Dezentrale Energieversorgung

Zur Schaltberechtigung für elektrische Anlagen bis 30 kV qualifizieren

ep/2017/03/ep-2017-03-263-263-00.jpg

pdf Artikel als PDF-Datei herunterladen

Der Ausbau der dezentralen Stromerzeugung gilt als wesentliche Aufgabe in der Energiewirtschaft. Darunter zu verstehen sind Anlagen, die in ein öffentliches Verteilnetz – ein Mittel- oder Niederspannungsnetz – einspeisen oder auch der Eigenversorgung dienen. Das Arbeiten an oder in der Nähe von Mittelspannungs-Schaltanlagen erfordert eine besondere Ausbildung.

Diese Tätigkeiten stellen für den dort arbeitenden Monteur ein hohes Gefahrenpotential dar – es kann zu schweren Unfällen kommen. Daher sind die dafür eingesetzten Mitarbeiter erst entsprechend zu qualifizieren.

Nachweis der Schaltberechtigung erlangen

Um diese Gefährdungen zu verhindern, sind Unternehmer und die verantwortlichen Mitarbeiter verpflichtet, für diese Arbeiten qualifizierte Mitarbeiter auszuwählen und sie als Elektrofachkräfte (EFK) auszubilden. Besonders im Umgang mit MS-Schaltanlagen sind zahlreiche Vorschriften und Vorsichtsmaßnahmen zu berücksichtigen. Das Ausführen von Schalthandlungen – das Anwenden der fünf Sicherheitsregeln ist in der Hochspannung anders geregelt als in der Niederspannung – erfordert deshalb im Sinne der anerkannten Regeln der Technik eine Befähigung zur Schaltberechtigung für die Elektrofachkraft. Diese wird erst nach ausreichender Qualifizierung in schriftlicher Form durch den Verantwortlichen für die elektrischen Netze und Anlagen erteilt. Für das betriebsinterne Stromversorgungsnetz ist das meist der Unternehmer oder die verantwortliche Elektrofachkraft (VEFK), außerhalb des Betriebs der zuständige Netzbetreiber oder der örtliche Energieversorger.

Elkonet-Seminar

Inhaltliche Schwerpunkte. Im Elkonet-Seminar „Schaltberechtigung (Basisseminar) für elektrische Anlagen bis 30 kV“ (TERMINE) werden den Teilnehmern die erforderlichen Fachkundekenntnisse vermittelt (Bild). Dabei gilt es, insbesondere die relevanten Vorschriften und Normen, wie beispielsweise die DGUV V 1, die DGUV V 3 sowie die VDE 0105-100, zu beachten.

Weitere wichtige Seminarthemen:

  • rechtliche Grundlagen, Netzaufbau (Stromnetze)

  • Smart Grid – Ausblick in die künftige Netzentwicklung

  • Schaltanlagen 1–30 kV und Schutztechnik

  • Betrieb von Starkstromanlagen >1 kV

  • Fehlerarten, Schaltsprache, Durchführen von Schaltmaßnahmen

  • Erste Hilfe nach Stromunfällen.

Zielgruppen und Abschluss. Die praxisnahe Ausrichtung dieser Qualifizierungsmaßnahme richtet sich an Personen, denen die Schaltberechtigung erteilt werden soll, also beispielsweise an Elektroingenieure, Techniker, Elektromeister, Gruppenführer, Elektromonteure sowie Elektrofachkräfte aus Industrie- und Versorgungsunternehmen.

Nach erfolgreich bestandener schriftlicher Prüfung erhalten die Teilnehmer einen Fachkundenachweis und erfüllen somit die Voraussetzung, die Schaltberechtigung in ihrem Betrieb zu erlangen.


Bilder:


(1) Übungsschaltanlage zur Ausbildung „Schaltbefähigung für das Betreiben elektrischer Anlagen bis 30 kV“ (Quelle: EBZ Dresden)

Anzeige

Fachartikel zum Thema

  1. Aus dem Unfallgeschehen

    Körperdurchströmung beim Tausch einer Schalter-/Steckdosenkombination

    Arbeitsauftrag. Ein Elektrounternehmen hatte den Auftrag, in einem Einfamilienhaus kleinere Reparaturarbeiten vorzunehmen. U. a. sollte in der Waschküche eine beschädigte Schalter-/Steckdosenkombination ausgetauscht werden. Die Firma schickte zur Erledigung des Auftrags einen Elektrogesellen und...

