Abnahme von Fundamenterdern

ep/2018/08/ep-2018-08-632-632-00.jpg

Bezüglich Durchgängigkeit der elektrischen Verbindungen von Fundament- bzw. Ringerdern war anfänglich bei Einführung der DIN 18014 ein Durchgangswiderstand von < 1,0 Ω gefordert. Später war ein Wert < 0,3 Ω gefordert, und aktuell ist es ein Wert ≤ 0,2 Ω. Wie ist dieser Wert begründet (auch seitens des VDE)? Aus meiner Erfahrung vor Ort war ein Messwert von < 1 Ω bis 0,3 Ω fast immer machbar. Bei Messwerten < 0,2 Ω muss häufig die Oberfläche der Metall-Messpunkte von Oxyd befreit werden, um diesen Wert zu erreichen. Fraglich für mich ist des Weiteren, ob die zulässigen Laschenverbinder dauerhaft ausreichend sind. Meines Erachtens wären Armierungsanschlussklemmen mit „Einkantzähnen“ die dauerhaft bessere Lösung.

Diese Leseranfrage und 642 weitere finden Sie in der Elektromeister-App.

Artikel herunterladen

Der Artikel ist für Abonnenten lesbar. Bitte loggen Sie sich ein und achten Sie darauf, dass Ihr Abonnement mit Ihrem Profil verknüpft ist. Informationen zu unseren Abonnements finden Sie hier.

Artikel online kaufen

Sie können den Artikel einzeln kaufen. Der Preis beträgt 2,00 Euro. Als Zahlungsmethode bieten wir Ihnen PayPal an:

Anzeige

Fachartikel zum Thema

  1. Planung von Elektroanlagen

    Auswahl des Leiterquerschnitts von Kabeln und Leitungen: Schutz bei Überlast (6.2)

    Nachdem in dieser Serie „Planung von Elektroanlagen“ vornehmlich der Schutz bei Kurzschluss behandelt wurde und im Teil 6.1 [1] die Auswahl des Leiterquerschnitts im Mittelpunkt stand, wird im vorliegenden Beitrag die Belastung und die damit verbundene Beanspruchung von Kabeln und Leitungen...

    11/2018 | Elektrosicherheit, Installationstechnik, Fachplanung, Schutzmaßnahmen, Kabel und Leitungen, Elektroplanung

  2. Blitzschutz und Erdung

    DIN EN IEC 62561-7 2018-10 (VDE 0185-561-7)

    Blitzschutzsystembauteile (LPSC) – Teil 7: Anforderungen an Mittel zur Verbesserung der Erdung

    11/2018 | Elektrosicherheit, Blitz- und Überspannungsschutz, Installationstechnik, Normen und Vorschriften, Schutzmaßnahmen, Erdung und Potentialausgleich

  3. Netzanschluss und Betrieb von Anlagen – Technische Regeln

    VDE-AR-N 4105 2018-11 (Anwendungsregel)

    Erzeugungsanlagen am Niederspannungsnetz – Technische Mindestanforderungen für Anschluss und Parallelbetrieb von Erzeugungsanlagen am Niederspannungsnetz

    11/2018 | Elektrosicherheit, Installationstechnik, Energietechnik/-anwendung, Regenerative/Alternative Energien, Normen und Vorschriften, Energieerzeugung, Energieverteilung, Hausanschluss und Zählerplatz, Energiespeicher, Batterieanlagen

  4. Informationstechnik

    E DIN ISO/IEC 30129/A1 2018-11 (VDE 0800-2-129/A1)

    Informationstechnologie – Telekommunikationstechnische Potentialausgleichsanlagen für Gebäude und andere Strukturen

    11/2018 | Elektrosicherheit, Informations-/Kommunikationstechnik, Installationstechnik, Normen und Vorschriften, Schutzmaßnahmen, Erdung und Potentialausgleich

  5. Informationstechnik – Installation

    DIN EN 50174-1 2018-10 (VDE 0800-174-1); DIN EN 50174-2 2018-10 (VDE 0800-174-2)

    Informationstechnik – Installation von Kommunikationsverkabelung – Teil 1: Installationsspezifikation und Qualitätssicherung

    10/2018 | Elektrosicherheit, Informations-/Kommunikationstechnik, Installationstechnik, Fachplanung, Normen und Vorschriften, Netzwerktechnik, Internet/Multimedia, Kabel und Leitungen, Elektroplanung

  6. Informationstechnik – Anlagen

    DIN EN 50173-1 2018-10 (VDE 0800-173-1); DIN EN 50173-2 2018-10 (VDE 0800-173-2); DIN EN 50173-3 2018-10 (VDE 0800-173-3); DIN EN 50173-4 2018-10 (VDE 0800-173-4);

    Informationstechnik – Anwendungsneutrale Kommunikationskabelanlagen – Teil 1: Allgemeine Anforderungen (Teil 1-6)

    10/2018 | Elektrosicherheit, Informations-/Kommunikationstechnik, Installationstechnik, Fachplanung, Normen und Vorschriften, Netzwerktechnik, Internet/Multimedia, Kabel und Leitungen, Elektroplanung

  7. Alte Zählerverteilungen bei der Brandschadensanierung

    Besonderheiten und Anforderungen bei sachgerechter Vorgehensweise

    Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes (Zählung von 2011) wurde etwa die Hälfte aller Wohngebäude in Deutschland vor 1970 gebaut. Allein der Anteil von Wohngebäuden der Baujahre 1960 bis 1989 beträgt fast 40 % des Gebäudebestandes. Seit Jahren ist anhand der Schadenstatistiken der...

    10/2018 | Installationstechnik, Elektrosicherheit, Hausanschluss und Zählerplatz, Normen und Vorschriften

  8. Elektromobilität startet durch

    Ladeinfrastruktur – ein Fall auch für das E-Handwerk

    Der Markt für E-Fahrzeuge nimmt Fahrt auf. Davon kann auch das Elektrohandwerk profitieren. Vor diesem Hintergrund beschäftigt sich dieser Beitrag zunächst mit einigen Treibern dieses Erneuerbare-Energien-Sektors, benennt Engpässe und gibt dann auf der Basis eines Leitfadens des ZVEH wichtige...

    10/2018 | Installationstechnik, Energietechnik, Elektromobilität

  9. Umgebungseinflüsse für Schaltanlagen im Freien

    Beim Aufstellen von Schaltschränken im Außenbereich treten mehrere Fragen auf. 1.) Nach welchen Auslegungskriterien können Schaltschränke bezüglich einer möglichen Taupunktunterschreitung geplant werden? Können die in DIN VDE 0100-510 (VDE 0100-510) beschriebenen Temperatur- und Feuchteklassen...

    ep 10/2018 | Installationstechnik, Schränke und Verteiler

  10. Zusätzlicher Potentialausgleich

    Wir sollen im Bad eines Bungalows einen zusätzlichen Potentialausgleich installieren. Die Leitungen für Wasser sind in kunststoffumhüllten Metallrohren ausgeführt. Es gibt einen Boiler mit 80 l Fassungsvermögen, eine Dusche und ein Waschbecken. Ein Hauptpotentialausgleich ist nicht vorhanden....

    ep 10/2018 | Elektrosicherheit, Installationstechnik, Schutzmaßnahmen, Erdung und Potentialausgleich

Anzeige