Arbeitsschutz wirksam organisieren

Technische Führungskraft und verantwortliche Elektrofachkraft im Betrieb

ep/2017/05/ep-2017-05-439-439-00.jpg

pdf Artikel als PDF-Datei herunterladen

Der Unternehmer hat eine funktionierende betriebliche Organisation derart zu schaffen und aufrechtzuerhalten, dass die Sicherheit der Mitarbeiter jederzeit 
gewährleistet ist. Ein Weg, dies im Betrieb praktisch umzusetzen, besteht darin, insbesondere die technische Führungskraft/verantwortliche Elektrofachkraft in die Gesamtverantwortung für den Arbeitsschutz mit einzubinden.

Das Beauftragen zuverlässiger und fachkundiger Personen erfolgt gemäß § 13 Abs. 2 des Arbeitsschutzgesetzes (ArbSchG). Die bestehenden Aufgaben und die Verantwortung für die technische Sicherheit können auf die benannte Person delegiert werden. Das hat schriftlich zu erfolgen, um die Tätigkeitsfelder klar und eindeutig zu regeln.

Aufgabenfeld und Gesamtverantwortung

Die technische Führungskraft/die verantwortliche Elektrofachkraft (vEFK) hat in deutschen Unternehmen ein umfangreiches Aufgabengebiet zu bewältigen. Sie ist eine wichtige Säule im Unternehmen, um die steigenden Anforderungen an die Arbeitssicherheit und den Gesundheitsschutz der Mitarbeiter unter Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften zu erfüllen und damit zur Rechtssicherheit beizutragen.

Elkonet-Seminar

Die Elkonet-Bildungsstätten bieten das Seminar „Die technische Führungskraft/Die verantwortliche Elektrokraft“ an (TERMINE), um den Teilnehmern die aktuellen Themen und Anforderungen an die Sicherheit und den Gesundheitsschutz der Mitarbeiter im Zusammenhang mit relevanten Gesetzen und Vorschriften zu erläutern. Das Seminar richtet sich daher an die verantwortlichen technischen Führungskräfte in den Betrieben. Erfahrene Dozenten unterstützen die Teilnehmer mit ihren Lehrinhalten und ihrem Wissen, die grundlegenden Verpflichtungen sowie den Nutzen der erforderlichen Arbeitsschutzmaßnahmen zu erkennen und diese wirksam in der Praxis umzusetzen.

Dabei ist Arbeitsschutz als integraler Bestandteil aller betrieblichen Maßnahmen – von den Investitionen, über die Personalauswahl, bis hin zum betrieblichen Alltag – zu verstehen. Logisch aufeinander aufbauende Seminarbausteine bieten dafür Hilfestellungen und entsprechende Informationen. Die wesentlichen Sicherheits-Leitsätze und deren konkrete Anwendung im betrieblichen Alltag werden praxisnah anhand zahlreicher Beispiele und der aktuellen Rechtsprechung erläutert.

Besonders das Aufzeigen praxisorientierter Lösungen soll die Teilnehmer dazu befähigen, den gesteigerten Anforderungen im Arbeits- und Gesundheitsschutz und der damit einhergehenden Verantwortung besser zu begegnen. Praxiserfahrene Dozenten behandeln im Einzelnen insbesondere Themen wie:

  • rechtliche Grundlagen

  • VDE 0105 Teil 100

  • Aufgaben, Pflichten und Rechte der technischen Führungskraft, der verantwortlichen Elektrofachkraft

  • Organisation des Arbeitsschutzes

  • Unfallverhütungsvorschriften, insbesondere DGUV Vorschrift 1

  • Erstellen von Gefährdungsbeurteilungen, Betriebsanweisungen und Arbeitsanweisungen nach TRBS 1111

  • Unterweisung von Mitarbeitern.

Fazit

Das Elkonet-Seminar wendet sich an technische Führungskräfte/verantwortliche Elektrofachkräfte auf den Gebieten Wartung und Instandhaltung mit Personalverantwortung und Verantwortung für den Arbeitsschutz. Das betrifft Führungskräfte, die beauftragt sind, an Vorgesetzte, Anlagen- oder Arbeitsverantwortliche zu berichten und denen Fach- und Aufsichtsverantwortung in Betrieben oder Teilbereichen übertragen wurde.

Nach dem Besuch des Seminars verfügen die Teilnehmer nicht nur über Kenntnisse aktueller Regelwerke des Arbeitsschutzes, sondern auch über praxisorientiertes Know-how zum Bewältigen der ihnen übertragenen Aufgaben.