    05/2018 | Betriebsführung, Elektrosicherheit, Arbeitssicherheit, Normen und Vorschriften, Schutzmaßnahmen, Recht

  2. Rechtssichere Dokumentation elektrischer Anlagen

    Revisionsunterlagen bei der Abnahme an den Betreiber übergeben

    Lückenlose Dokumentation elektrischer Anlagen schafft Rechtssicherheit für 
den Betreiber. Daher ist es wichtig, nach dem Errichten elektrischer Anlagen 
den Ist-Zustand zu dokumentieren, die Revisionspläne zu erstellen und bei der Abnahme dem Auftraggeber auszuhändigen. ...

    05/2018 | Elektrosicherheit, Fortbildung, Messen und Prüfen, Normen und Vorschriften

  3. Maschinenprüfstand mit Trenntransformator

    In unserer Firma gibt es immer häufiger Prüfstände mit Motoren, die über Frequenzumrichter betrieben werden. Da so jedoch Ableitströme entstehen, die zum Auslösen der FI-Schutzschalter (30 mA, Typ A) führen, haben wir uns zum Einbau eines Trenntrafos entschlossen. Wir wollen so dem Betreiber der...

    ep 05/2018 | Maschinen- und Anlagentechnik, Elektrosicherheit, Motoren und Antriebe, Schutzmaßnahmen

  4. Metallsäule mit eingebautem Taster

    Zum Öffnen einer Automatiktür wurde im Außenbereich eine Metallsäule mit Taster erneuert. Muss diese Säule mit einem Schutzleiter verbunden werden? Die gemessene Spannung zwischen Hin- und Rückleitung beträgt DC 8 V und die Spannung zwischen Zuleitung und Schutzleiter einer Steckdose ca. 5 V. ...

    ep 05/2018 | Elektrosicherheit, Schutzmaßnahmen

  5. Umfang der Isolationsmessung

    Ist bei einem Kaltgerätekabel, einer Verlängerungsleitung ohne berührbare leitfähige Teile eine Isolationsmessung zwischen den aktiven Leitern und dem Schutzleiter erforderlich? Wie sieht es bei Steckdosenleisten aus? Oder bezieht sich die Isolationsmessung wirklich nur auf aktive Teile und...

    ep 05/2018 | Elektrosicherheit, Messen und Prüfen

  6. Anschlussleitungen von Akkuladegeräten

    Bei der Geräteprüfung für ein Trockenbauunternehmen ist mir aufgefallen, dass sämtliche Ladegeräte für Werkzeuge wie Trockenbauschrauber, Bohrschrauber oder Winkelschleifer mit einer Anschlussleitung vom Typ H03 VV-F 2 ∙ 0,75 ausgestattet sind. Das ist für mich unverständlich, sind doch auch die...

    ep 05/2018 | Elektrosicherheit, Schutzmaßnahmen, Messen und Prüfen

  7. Planungsgrundlagen

    DIN 18012 2018-04

    Anschlusseinrichtungen für Gebäude – Allgemeine Planungsgrundlagen

    05/2018 | Elektrosicherheit, Fachplanung, Installationstechnik, Energietechnik, Normen und Vorschriften, Hausanschluss und Zählerplatz, Energieverteilung

  8. Explosionsschutz

    DIN EN 60079-13 2018-04 (VDE 0170-313)

    Explosionsgefährdete Bereiche – Teil 13: Schutz von Einrichtungen durch einen überdruckgekapselten Raum „p“ und einen fremdbelüfteten Raum „v“

    05/2018 | Elektrosicherheit, Sicherheitstechnik, Normen und Vorschriften, Brand- und Explosionsschutz

  9. Lichtwellenleitertechnik

    DIN EN 61280-4-4 2018-05 (VDE 0888-440)

    Prüfverfahren für Lichtwellenleiter-Kommunikationsuntersysteme – Teil 4-4: Kabelnetze und Übertragungsstrecken – Messung der Polarisationsmodendispersion von installierten Übertragungsstrecken

