Bauleitender Monteur

Modulare Qualifizierungsmaßnahme für neue Perspektiven

ep/2016/08/ep-2016-08-691-691-00.jpg

pdf Artikel als PDF-Datei herunterladen

Die optimale Abwicklung einer Baustelle erfordert eine verantwortliche Person. Diese muss sicherstellen, dass den komplexen und wachsenden Anforderungen sowie Interessen des eigenen Betriebs Rechnung getragen wird und die Projekte dem Kundenwunsch entsprechend erfüllt werden.

Der Umgang mit dem Kunden ist die Visitenkarte des Betriebs – Folgeaufträge hängen entscheidend davon ab. Damit die erbrachten Leistungen und weitere Ergänzungsarbeiten auch korrekt abgerechnet werden können, ist ein durchgängiges Protokollieren der Tätigkeiten erforderlich. Kostenbewusstes Handeln bei der Auftragsabwicklung und eine effiziente Baustellenführung sind wichtige Kriterien, damit ein Betrieb wirtschaftlich arbeiten und damit Arbeitsplätze sichern kann.

Hohe Anforderungen an 
bauleitenden Monteur

Bauleitende Monteure müssen deshalb neben soliden fachlichen Kenntnissen der Branche auch über fundiertes kaufmännisches und rechtliches Wissen verfügen. Darüber hinaus sind ebenso ein hohes Maß an Organisationsgeschick, Führungsstärke und Kundenorientierung gefragt. Diese hierzu nötigen persönlichen und technischen Fähigkeiten sind wichtige Voraussetzungen, um auf der Baustelle für die Bauleitung und die Fachkräfte von anderen Betrieben, mit denen vor Ort zusammengearbeitet wird, ein kompetenter Ansprechpartner zu sein (Bild). Um dieser Anforderung gerecht zu werden, vermittelt eine Qualifizierungsmaßnahme die notwendigen Kenntnisse.

Weitere Kenntnisse 
erforderlich

Zudem sind die Bestimmungen hinsichtlich Haftung und Gewährleistung, des Arbeitsschutzes, des baulichen Brandschutzes und der VOB (Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen) sowie sonstige relevante Normen im Baubereich zu beachten und folgerichtig anzuwenden.

Ein weiteres wichtiges Thema ist das „Claim Management“. Hierbei handelt es sich um das Nachforderungsmanagement mit dem Ziel, die beim Vertragsabschluss nicht vorhersehbaren Ereignisse im Projektverlauf in ihren kommerziellen Folgen einvernehmlich zu klären.

Elkonet-Seminar

Die Elkonet-Bildungsstätten bieten den Teilnehmenden ein bundesweit abgestimmtes, modular aufgebautes Kurskonzept (TERMINE) an. Während der gesamten Qualifizierungsmaßnahme werden folgende Schwerpunktthemen ausführlich behandelt:

  • Normen, Vorschriften, Bestimmungen – Aufbau und Gliederung

  • VOB: Kostenrechnungssysteme, Bautageberichte, Baubesprechungen, Aufmaß

  • Anwendung von Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit auf der Baustelle

  • Grundlagenwissen zum Ausüben der Funktion, insbesondere effizientes Baustellenmanagement und rechtliche Grundlagen

  • Identifikation mit den Aufgaben als bauleitender Monteur (m/w)

  • Kennenlernen und Anwenden von Personalführungsinstrumenten

  • Methoden und Techniken zur Gesprächs- und Verhandlungsführung

  • Personaleinsatzplanung/Logistik

  • Einsatz von Zeit- und Projektmanagementtools

  • unternehmerisches Denken und Handeln.

Anhand von Beispielen werden auch individuelle Fragestellungen mit Elkonet-Fachexperten besprochen und praxisorientierte Lösungsansätze erarbeitet.

Jeder Teilnehmer erhält am Ende der Qualifizierungsmaßnahme ein Zertifikat, welches die erfolgreiche Teilnahme zum bauleitenden Monteur (m/w) bestätigt. Weitere Informationen findet man auch unter: www.elkonet.de.

