Anzeige

Neue Produkte
Warmwasserspeicher Aqua-Expresso-III +++ Positionsüberwachung mit GSM-PRO2-GPS

Frisches, warmes Wasser speichert der Aqua-Expresso-III. Mit dem GSM-PRO2-GPS lassen sich transportable Anlagen und Maschinen überwachen.

Aqua-Expresso-III (Quelle: Paradigma)

Frischwasserspeicher für Heizung und Solar von Paradigma

Der Aqua-Expresso-III ist ein Frischwasser-Pufferspeicher für Heizung und Solarthermie. Er sorgt dafür, dass das warme Wasser dann zur Verfügung steht, wenn es gebraucht wird. Die Speichertechnik ist wirtschaftlich und umweltschonend.

Die verwendeten Materialien und das Schichtverhalten speichern die produzierte Wärme tagelang. An Schwachstellen wie Boden, Deckeln und siphonierten Anschlüssen werden die Energie- und Rohrnetzverluste aufgrund der Dämmung reduziert.

Neben heißem Wasser für die Heizung bietet der Speicher über seine Frischwasserstation hygienisches Trink- und Nutzwasser. 35 Liter warmes Wasser können pro Minute gezapft werden. Der Pufferspeicher wird über einen farbigen Touchscreen bedient.

Der Aqua-Expresso-III von Paradigma eignet sich zur Verwendung regenerativer oder konventioneller Energien wie Gas, Öl und Wärmepumpen, da die gespeicherte Wärme zugleich zur Warmwasser-Bereitung und zum Heizen genutzt werden kann.

Auf einen Blick:

  • Frischwasser-Pufferspeicher für Heizung und Solarthermie
  • Mehrtagespeicher; wirtschaftlich, effizient und umweltschonend
  • Reduzierung der Energie- und Rohrnetzverluste an Schwachstellen
  • Frischwasserstation für hygienisch erwärmtes Trink- und Nutzwasser
  • 2 Anschlussvarianten jeweils links oder rechts der Frischwasserstation
  • Schüttleistung 35 l/min; für bis zu 4 Haushalte
  • in 4 Größen erhältlich von ca. 500 l–1.100 l Gesamtinhalt


Kommunikationsmodul GSM-PRO2-GPS von Conta Clip

Das GSM-PRO2-GPS zur Positionsüberwachung kann jederzeit seinen Standort übermitteln und dem Nutzer über den Webbrowser auf der Karte anzeigen. So lassen sich Maschinen oder transportable Anlagen beaufsichtigen.

Alle I/O-Kommunikationsmodule der Baureihe bieten den Fernzugriff auf dezentrale Applikationen über 2G- und 3G-Funknetze. Für eine dezentrale Leitstelle oder den Servicetechniker besteht die Möglichkeit, die digitalen Relaisausgänge per SMS zu schalten und sich per SMS oder E-Mail über Standortänderungen oder Grenzüberschreitungen der Geräte informieren.

Die GSM-PRO2-Module lassen sich zusätzlich mit verfügbaren Ein- und Ausgängen erweitern. Je Modul können bis zu 15 ansteckbare E/A-Module in vier verschiedenen Ausführungen angesteuert werden. Das GSM-PRO2-GPS hat zwei Eingänge, die sich für digitale und analoge Signale konfigurieren lassen sowie einen Pulszählereingang mit einer Auflösung von 1.000 Impulsen pro Sekunde.

Auf einen Blick:

  • Kommunikationsmodul zur einfachen Positionsüberwachung
  • Standortwechsel mobiler Anlagen oder Maschinen nachvollziehbar
  • Fernzugriff auf dezentrale Applikationen über 2G- und 3G-Funknetze
  • Übermittlung per SMS oder E-Mail über Standortänderungen und Grenzüberschreitungen
  • 2 konfigurierbare Eingänge für digitale und analoge Signale
  • Pulszählereingang mit einer Auflösung von 1.000 Impulsen/Sekunde
  • einfache Überwachung und Steuerung durch iPhone- und Android-Apps

Bild rechts: GSM-PRO2-GPS (Quelle: Conta Clip)

Kommentare

botMessage_toctoc_comments_926
Anzeige

Nachrichten zum Thema

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) meint, dass die Ökostrom-Branche in wenigen Jahren ohne Subventionen auskommen wird. Industrie und Ökonomen warnen jedoch vor einem solchen Schritt, wenn die nötigen Rahmenbedingungen fehlen.

Weiter lesen

Solarenergie gilt als klimaschonend und umweltfreundlich. Hat das Solarmodul jedoch ausgedient, verwandeln sich die guten Eigenschaften oft in gravierende Risiken für die Umwelt.

Weiter lesen

Wenn die Temperaturen steigen, stellt sich für wasserbegeisterte Swimmingpool-Besitzer die Frage nach der Erdung des Beckens. Unser Autor F. Ziegler beantwortet diese Frage detailliert.

Weiter lesen

Seit Bekanntwerden, dass Energieriese Eon die grüne RWE-Tochter Innogy übernehmen soll (ep berichtete), laufen der börsennotierten RWE-Tochter die Kunden davon.

Weiter lesen

Arbeitsunfälle von Elektrofachkräften Körperdurchströmung bei der Montage einer Leuchte

Durch fehlende oder falsche Informationen kann es innerhalb eines Teams zu Unfällen kommen. In diesem Fall wurden keine Infos über den Schaltzustand der elektrischen Anlage eingeholt. Letztlich führte u. a. das Nichtbeachten der fünf...

Weiter lesen
Anzeige