    05/2018 | Elektrosicherheit, Informations-/Kommunikationstechnik, Normen und Vorschriften, Messen und Prüfen, Telekommunikation, Netzwerktechnik, Internet/Multimedia

  10. EMV

    DIN EN 61000-4-31 2018-04 (VDE 0847-4-31)

    Elektromagnetische Verträglichkeit (EMV) –Teil 4-31: Prüf- und Messverfahren – Prüfung der Störfestigkeit gegen leitungsgeführte breitbandige Störgrößen an Wechselstrom-Netzanschlüssen

    05/2018 | Elektrosicherheit, Energietechnik, Normen und Vorschriften, Elektromagnetische Verträglichkeit (EMV), Energieverteilung, Messen und Prüfen

Anzeige

Nachrichten zum Thema

Mini-Photovoltaik-Anlagen für Balkone Stecker rein und Sonnenstrom ernten

Balkonmodule dürfen künftig fest oder über spezielle Energiesteckvorrichtungen unter Berücksichtigung der Anforderungen nach DIN VDE 0100-551 und DIN VDE V 0100-551-1 an den Endstromkreis angeschlossen werden.

Weiter lesen

Vorfahrt für Elektroautos – grün, kostengünstig und bequem lautet das erklärte Ziel der Bundesregierung als Beitrag zum Klimaschutz. Doch für die Herstellung emissionsfreier Fahrzeuge werden schmutzige Wege beschritten.

Weiter lesen

Weiterbildung für Elektrofachkräfte Praktiker-Seminare im Juni 2018

Die Seminare der Mebedo Akademie, von Pro-El und der Weka Akademie vermitteln genau das Wissen, was gebraucht wird, um sicheres Arbeiten für sich und andere zu gewährleisten.

Weiter lesen

Leider führt menschliches Versagen häufig zu Unfällen. Im Elektrobereich besteht dabei oft die Gefahr eines Stromschlages, z. B. wenn man sich in ein unter Spannung stehendes Gebiet begibt.

Weiter lesen

Wenn die Temperaturen steigen, stellt sich für wasserbegeisterte Swimmingpool-Besitzer die Frage nach der Erdung des Beckens. Unser Autor F. Ziegler beantwortet diese Frage detailliert.

Weiter lesen

Seit Bekanntwerden, dass Energieriese Eon die grüne RWE-Tochter Innogy übernehmen soll (ep berichtete), laufen der börsennotierten RWE-Tochter die Kunden davon.

Weiter lesen

Arbeitsunfälle von Elektrofachkräften Körperdurchströmung bei der Montage einer Leuchte

Durch fehlende oder falsche Informationen kann es innerhalb eines Teams zu Unfällen kommen. In diesem Fall wurden keine Infos über den Schaltzustand der elektrischen Anlage eingeholt. Letztlich führte u. a. das Nichtbeachten der fünf...

Weiter lesen

Normen und Vorschriften Normen für die Sicherheitstechnik

Ein Schwerpunktthema im nächsten ep 06/2018 ist die Sicherheitstechnik. Im letzten Jahr wurden in Bereichen wie Brandmeldeanlagen, Brandwarnanlagen Notfall- und Gefahren-Systeme sowie Rufanlagen in Krankenhäusern die entsprechenden Normen...

Weiter lesen

Fachbegriffe aus der Elektrotechnik erklärt Was versteht man unter Körperimpedanz?

Wenn man schwitzt, verringert sich der Hautwiderstand, da Feuchtigkeit den Strom besser leitet. Gemessen werden kann der Hautwiderstand mittels Elektroden. Zur Anwendung kommen solche Messungen u. a. in den Bereichen Lügendetektoren und...

Weiter lesen

150. Todestag von Charles Grafton Page Mit Volldampf auf die Schiene

Weit weg vom deutschen und englischen Erfindergeist in Zeiten der Industrialisierung, nämlich in den USA, legte 1841 Charles Grafton Page den technischen Grundstein für zahlreiche Zündungen im Automobilbau des 20. Jahrhunderts.

Weiter lesen