J. Westermeier


Bilder:


(1) Prüfen und Überwachen der auftragskonformen Umsetzung der Leistung

Anzeige

Fachartikel zum Thema

  1. Abschied von der T8-Lampe

    Teil 1: Neue Beleuchtungsregelung der EU-Kommission – Ziele und Folgen

    Die EU-Kommission arbeitet seit geraumer Zeit daran, die Verordnungen zur umweltgerechten Produktgestaltung von Lichtquellen zu einer einzigen Verordnung zusammenzufassen und dabei das Anforderungsniveau neu festzulegen. Nachdem die Mitgliedstaaten und das EU-Parlament zugestimmt haben, dürfte...

    06/2019 | Licht- und Beleuchtungstechnik, Elektrosicherheit, Leuchten, Normen und Vorschriften, Leuchtmittel

  2. Zugänglichkeit von Steckdosen

    Wir, ein kleines Prüfunternehmen, welches sich in der Hauptsache mit der Prüfung von elektrischen Betriebsmitteln beschäftigt, treffen immer wieder auf durch Schreibtische oder Schränke verstellte Bodentanks. Erst nach erheblichem Rücken und Schieben sind dann die Stecker der Prüflinge...

    ep 06/2019 | Elektrosicherheit, Messen und Prüfen

  3. Berechnung eines Transformators

    Bei uns werden in Betonschalthäusern die elektrischen Anlagen über einen Trenntransformator (10 kVA) betrieben (Schaltgruppe Dy5; Kurzschlussspannung 3,1 %. Primär Dreieckschaltung L1, L2, L3; 3 × 400 V ohne N-Leiter; sekundär Sternschaltung 3 × 230 V gegen N bzw. 400 V zwischen den...

    ep 06/2019 | Elektrosicherheit, Energietechnik/-anwendung, Schutzmaßnahmen, Energieverteilung

  4. Speisepunkt eines Marktverteilers

    Wir sind ein lokal tätiger Elektrobetrieb, der übers Jahr die elektrischen Anschlüsse für verschiedene Veranstaltungen wie Schützenfest, Kirmes etc. betreut. Dabei handelt es sich in der Regel um zeitlich befristete Anschlüsse, die jeweils vom Energieversorger in Betrieb genommen werden, nachdem...

    ep 06/2019 | Installationstechnik, Elektrosicherheit, Schränke und Verteiler, Schutzmaßnahmen

  5. Sicherheitstechnik

    DIN EN 50131-2-10 2019-05 (VDE 0830-2-2-10)

    Alarmanlagen – Einbruch- und Überfallmeldeanlagen – Teil 2-10: Einbruchmelder – Verschluss- und Öffnungsüberwachungskontakte (magnetisch)

    06/2019 | Elektrosicherheit, Sicherheitstechnik, Normen und Vorschriften, Alarm- und Signalgeber, Einbruchmeldeanlagen

  6. Anlagenerrichtung

    DIN VDE 0100-551 Beiblatt 1 2019-06 (VDE 0100-551)

    Errichten von Niederspannungsanlagen – Teil 5-55: Auswahl und Errichtung elektrischer Betriebsmittel – Andere Betriebsmittel – Abschnitt 551: Niederspannungsstromerzeugungseinrichtungen; Beiblatt 1: Ausführungen von Notstromeinspeisungen mit mobilen Stromerzeugungseinrichtungen ...

    06/2019 | Elektrosicherheit, Fachplanung, Energietechnik/-anwendung, Normen und Vorschriften, Elektroplanung, Notstrom-/Ersatzstromversorgung

  7. Anlagenerrichtung

    DIN VDE 0100-722 2019-06 (VDE 0100-722)

    Errichten von Niederspannungsanlagen – Teil 7-722: Anforderungen für Betriebsstätten, Räume und Anlagen besonderer Art – Stromversorgung von Elektrofahrzeugen

    06/2019 | Elektrosicherheit, Energietechnik/-anwendung, Installationstechnik, Normen und Vorschriften, Elektromobilität, Schutzmaßnahmen

  8. Sicherheit von Maschinen

    DIN EN 60204-1 2019-06 (VDE 0113-1)

    Sicherheit von Maschinen – Elektrische Ausrüstung von Maschinen – Teil 1: Allgemeine Anforderungen

    06/2019 | Elektrosicherheit, Maschinen- und Anlagentechnik, Normen und Vorschriften, Schutzmaßnahmen

  9. Elektrosicherheit

    DIN EN 50664 2019-05 (VDE 0848-664)

    Fachgrundnorm für den Nachweis der Übereinstimmung von Geräten, die zur ausschließlichen Nutzung durch Arbeitnehmer vorgesehen sind, bei ihrer Inbetriebnahme oder am Aufstellungsort mit Grenzwerten für die Exposition von Personen gegenüber elektromagnetischen Feldern (0 Hz bis 300 GHz) ...