Die Teilnehmer erhalten nach erfolgreichem Seminarabschluss eine Elkonet-Teilnahmebescheinigung – vgl. auch www.elkonet.de.

J. Westermeier


Bilder:


(1) Technische Führungskraft – umfassendes Anforderungsprofil (Quelle: BZL Lauterbach/Leo Wolfert)

Anzeige

Fachartikel zum Thema

  1. Normen und Vorschriften

    DIN EN 61340-4-9 (VDE 0300-4-9) Elektrostatik – Teil 4-9, DIN IEC/TS 62600-101 (VDE V 0125-101) Meeresenergie, DIN EN 60974-4 (VDE 0544-4) Lichtbogenschweißeinrichtungen, DIN EN 60904-3 (VDE 0126-4-3) Photovoltaische Einrichtungen, VDE-AR-N 4203 (Anwendungsregel) Netzauskünfte, VdS 2311...

    05/2017 | Elektrosicherheit, Normen und Vorschriften

  2. Energiespeicher in der Praxis

    Teil 2: Installation und ihre Voraussetzungen

    Dank staatlicher Förderprogramme und Preissenkungen werden Energiespeichersysteme zunehmend integraler Bestandteil vieler PV-Systeme und intelligenter Energiemanagementsysteme in Haushalten und Unternehmen. Leider werden Grundlagen der Planung, Installation und Wartung von Speichersystemen zu...

    05/2017 | Energietechnik/-anwendung, Installationstechnik, Elektrosicherheit, Regenerative/Alternative Energien, Energiespeicher, Batterieanlagen, Normen und Vorschriften, Photovoltaik

  3. Energieeffizienz von Niederspannungsanlagen

    Anforderungen und Empfehlungen nach DIN VDE 0100-801

    Die DIN VDE 0100-801 definiert erstmals unter dem Aspekt der Energieeffizienz umfassende Anforderungen für die Planung und Errichtung von elektrischen 
Anlagen in Wohn-, Gewerbe- und Zweckbauten. Vorrangiges Ziel ist es, bei 
der Planung von neuen und bei der Modifizierung bestehender Anlagen...

    05/2017 | Elektrosicherheit, Installationstechnik, Energietechnik, Normen und Vorschriften, Schutzmaßnahmen, Messen und Prüfen

  4. Aus dem Unfallgeschehen

    Monteur wollte klemmenden Kasteneinschub mit einem Ruck herausziehen

    Arbeitsauftrag. Ein Elektromonteur eines Netzbetriebes sollte ein Niederspannungsfeld freischalten. Dazu musste ein Kasteneinschub einer Niederspannungsschaltanlage herausgezogen und damit in Trennstellung gebracht werden.

    05/2017 | Betriebsführung, Elektrosicherheit, Installationstechnik, Arbeitssicherheit, Schutzmaßnahmen, Schaltanlagen

  5. Baustellenverbot ohne Gefährdungsbeurteilung

    Arbeits- und Gesundheitsschutz sind mehr als eine reine Formalie

    Das Erstellen einer Gefährdungsbeurteilung und das regelmäßige Unterweisen der Mitarbeiter sind unabdingbare Pflichten des Arbeitgebers, wenn es um den Arbeits- und Gesundheitsschutz geht. Die Regelungsflut des Gesetzgebers machte es den Betrieben aber nicht sonderlich leicht, diese Vorgaben in...

    05/2017 | Betriebsführung, Arbeitssicherheit, Recht, Schutzmaßnahmen, Betriebsorganisation, Arbeitsschutzunterweisung

  6. Wenn die persönliche Eignung fehlt

    In unserem Unternehmen sollen junge Leute als „elektrotechnisch unterwiesene Personen“ unterwiesen werden, sodass sie dann in Begleitung einer Elektrofachkraft tätig werden und zum Beispiel Prüfungen an ortsveränderlichen Geräten durchführen können. Da aus meiner Sicht diese jungen Leute weder...

    ep 05/2017 | Recht, Betriebsorganisation

  7. Schlichten statt richten

    Was das Verbraucherstreitbeilegungsgesetz für den Unternehmer bringt

    Kunde und Unternehmer streiten und landen am Ende vor Gericht. Das muss nicht sein. Ein branchenübergreifendes Schlichtungsverfahren eröffnet dafür neue Alternativen. Dahinter steht ein Gesetz, was auch für den Unternehmer 
im Elektrohandwerk mit Informationspflichten verbunden ist. ...

