaßnahmen, Alarm- und Signalgeber

  7. Sicherheit durch Qualität mit der neuen DIN EN 16763

    Dienstleistungen für Brandsicherheitsanlagen und Sicherheitsanlagen

    Die im April 2017 herausgegebene DIN EN 16763 [1] formuliert erstmalig 
„Mindestanforderungen“ für das Qualitätsniveau von Dienstleistungen im Sektor der breit gefächerten elektronischen Sicherheitsanlagen in Europa. Diese umfassen die Planung und Installation ebenso wie die Inbetriebnahme, die...

    06/2017 | Elektrosicherheit, Sicherheitstechnik, Normen und Vorschriften

  8. Energiespeicher in der Praxis

    Teil 3: Inbetriebnahmedokumentation und Wartung

    Dank staatlicher Förderprogramme und Preissenkungen werden Energiespeichersysteme zunehmend integraler Bestandteil vieler PV-Systeme und intelligenter Energiemanagementsysteme in Haushalten und Unternehmen. Leider werden Grundlagen der Planung, Installation und Wartung von Speichersystemen zu...

    06/2017 | Regenerative/Alternative Energien, Energietechnik, Elektrosicherheit, Energiespeicher, Batterieanlagen, Photovoltaik, Normen und Vorschriften

  9. Elkonet feiert bundesweit 
Erfolgsgeschichte

    Gebündelte Aktion in sechs Bildungszentren : „Tag der Elektrosicherheit“

    Der 17. Oktober 2017 soll ein besonderer Tag werden: Nach mehr als 13 Jahren erfolgreicher Arbeit laden die sechs Mitglieder des Weiterbildungsnetzwerks 
Elkonet zeitgleich zu einer gemeinsam koordinierten Veranstaltung unter der Überschrift „Elektrosicherheit“ ein – und das jeweils an ihrem...

    06/2017 | Elektrotechnik, Elektrosicherheit, Installationstechnik, Aus- und Weiterbildung, Fortbildung, Sicherheits- und Notbeleuchtung, Elektrosicherheit

  10. Normen und Vorschriften

    DIN EN 61340-4-9 (VDE 0300-4-9) Elektrostatik – Teil 4-9, DIN IEC/TS 62600-101 (VDE V 0125-101) Meeresenergie, DIN EN 60974-4 (VDE 0544-4) Lichtbogenschweißeinrichtungen, DIN EN 60904-3 (VDE 0126-4-3) Photovoltaische Einrichtungen, VDE-AR-N 4203 (Anwendungsregel) Netzauskünfte, VdS 2311...

    05/2017 | Elektrosicherheit, Normen und Vorschriften

Anzeige

Nachrichten zum Thema

Die Besucher der efa in Leipzig müssen sich auf einen früheren Termin einrichten. Die Fachmesse findet jetzt nicht mehr im Oktober, sondern einen Monat eher statt.

Weiter lesen

Arbeitsunfälle von Elektrofachkräften Tödlicher Griff in die Freileitung

Eine ausgebildete Elektrofachkraft missachtet auf einer Hubarbeitsbühne den Schutzabstand zur Niederspannungsfreileitung – mit tödlichen Folgen.

Weiter lesen

Zur Expertenantwort auf die Leseranfrage "Phasengleicher Herdanschluss mit einem Neutralleiter" in ep Elektropraktiker 5/2017 erreichte uns ein kritischer Leserkommentar. Daraus entstand eine lebhafte Diskussion zwischen dem Leser und Fachautor...

Weiter lesen

ep Exklusiv: EU-Bauproduktenverordnung und DIN EN 50575 werden Pflicht Verschärfte Anforderungen an Kabel und Leitungen

Ab 1. Juli 2017 sind EU-Bauproduktenverordnung und DIN EN 50575 verpflichtend anzuwenden. Für Elektrohandwerker und E-Planer ergeben sich gravierende Veränderungen. ep Elektropraktiker erklärt, worauf bei Kabel und Leitungen zu achten ist und wie mit...

Weiter lesen

Das neue Fachbuch „Schutz gegen elektrischen Schlag in medizinisch genutzten Bereichen“ beschäftigt sich mit dem Thema sicherer Einsatz elektrischer Energie in medizinisch genutzten Bereichen.

Weiter lesen

Ein fundierter Einstieg in das BGB-Werkvertragsrecht mit Blick auf die Elektrotechnik.

Weiter lesen

Arbeitsunfälle von Elektrofachkräften Tod durch Fahrlässigkeit

Ein erfahrener Elektromonteur missachtete die fünf Sicherheitsregeln. Bei einer Kabelmontage unter Spannung verzichtete er auf die notwendigen Schutzmaßnahmen – mit tödlichen Folgen.

Weiter lesen

Ein Fachbuch für das sichere Bedienen und Betreiben elektrischer Anlagen aller Spannungsebenen.

Weiter lesen

Beim Erwerb einer Immobilie denken viele Eigentümer nur an die neue Wandgestaltung, an Umbaumaßnahmen und die Möblierung. Leider wird der Zustand der elektrischen Anlage häufig vernachlässigt.

Weiter lesen

Stefan Euler und Claus Eber geben mit ihrem Fachbuch eine Hilfestellung für Unternehmen, deren Führungspersonal keine Elektrofachkräfte sind.

Weiter lesen