    06/2019 | Elektrosicherheit, Betriebsführung, Normen und Vorschriften, Elektromagnetische Verträglichkeit (EMV), Arbeitssicherheit

  10. Elektrosicherheit

    DIN EN 50665 2019-05 (VDE 0848-665)

    Fachgrundnorm für die Beurteilung von elektronischen und elektrischen Geräten in Bezug auf Begrenzungen der Exposition von Personen gegenüber elektromagnetischen Feldern (0 Hz bis 300 GHz)

    06/2019 | Elektrosicherheit, Normen und Vorschriften, Elektromagnetische Verträglichkeit (EMV)

Anzeige

Nachrichten zum Thema

Aus dem Facharchiv: Leseranfrage Baustromverteiler mit TN-C-S-System

Wie ist die Installation bei einem Baustromverteiler mit TN-C-S-System bezüglich PEN-Leiter durchzuführen? Welche Dimensionen darf der Querschnitt der Leitung haben?

Weiter lesen

Aus dem Facharchiv: Arbeitsunfälle von Elektrofachkräften Fingerkuppe an einer Tafelschere abgetrennt

Veraltete Geräte können erheblichen Schaden verursachen. Darum muss der Unternehmer darauf achten, dass diese den aktuellen Normen und Vorgaben entsprechen.

Weiter lesen

Die Norm DIN VDE 0100-704 (VDE 0100-704) 2018-10 gilt für elektrische Anlagen für Bau- und Abbrucharbeiten. Das Beiblatt zu IEC 61547 beschreibt ein objektives Licht-Flickermeter.

Weiter lesen

Enphase Energy, einer der weltweiten Marktführer in der Mikro-Wechselrichter-Technologie, startet im Juli 2019 seine „Enphase Solar-Experten-Tage“. Bei den fünf kostenlosen Veranstaltungen für PV-Installateure, Planer und technische...

Weiter lesen

Die erste Norm stellt dem Betreiber und Planer von Rechenzentren ein Werkzeug zur Verfügung, das eine strukturierte Verkabelung ermöglicht.

Weiter lesen

Aus dem Facharchiv: Elektropraxis Elektrische Speicher im Niederspannungsnetz

Elektrische Batteriespeichersysteme in Wohngebäuden haben sich im Markt etabliert. Der Zuwachs lag 2016 über den Erwartungen, inzwischen sind schätzungsweise über 60 000 Systeme in Deutschland installiert.

Weiter lesen

Aus dem Facharchiv: Fachbegriffe aus der Elektrotechnik Was versteht man unter Korrosion?

Korrosion ist die chemische Reaktion eines metallenen Werkstoffs mit seiner Umgebung (Eigenkorrosion) bzw. mit ionenleitend verbundenen Stoffen (Kontaktkorrosion) oder infolge eines Streustroms (Streustromkorrosion).

Weiter lesen

Aus dem Facharchiv: Leseranfrage Prüfung eines ortsfesten Notstromaggregates

Ist bei der Prüfung eines Notstromaggregates nach DGUV Vorschrift 3 auch das Feststellen der Isolationsfestigkeit erforderlich?

Weiter lesen

Das PLPlano ist ein kleines Energie-Monitoring-Modul. Für die Platzierung werden ca. 5 mm oberhalb des NH-Sicherungslasttrennschalters benötigt.

Weiter lesen

Diese Normen enthalten besondere Festlegungen anwendungsneutraler Kommunikationskabelanlagen, die bei industriell genutzten Standorten sowie in Wohnungen (Einfamilien- und Mehrfamilienhäusern) anzuwenden sind.

Weiter lesen