    05/2017 | Betriebsführung, Recht, Betriebsführung

  8. Mehr Chancen für Gläubiger

    Antragsformular für die Vollstreckung durch Gerichtsvollzieher reformiert

    Das ab 01.04.2016 eingeführte verbindliche Formular für Vollstreckungsaufträge an Gerichtsvollzieher wurde ergänzt. Das hängt nicht nur mit neuen Regelungen zusammen, sondern auch mit bisherigen Erfahrungen der Vollstreckungspraxis. Insgesamt sind damit Verbesserungen für private und gewerbliche...

    05/2017 | Betriebsführung, Finanzen/Steuern, Recht, Betriebsführung

  9. Gleichstrom für das flexible Versorgungsnetz der Zukunft

    Fachtagung zum Einsatz von Gleichstrom im Niederspannungsbereich

    Viele Geräte und Systeme in Wohnungen, Geschäftsgebäuden und der Industrie funktionieren mit Gleichspannung. Da das Einbinden regenerativer Energiequellen zunehmend die Netzstruktur ändert, ergeben sich ganz neue Möglichkeiten, diese Anwendungen mit elektrischer Energie zu versorgen. Die...

    05/2017 | Aus- und Weiterbildung, Fortbildung

  10. Werkstoffkunde

    Kupfer – Vorkommen und Gewinnung

    Metalle treten im Mineralbereich überwiegend als chemische Verbindungen mit Sauerstoff (Oxide) oder mit Schwefel (Sulfide) auf; nur ganz selten sind sie in gediegener Form zu finden. Zu diesen Ausnahmen zählt – neben den Edelmetallen Gold und Silber – auch Kupfer. Im Beitrag sind die...

    luk 05/2017 | Aus- und Weiterbildung, Grundwissen

Anzeige

Nachrichten zum Thema

Das neue Fachbuch „Schutz gegen elektrischen Schlag in medizinisch genutzten Bereichen“ beschäftigt sich mit dem Thema sicherer Einsatz elektrischer Energie in medizinisch genutzten Bereichen.

Weiter lesen

Die richtige Dimensionierung von Kabel- und Leitungsanlagen birgt ein enormes Sparpotenzial. Ein ausführliches Konzept für die Praxis liefert das ep-Dossier.

Weiter lesen

Aus EU, Bundestag und Gerichtssälen Recht & Gesetz (Mai 2017)

Entlassung, Mindestlohn, Meisterprüfung, Bausparen, Reisekosten, Hartz IV – aktuelle Urteile und Gesetze im Überblick.

Weiter lesen

Ein fundierter Einstieg in das BGB-Werkvertragsrecht mit Blick auf die Elektrotechnik.

Weiter lesen

Arbeitsunfälle von Elektrofachkräften Tod durch Fahrlässigkeit

Ein erfahrener Elektromonteur missachtete die fünf Sicherheitsregeln. Bei einer Kabelmontage unter Spannung verzichtete er auf die notwendigen Schutzmaßnahmen – mit tödlichen Folgen.

Weiter lesen

Ein Fachbuch für das sichere Bedienen und Betreiben elektrischer Anlagen aller Spannungsebenen.

Weiter lesen

Stefan Euler und Claus Eber geben mit ihrem Fachbuch eine Hilfestellung für Unternehmen, deren Führungspersonal keine Elektrofachkräfte sind.

Weiter lesen

Arbeitsunfälle von Elektrofachkräften Stromschlag nach unbefugtem Einschalten

Ein Lehrling arbeitet bei Spannungsfreiheit an einer Deckenbeleuchtung. Dabei erleidet er einen schweren Stromunfall. Er stürzt von der Leiter und verletzt sich an der Wirbelsäule.

Weiter lesen

Reform des Insolvenzanfechtungsrechts Mehr Schutz für Gläubiger

Eine Insolvenz ist für jeden Handwerksbetrieb unerfreulich. Trotzdem muss sie geregelt ablaufen. Mit der Reform der Insolvenzanfechtung sollen Gläubiger weniger benachteiligt und die Macht der Insolvenzverwalter beschränkt werden. 

Weiter lesen

Ostergewinnspiel 2017 Das sind die Gewinner

Vom 3. bis 13. April 2017 hatten unsere Leser beim großen Ostergewinnspiel die Chance auf hochwertige Preise. Die Resonanz der Einsendungen überwältigend – jetzt stehen die Gewinner fest.

Weiter lesen