Anzeige

Ursachensuche mit Checkliste
Wenn der Fehlerstromschutzschalter auslöst

Der Fehlerstromschutzschalter soll im Fehlerfall auslösen, um Leben zu schützen. Dazu reagiert er bereits auf kleinste Differenzströme. Häufen sich die Auslösungen, vielleicht sogar ohne erkennbaren Auslösegrund, startet die Suche nach der Ursache.

Symbolfoto (Bild: marcus hofmann/stock.adobe.com)

Symbolfoto (Bild: marcus hofmann/stock.adobe.com)

Sie kann sehr aufwändig und zeitraubend sein, ist jedoch für eine uneingeschränkte Anlagenverfügbarkeit unerlässlich. Der FI wird schließlich nicht müde, bei einem entsprechenden Fehlerstrom auszulösen.

Doepke Schaltgeräte als Experte in Sachen Fehlerstromschutz hat daher eine Checkliste zusammengestellt, welche die Ursachensuche deutlich erleichtert.

 

Lässt sich die Ursache mit Hilfe der Checkliste nicht finden, könnten auch betriebsbedingte Ableitströme vorliegen. Diese können zum Beispiel von Frequenzumrichtern hervorgerufen werden. In diesem Fall helfen spezielle Messungen, zum Beispiel mit dem Differenzstromanalysesystem DRCA 1 von Doepke. Es kommt betriebsbedingten Ableitströmen auf die Spur und unterstützt bei der Auswahl des optimal zugeschnittenen Fehlerstromschutzschalters.

Bild rechts (zum Vergrößern auf das Bild klicken): Schritt für Schritt zum Auslösegrund. Wie Sie vorgehen, wenn der Fehlerstromschutzschalter (wiederholt) auslöst. (Bild: Doepke Schaltgeräte GmbH)

Kommentare

botMessage_toctoc_comments_926
Anzeige